Heißer Kohl-Eintopf: Mille-Feuille Nabe [Hot Pot]

Heiß, deftig und lecker ist das japanische Eintopfgericht Mille-Feuille Nabe – das ist genau das richtige Rezept für den Winter. Die wichtigsten Grundzutaten Kohl und Schweinebauch sind leicht verfügbar und machen richtig satt! Hinzu kommt eine herzhafte Dashi-Brühe, in der die Zutaten gegart werden. Der französische Begriff bedeutet übersetzt, dass das fertige Gericht nach tausend geschichteten Blätter aussieht. Das Wort stammt eigentlich aus der süßen Küche Frankreichs. Wichtigstes Küchenutensil ist der Feuertopf, der in Japan auch als Hot Pot bekannt ist. Mit diesem gusseisernen Schmortopf gelingt diese Mahlzeit für die ganze Familie ganz sicher auch jedem Kochanfänger.

Rezept drucken

Mille-Feuille Nabe

Mille-Feuille Nabe
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Menüart Hauptgericht
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Kalorien p.P. 956kcal
Portionen
4 Portionen
Menüart Hauptgericht
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Kalorien p.P. 956kcal
Portionen
4 Portionen
Mille-Feuille Nabe
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten

  • 40 g Ingwer
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Kohl (am besten Chinakohl, sonst nach Saison)
  • 700 g Schweinebauch in feine Scheiben geschnitten
  • 1,2 l Dashi-Brühe
  • 2 EL Sake
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Salz
  • 100 ml Ponzu Sauce (zitronenhaltige Sojasoße)
  • Shichimi (japanische Gewürzmischung)

Zubereitung

  1. Zu Beginn die Zutaten für das Mille-Feuille Nabe prüfen.
    Mille-Feuille Nabe Zutaten
  2. Anschließend den Ingwer* zerkleinern und die Frühlingszwiebel klein schneiden und beides für die spätere Verwendung zur Seite stellen.
    Mille-Feuille Nabe Schritt 2 Ingwer und Zwiebeln schneiden
  3. Den Kohl mit einem langen Messer der Länge nach in vier Teile zerschneiden. Dabei die Enden beziehungsweise Strünke nicht abtrennen und eventuell abgefallene Blätter nicht verwerfen, sondern für später beiseite stellen. Jetzt die einzelnen Blätter der Viertel vorsichtig waschen und gut abtropfen lassen.
    Mille-Feuille Nabe Schritt 3 Kohl schneiden
  4. Zwischen die Kohlblätter, die immer noch am Strunk zusammengehalten werden, ebenfalls vorsichtig eine Scheibe des Schweinebauchs** platzieren. Schweinebauchscheiben, die an den Rändern überhängen, einfach abschneiden und weiter verteilen. Sobald alle Scheiben in den Kohlvierteln verteilt sind, wird jedes der Viertel mit einem scharfen Messer in 3 etwa gleichgroße Teile zerteilt. Achtung: Auch jetzt nicht die Strünke entfernen, diese bleiben bis zum Schluss dran und werden mitgekocht.
    Mille-Feuille Nabe Schritt 4 Kohl und Bauchspeck schichten
  5. Dann die einzelnen Pakete von außen nach innen, einem Kreis folgend im Topf anordnen. Zum Schluss sollte der Topf schön eng bepackt sein. Bei Bedarf jetzt mit den abgefallenen und beiseite gestellten Kohlblättern nachstopfen.
    Mille-Feuille Nabe Schritt 5 Kohl-Bauchspeck-Packete in Topf schichten
  6. In einem Gefäß die Dashi-Brühe, Sake, Sojasauce, Salz und den Ingwer gut miteinander verrühren. Die Mixtur über den gepackten Kohl im Topf verteilen. Alles bei höchster Temperatur auf dem Herd aufkochen lassen. Sobald der Eintopf kocht, die Hitze auf mittlerer Stufe einstellen und solange kochen lassen bis der Kohl und der Speck gar sind.
    Mille-Feuille Nabe Schritt 6 Brühe dazu geben
  7. Zum Servieren ein Kohl-Schweinebauch-Paket des Mille-Feuille Nabe in eine Schüssel setzen und mit den Frühlingszwiebeln sowie etwas Shichimi garnieren. Dazu wird üblicherweise Ponzu Sauce in einer kleinen Schüssel zum Dippen des Kohls und Schweinebauchs gereicht. Fertig - Itadakimasu!
    Mille-Feuille Nabe Schritt 7 Servieren

Rezepthinweise

*Ingwer: Ich verwenden zum Reiben des Ingwer ganz einfach eine handelsübliche Käsereibe.

**Schweinebauch: Schweinebauch ist problemlos bei jedem Fleischer beziehungsweise Metzger erhältlich. Dabei handelt es sich aber NICHT um geräucherten, sondern um frischen Schweinebauch – darauf beim Kauf dringend achten.

Rezept in neuem Fenster öffnen:

Dieses Rezept wurde im Original für Japan Digest erstellt (Link zum Rezept).

Link zum Basiszutaten Kochset

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top