Japanisches Currypulver selbst herstellen
Kochzeit
5Minuten
Kochzeit
5Minuten
Zutaten
  • 1/4TL Chili
  • 1/2TL Ingwer(getrocknet und fein gehackt)
  • 1/2TL Pfeffer(schwarz)
  • 1/3TL Kardamom
  • 1/2TL Zimt
  • 1/4TL Gewürznelken
  • 1/4TL Lorbeer
  • 1/4TL Piment
  • 1/2TL Kümmel
  • 1/2TL Koriander
  • 1TL Knoblauch(getrocknet und fein gehackt)
  • 1EL Kurkuma
Zubereitung
  1. Zu Beginn die Zutaten für das selbstgemachte Currypulver prüfen.
  2. Bereite alle Gewürze, die du nicht fein gemahlen vorrätig hast, so vor, dass alle die gleiche Struktur besitzen – das heißt also, alles sollte gründlich gemahlen werden. Am besten nutzt du dazu einen kräftigen Mörser. Wenn alle Gewürze fein gemahlen sind, geht es weiter.
  3. Gebe alle Zutaten in eine Pfanne, die NICHT eingeölt oder gefettet wird. Stelle die Hitze auf mittlere Stufe ein und röste die Mischung unter Rühren ganz leicht an – aber Vorsicht, es verbrennt schnell.
  4. Schon nach kurzer Zeit ist dein eigenes Currypulver fertig und kann (zum Beispiel) in ein luftdichtes Gefäß abgefüllt werden oder zu einem leckeren Currygericht weiterverarbeitet werden.
Rezepthinweise

Japanisches Currypulver weiterverarbeiten: Möchtest du aus dem Currypulver ein leckeres Kare Raisu kochen, solltest du vorher eine Mehlschwitze (aus 100 g Butter und 50 Mehl) herstellen und unter diese die fertige Gewürzmischung rühren. Dann kannst du den im Rezept (zum Beispiel Kare Raisu – Japanisches Curry mit Reis) als Zutat aufgelisteten Instant-Currywürfel an entsprechender Stelle ersetzen.

Du möchtest gleich die passenden Zutaten oder besten Alternativen für das Rezept besorgen? Dann werden dir meine Empfehlungen hoffentlich helfen:

Golden Curry von S&B – japanisches Curry als Würfel in 3 Stärfegraden wählbar (von S&B, bei uns im Onlineshop erhältlich)