Rezeptkatalog

Der Rezeptkatalog – Eins gleich vorab: Japanisch zu kochen, ist nicht schwer und auch außerhalb des Landes gut zu bewerkstelligen. Vielleicht muss die eine oder andere Zutat ersetzt und gute Alternativen gefunden werden. – Aber das soll dich nicht aufhalten, japanische Rezepte auszuprobieren und dich von den tollen Geschmäckern überzeugen zu lassen.

Titelbild_RezeptkatalogDamit du schnell zu deinem Wunschrezept gelangst oder auch mal etwas Neues findest, sind alle Gerichte in die Kategorien: Menüart, Küchenstil, Ideal zum, Schwierigkeit und Ernährung eingeteilt. Weiterhin sind auch Kochzeiten, Portionsgröße, enthaltene Kalorien und Leserbewertungen für jedes Rezept angeben.

Auch über deine Meinung und Kochergebnisse würde ich mich sehr freuen! – Nutze dazu einfach die Kommentarfelder unter den Rezepten oder schreibe mir eine persönliche Nachricht!

titelbild_dorayaki-mit-anko_20161128

Dorayaki mit süßer Bohnenpaste als Füllung

Dorayaki mit süßer Bohnenpaste ist eine der beliebtesten Süßspeisen in Japan. Die Füllung aus süßer roter Bohnenpaste wird für die Dorayaki zwischen zwei Pfannkuchen gestrichen und ist super lecker! Es ist von Jung bis Alt beliebt und ist ideal für unterwegs!

titelbild_edamame-mit-salz_20161128

Edamame mit Salz zum Sattessen

Du brauchst für den kommenden Filmabend noch eine tolle Snackidee, dann probiere unbedingt mal Edamame mit Salz! Für die schnelle Zubereitung benötigst du nur die Edamame Schoten und zwei weitere Zutaten, die du sicher im Haus hast: Wasser und Salz.

titelbild_miso-suppe_20161125

Traditionelle Miso-Suppe mit Tofu

Traditionelle Miso-Suppe mit Tofu wird in Japan nahezu zu jeder Tageszeit gegessen – und das zurecht! Sie ist die wohl bekannteste Verwendungsmöglichkeit von Miso-Paste in Verbindung mit Tofu und Frühlingszwiebeln.

Grundrezept Okonomiyaki Titelbild

Grundrezept Okonomiyaki nach Osaka Style [für Anfänger]

Mit dem Grundrezept Okonomiyaki nach Osaka Style bereitest du leckere, abwechslungsreiche und herzhafte Pfannkuchen zu. Das Grundrezept Okonomiyaki teilt sich in 5 einfache Schritte ein: (1) Teig anrühren, (2) weitere Zutaten auswählen, (3) braten, (4) mit Sauce und Mayonnaise würzen und (5 – optional) mit Bonitoflocken und Aonori garnieren!

Ichiban Dashi Brühe Titelbild

Ichiban Dashi Brühe mit Kombu und Katsuobushi

Ichiban Dashi ist eine hausgemachte Dashi Brühe aus der Kombination von Kombu (getrocknetem Seetang) und Katsuobushi (getrockneten Bonitoflocken). Der Geschmack der fertigen Brühe ist unglaublich gut: ausgewogen und köstlich – Umami in Reinform – dieses Rezept solltest du unbedingt nachkochen!

Kamatama Udon Suppe Titelbild

Kamatama Udon Suppe mit Sojasauce und Dashi-Brühe

Diese Kamatama Udon Suppe ist ein einfaches und schnelles Gericht mit Udon Nudeln als Hauptzutat. Daneben sind Dashi-Brühe und Sojasauce die beiden wichtigsten Zutaten. Abgeschmeckt wird Udon Suppe mit Mirin und Sake, Frühlingszwiebeln bilden das finale Topping! Es ist es perfekt als Abendessen für späte Arbeitstage oder als Mahlzeit an Sonntagen – wenn alle Geschäfte geschlossen haben.

Oyakodon Titelbild

Schnelles Oyakodon nach Katsu-Art

Oyakodon nach Katsu-Art ist ein einfaches Gericht für jeden Tag! Es ist lecker, preiswert und schnell zubereitet! Es ist eine beliebte Variante von japanischen Donburi, bei dem die Basis Reis bildet, der wiederum mit einer variierenden Beilage bedeckt wird.

Japanisches Currypulver Titelbild

Japanisches Currypulver selbst herstellen

Japanisches Currypulver selbst herzustellen, ist eine tolle Alternative zum oft verwendeten und fertig portionierten Currywürfel (zum Beispiel  Golden Curry). Das Currypulver besteht aus einer vielfältigen Mischung verschiedener Gewürze und Kräuter und ist frei von Konservierungsstoffen und ähnlichem. Mit diesem Rezept lernst du, wie du deine eigene individuelle Currygrundlage zubereitest!

Titelbild_Kare Raisu

Kare Raisu – Japanisches Curry mit Reis

Der Klassiker der japanische Hausmannskost: Kare Raisu ist ein japanisches Curry, das zusammen mit frisch gekochtem weißen Klebreis gegessen wird. Hauptbestandteil des Gerichts ist also eine heiße, herzhafte, würzige Currysauce aus frischem Gemüse und ggf. Fleisch.

Scroll to Top