anspruchsvoll Archive - 1mal1japan.de

Schwierigkeit: anspruchsvoll

Sakura Mochi Titelbild

Sakura Mochi nach Kansai-Art – aus Klebreis, süßer Bohnenpaste & Kirschblättern

Es wird Frühling, die Sonne scheint und die Kirschbäume blühen wunderschön – dann wird es Zeit für Sakura Mochi! Diesen Klassiker zur Kirschblüte kannst du ganz leicht zuhause selber machen. Hier zeige ich dir die richtigen Zutaten und die beste Anleitung zur einfachen Zubereitung im Kochtopf! Also, freu dich auf selbstgemachte, zartrosa und himmlisch süße …

Sakura Mochi nach Kansai-Art – aus Klebreis, süßer Bohnenpaste & Kirschblättern Weiterlesen…

Ichigo Daifuku Mochi mit Erdbeeren Titelbild

Ichigo Daifuku Mochi mit frischen Erdbeeren & roter Adzukibohnenpaste

Ichigo Daifuku Mochi – klingt wie der Himmel auf Erden: Erdbeeren und süße Adzukibohnenpaste sind eine sehr beliebte Kombination für selbstgemachte Mochi wie in Japan! Diese authentische Spezialität wird am liebsten zum Übergang vom Frühling zum Sommer als saisonales Dessert serviert. Dafür wird ein weiches, leicht zähes Mochi mit einer wunderbar frischen, saftigen Erdbeere und …

Ichigo Daifuku Mochi mit frischen Erdbeeren & roter Adzukibohnenpaste Weiterlesen…

Bota Mochi Ohagi Titelbild

Botamochi & Ohagi – gestampfte Klebreiskuchen in drei leckeren Varianten

Botamochi im Frühling und Ohagi im Herbst: Diese süßen Reisbällchen, die aus japanischem Klebreis und roter Bohnenpaste hergestellt werden, werden am liebsten in drei Sorten serviert. Sowohl mit einem Topping aus schwarzem Sesam und geröstetem Sojamehl als auch in einer Inside-Out-Variante, bei der sich die rote Bohnenpaste außen befindet. Absolut köstlich!

Matcha Mochi Titelbild

Matcha Mochi mit grünem Tee & cremiger Vanillepudding-Füllung

Leuchtend grün, verführerisch süß und purer japanischer Genuss – das sind Matcha Mochi mit einer zartschmelzenden Füllung aus selbstgemachter Vanillecreme. Von diesen japanischen Klebreisbällchen mit leicht herbem Grüntee kann man einfach nicht genug bekommen! Dazu passt eine Tasse eisgekühlter Sencha Tee und eine Handvoll frische Beeren.

Schoko Mochi Titelbild

Schoko Mochi mit zarter Trüffelcreme & salzigem Gomashio

Ein zarter Schokoladenkern wird mit einem selbstgemachten Sesamsalz verfeinert und von einem hellen Mochiteig umschlossen. Das klingt wie ein Gedicht oder? Und genau daher solltest du diese wunderbare, schokoladige Spezialität aus Japan unbedingt probieren. Wenige Zutaten, leichte Schritte und fertig sind die himmlischen Schoko Mochi!

Sesam Mochi Titelbild

Sesam Mochi mit leichter Frischkäse-Füllung & buntem Sesam-Mantel

Dieses Rezept für selbstgemachte Sesam Mochi ist mehr als nur ein japanisches Dessert. Durch den knusprigen Sesam-Mantel und die leichte Frischkäse-Füllung ist diese Spezialität viel eher ein eigenständiges Gericht, zum Beispiel als kleiner verführerischer Imbiss am Nachmittag. Dazu passt übrigens am besten eine Tasse grüner Sencha Tee!

Tiramisu Mochi Titelbild

Tiramisu Mochi mit feiner Kaffee-Mascarpone-Füllung

Für den Abschluss eines perfekten Tages, suchst du ein japanisches Dessert für echte Kaffeeliebhaber? Dann wird dir dieses Rezept wie ein Geschenk vorkommen: Denn was könnte besser passen als himmlische Tiramisu Mochi mit einer selbstgemachten Füllung aus in Kaffee getränkten Löffelbiskuits und Mascarpone!

Mame Daifuku Mochi Titelbild

Mame Daifuku Mochi – traditionelle Klebreisbällchen mit roter Bohnenpaste

Hast du Lust, Japan endlich mal wieder zu dir nach Hause zu holen? Dann am besten mit einem rundum authentischen, japanischen Mochi Dessert! Mit meinem köstlichen Rezept für Mame Daifuku gelingt dir diese traditionelle Mochi Variation mit roter Adzukibohnenfüllung (Anko) garantiert. Ein Klassiker zum Verlieben!

Dango mit Beerenfüllung Titelbild

Dango mit sommerlicher Beerenfüllung zu Obstsalat & Honigsirup

Aufgepasst, denn diese kleinen unscheinbaren Dango Reisbällchen tragen einen köstlichen Schatz in ihrem Inneren. Diese fruchtige, süße Überraschung aus erntefrischen Beeren wird von einem mit Honigsirup verfeinerten Obstsalat begleitet. Lass dir dieses Rezept am besten an einem warmen Sommertag als leichtes Fruchtdessert wie in Japan schmecken!

Warenkorb
Scroll to Top