Kyabetsu no Sarada

[japanischer Krautsalat mit Sesam]

Japanischer Krautsalat, der als Kyabetsu no Sarada bezeichnet wird, ist sehr kalorienarm und in nur 5 Minuten zubereitet. Diese Beilage wird zu vielen japanischen Hauptspeisen – vor allem gebratene oder frittierete Gerichte – gereicht: Beispiele sind Gyoza, Teppanyaki und Tempura.

Krautsalat aus Weißkohl selber zu machen ist eine der einfachsten Übungen, um authentisch japanisch zu kochen. Die japanische Version des Krautsalats ist einfach und schnell zubereitet und schmeckt als Rohkostbeilage mit einem Topping aus geröstetem Sesam absolut köstlich!

Titelbild_Japanischer Krautsalat

Viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts „Japanischer Krautsalat“:

Titelbild_Japanischer Krautsalat

Kyabetsu no Sarada

für 4 Portionen | 5 Minuten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Japanischer Krautsalat ist einfach und schnell zubereitet und schmeckt als Rohkostbeilage mit einem Topping aus geröstetem Sesam absolut köstlich!


Zutaten (4 Portionen)

500 g Kohl (hier Chinakohl, gerne auch Weißkohl oder Spitzkohl)
1 EL Sesamöl
1 EL Komesu (Getreide- oder Reisessig)
1 TL Zucker
1 EL Sojasauce
1 Prise Pfeffer
1 EL Sesam (geröstet)


Zubereitung (5 Minuten)

Japanischer Krautsalat Zutaten

1. Schritt

Zutaten für den Japanischen Krautsalat bereitlegen.


Japanischer Krautsalat Schritt 2 Kohl schneiden

2. Schritt

Anschließend den Kohl waschen, halbieren und jede Hälfte mit einem scharfen, großen Messer (oder alternativ mit einer guten Küchenreibe) fein schneiden.


Japanischer Krautsalat Schritt 3 Dressing herstellen

3. Schritt

Jetzt in einer größeren Schüssel Sesamöl, Reisessig, Zucker, Sojasauce, frisch gemahlenen Pfeffer und gerösteten Sesam mischen.


Japanischer Krautsalat Schritt 4 Salat anmachen

4. Schritt

Dann den geschnittenen Kohl mit in die Schüssel geben und das Dressing mithilfe von Gabeln, Löffeln oder Kochstäbchen (oder auch gerne mit bloßen Händen) unterheben.


Japanischer Krautsalat Schritt 5 Servieren

5. Schritt

Serviert der Kohl in kleinen Salatschüsseln oder direkt auf dem Teller des Hauptgerichts. Fertig – Itadakimasu!


Die passenden Zutaten einkaufen:

Sesamöl (von Kadoya kaufen)
Komesu – japanischer Reisessig zum Reiskochen (von Otafuku kaufen)
Sojsauce – japanische Koikuchi Shoyu (von Yamasa kaufen)


JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

Japanisch kochen im Herbst mit einer kräftigen Miso-Suppe

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top