Vegetarische Shoyu Ramen [wie in Your Name (Kimi no Na wa)]
Portionen Vorbereitung
2Personen 5Minuten
Kochzeit
25Minuten
Portionen Vorbereitung
2Personen 5Minuten
Kochzeit
25Minuten
Zutaten
Für die Brühe:
  • 1Bund Suppengrün(Möhren, Lauch, Sellerie)
  • 50g Ingwer (frisch)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50ml Öl(zum Braten, zum Beispiel Rapsöl)
  • 1,5l Wasser
  • 8EL Sojasauce
  • 2EL Sake
  • 4EL Dashi Brühe
  • 1TL Salz
Für die Ramen:
  • 400g Ramen(hier wurden vorgekochte Ramen verwendet, getrocknete oder selbstgemachte sind genauso gut geeignet)
  • 2l Wasser
Für die Beilagen (diese sind optional und können auch mit anderen Zutaten je nach Geschmack ersetzt werden):
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier(bereits gekocht, übernacht eingelegt in Sojasoße und Mirin)
  • 50g Bambussprossen(sind in vielen Asia-Märkten erhältlich)
Zubereitung
  1. Zu Beginn die Zutaten für die vegetarischen Shoyu Ramen prüfen.
  2. Anschließend das Gemüse (Suppengrün) gründlich waschen und (Möhre und Sellerie) in kleine Würfel oder feine Scheiben (Lauch) schneiden. Den Ingwer vorsichtig schälen, den Knoblauch von der trockenen Hülle befreien. Danach beides in feine Scheibchen schneiden.
  3. Jetzt in einen Topf, der auch zum Braten geeignet ist (zum Beispiel ein Schmortopf), das Öl geben und erhitzen. Sobald das Öl heiß ist, das klein geschnittene Gemüse sowie Ingwer und Knoblauch hineingeben. Alles gut umrühren und vermischen und andünsten lassen (circa 3 Minuten lang unter gelegentlichem Umrühren).
  4. Das Gemüse im Topf mit Wasser übergießen und Salz hinzugeben. Gut umrühren und mit geschlossenem Deckel bei kleiner bis mittlerer Hitze solange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist – je nachdem, wie groß oder klein das Gemüse gewürfelt wurde, dauert dies 15 bis 20 Minuten.
  5. In der Zwischenzeit werden die Beilagen vorbereitet. Dazu die Frühlingszwiebeln waschen und mit einem großen, scharfen Messer in feine Ringe schneiden. Die vorgekochten Eier (für den Link zum Rezept siehe oben im Text) gegebenenfalls schälen und halbieren. Die abgetropften Bambussprossen bereitlegen.
  6. Sobald das Gemüse weich gekocht wurde, auf einen zweiten Topf ein Sieb legen. Hier die Brühe hindurch gießen (das aufgefangene Gemüse kann anderweitig weiterverwendet werden und wird hier nicht weiter gebraucht). Die Brühe mit Sojasoße, Sake und Dashi-Brühe würzen und gut umrühren. Auf kleiner Hitze stehen lassen, damit die Brühe nicht erkaltet.
  7. Jetzt in einem weiteren Topf Wasser für die Ramen aufkochen und Nudeln hinzugeben. Entsprechend der Zubereitungsempfehlung auf der Verpackung garen. Sobald die Nudeln gar sind, ohne das Kochwasser in größere Schalen aufteilen. Darüber soviel Brühe gießen, bis die Nudeln bedeckt sind. Anschließend die Beilagen (hier also Frühlingszwiebeln, Ei und Bambussprossen) vorsichtig oben drauf anordnen.
  8. Fertig – Itadakimasu!