Desserts und Süßes

Japanische Desserts und Süßes – hier sammelt sich von Kuchen über Kekse bis hin zu klassisches Süßigkeiten alles, was das Herz höher schlagen lässt.

Für die kleinen und auch großen Naschkatzen ist etwas dabei. Doch Vorsicht ist geboten: Süßigkeiten in Japan sind nicht immer mit den uns bekannten vergleichbar. Beliebte Zutaten sind beispielsweise Anko (süße Paste aus roten Bohnen) oder Mochiko (Klebreismehl)! Kling gewöhnungsbedürftig, ist aber umso leckerer!

Diese Dessert, Kuchen, Kekse und Süßigkeiten aus Japan solltest du unbedingt ausprobieren:

Mochi Titelbild

Mochi – süße japanische Reiskuchen

Mochi sind süße japanische Reiskuchen aus gemahlenem kurzkörnigen Klebreis. Sie werden meistens mit verschiedenen Füllungen – wie Anko (Bohnenpaste), Erdbeeren und Eiscreme – oder in leckeren Geschmacksrichtungen – wie Matcha, Schoko oder sogar Kirschblüte – angeboten.

Titelbild_Dorayaki – die Füllung macht den Unterschied

Dorayaki – finde die leckerste Füllung für 2020

Dorayaki sind kleine japanische Pfannkuchen, die als Sandwich zusammengeklappt und in der Mitte mit einer süßen Masse – klassischerweise mit einer roten Bohnenpaste – gefüllt werden. Bekannt wurden diese japanische Süßspeise in Deutschland durch den Film Kirschblüten und rote Bohnen – obwohl Doraemon den kleinen Snacks schon viele Jahre mehr hinterherjagt!

Titelbild-Taiyaki

Taiyaki – süße Fischwaffeln

In der näheren Umgebung meiner Tokioter Unterkunft gab es alles: Lokale, die zum Beispiel Gyudon, Curry und Udon anboten, mehrere Kombini und Book-offs und einen tollen, von einem älteren Ehepaar geführten Laden mit tausend-und-einem handgemachten Taiyaki. Diese kleinen, mit süßen Pasten gefüllten Waffeln in Fischform waren unvergleichlich lecker – meiner Meinung nach sind sie die …

Taiyaki – süße Fischwaffeln Read More »

Scroll to Top