Daifuku Mochi – mit süßer Anko-Füllung
Daifuku Mochi sind süße japanische Reiskuchen aus gemahlenem kurzkörnigen Klebreis. Gefüllt mit Anko – einer süßen roten Adzukibohnenpaste – sind sie eine sehr beliebte japanische Süßigkeit. Dieses Rezept zeigt dir, wie du sie in weniger als 60 Minuten selbst zubereiten kannst!
Portionen Vorbereitung
20Stück 5Minuten
Kochzeit Wartezeit
25Minuten 15Minuten
Portionen Vorbereitung
20Stück 5Minuten
Kochzeit Wartezeit
25Minuten 15Minuten
Zutaten
  • 250g Usagi Shiratamako (Klebreismehl)(siehe Rezepthinweise)
  • 250g Katakuriko (Kartoffelstärke)(siehe Rezepthinweise)
  • 210g Anko(für Rezept hier anklicken oder siehe Rezepthinweise)
  • 125g Zucker
  • 450ml Wasser
Zubereitung
  1. Zu Beginn die Zutaten für die selbstgemachten Daifuku Mochi mit Anko-Füllung prüfen.
  2. Verrühre das Usagi Shiratamako (Klebreismehl) mit dem Zucker in einer mittelgroßen Schüssel, die später in deine Mikrowelle hineinpasst.
  3. Gebe das Wasser hinzu und verrühre alles gründlich.
  4. Decke die Schüssel nun mit einer speziellen Mikrowellen-Klarsichtfolie ab, aber befestige sie an den Rändern nicht zu fest. Stelle die Schüssel in die Mikrowelle und erwärmen Sie sie für 1,5 Minuten bei 1000 Watt.
  5. Nehme die Schüssel heraus und rühre die Masse mit einem angefeuchteten Gummispachtel um. Wieder abdecken und für weitere 1,5 Minute in der Mirkowelle erhitzen. Herausnehmen, umrühren, nochmal abdecken und für weitere 60 Sekunden erhitzen.
  6. Die Farbe des Mochiteigs sollte von weiß zu fast durchscheinend wechseln und die Masse sollte nicht mehr sehr feucht wirken (ansonsten nocheinmal für weitere 30 Sekunden in die Mirkowelle stellen).
  7. Breite als nächstes auf deine Arbeitsfläche ein großes Blatt Backpapier aus und bestäube dieses großzügig mit Stärkemehl. Lege dann den gekochten Mochiteig darauf – Achtung: der Teig ist sehr heiß.
  8. Presse den Teig, sobald er leicht abgekühlt ist, für den Anfang vorsichtig mit den Händen (die du vorher mit Stärkemehl bestäubt hast) etwas platt und verteile weiteres Stärkemehl oben drauf, damit der Teig nicht beim Ausrollen anklebt.
  9. Rolle den Teig nun mit einem Nudelholz flach aus. Achte dabei darauf, dass der Teig nicht zu weit über das Backpapier herüberschaut. Der Teig sollte nach dem Ausrollen circa 5 Millimeter dick sein.
  10. Lege den Teig mitsamt dem Backpapier an einen kühlen Ort (zum Beispiel den Kühlschrank), wo er 15 Minuten lang auskühlen kann.
  11. Lege den Teig zurück auf die Arbeitsfläche und steche mit einer circa 9 Zentimeter breiten Ausstechform 12 Kreise aus dem Teig – du kannst auch ein großes Wasserglas oder ähnliches verwenden.
  12. Löse jeden Mochikreis vorsichtig heraus, entferne das überschüssige Stärkemehl mit einem Backpinsel und lege sie auf etwas Frischhaltefolie zur Seite (Achtung: Nicht übereinanderlegen, weil sie aneinander kleben bleiben würden!). Wenn du die Mochi schön eng ausgestochen hast, sollte nur wenig Restteig übrigbleiben.
  13. Nehme nun einen der Mochikreise in die Hand und platziere in die Mitte eine Portion der roten Bohnenpaste. Die Menge variiert je nach Ausstechgröße und Bohnenpaste – da musst du ein bisschen umherprobieren.
  14. Nehme dann jeweils zwei sich gegenüberliegende Seite und presse sie in der Mitte über dem Anko mit deinen Fingerspitzen fest zusammen.
  15. Dann drücke die restlichen Falten in der Mitte zusammen (Dort, wo sich alle Falten treffen, ist die Unterseite der Mochi – daher ist die Optik nicht sehr entscheidend. Die Hauptsache ist, dass der Mochiteig auf der Oberseite nicht einreißt!). Bestäube den fertigen Daifuku Mochi noch einmal mit dem Pinsel mit etwas Stärkemehl von allen Seiten. Verfahre so mit dem Rest, bis alles aufgebraucht ist.
  16. Fertig – Itadakimasu!
Rezepthinweise

Du möchtest gleich die passenden Zutaten einkaufen:

Usagi Shiratamako – japanisches Klebreismehl (von Kimura kaufen)

Katakuriko – japanische Kartoffelstärke (von Fuku kaufen)

Anko – süße Adzukibohnenpaste (von Imuraya kaufen)

Alle Zutaten sind auch in unserem beliebten Kochset für Mochi enthalten!