Reis kochen im Topf: Ein einfaches Rezept aus Japan!

Japanischen Reis kochen im Topf: Ein einfaches Rezept für Zuhause!

Japanischen Reis kochen 🍚🫶 – und das ohne Anbrennen oder Überkochen? In diesem Rezept lernst du, wie man japanischen Kurzkornreis perfekt im Topf zubereiten, ohne Reiskocher, ganz traditionell auf dem Herd.

Reis ist in Japan nicht nur ein Grundnahrungsmittel, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der Kultur und täglichen Ernährung. Auch wenn viele Haushalte auf einen Reiskocher zurückgreifen, zeige ich dir, wie du mit einfachen Schritten schmackhaften Reis auf dem Herd kochst.

Ideal für alle, die keinen Reiskocher besitzen oder einfach mal das traditionelle Kochen ausprobieren möchten. Erfahre, wie du Reis richtig misst, wäscht und kochst, um jedes Mal das perfekte Ergebnis zu erzielen.

Reis kochen im Topf

Was ist eigentlich japanischer Reis?

Japanischer Reis, oft als „Sushi-Reis“ bekannt, stammt aus der Japonica-Reisfamilie und ist berühmt für seine einzigartigen Eigenschaften. Diese Sorte zeichnet sich durch kleine, runde und leicht klebrige Körner aus, die beim Kochen eine weiche und leicht zusammenhaftende Textur entwickeln. Diese Beschaffenheit ist entscheidend für die Zubereitung von Sushi und Onigiri, da sie ermöglicht, dass die Reiskörner zusammenhalten, ohne zu zerfallen.

Im Gegensatz zu langkörnigen Reissorten wie Basmati oder Jasmin, die beim Kochen locker und fluffig bleiben, neigt japanischer Reis dazu, beim Kochen eine klebrigere Konsistenz anzunehmen. Diese Eigenschaft wird durch den geringeren Amylosegehalt im Reis erreicht, was zu einer zäheren und feuchteren Textur führt, die ideal für traditionelle japanische Gerichte ist.

Reis kochen im Topf Schrit 7 Fertig

In Japan wird großer Wert auf die Qualität und die Zubereitungsart des Reises gelegt. Die Art und Weise, wie der Reis gewaschen, eingeweicht und gekocht wird, kann erheblichen Einfluss auf das Endergebnis haben. Eine sorgfältige Zubereitung sichert nicht nur den optimalen Geschmack und die ideale Konsistenz, sondern unterstreicht auch die Bedeutung des Reises in der japanischen Kultur als Grundnahrungsmittel.

Merke!

Sushi-Reis, bekannt für seine perfekte Konsistenz und seinen milden Geschmack, ist nicht nur die ideale Wahl für Sushi, sondern auch für andere japanische Gerichte. Dieser vielseitige japanische Kurzkornreis eignet sich hervorragend als Beilage zu verschiedenen Hauptgerichten, da er Aromen gut aufnimmt und beim Essen leicht mit Stäbchen zu handhaben ist. Nutze also Sushi Reis nicht nur für Sushi, sondern probiere ihn auch als Beilage zu deinen Lieblingsgerichten aus!

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass japanischer Reis oft fälschlicherweise als “Klebreis” bezeichnet wird, was zu Verwechslungen führen kann. Tatsächlich bezieht sich “Klebreis” auf eine andere Art von Reis, der für Desserts und spezielle Gerichte wie Mochi verwendet wird.

Japanischer Reis hingegen ist vielseitig einsetzbar und bildet die Basis für eine Vielzahl alltäglicher Gerichte in der japanischen Küche.

Welchen Reis sollte ich verwenden?

Die Verwendung von japanischem Kurzkornreis ist für viele traditionelle japanische Gerichte nahezu unerlässlich. Seine einzigartige Konsistenz und sein mildes, süßliches Aroma sind entscheidend, um das authentische kulinarische Erlebnis zu erreichen.

TOP EMPFEHLUNG

Sushi Reis 1kg (kurzer Rundkornreis), Ricefield

Typischer rundkörniger, weißer Sushi Reis für alle japanischen Gerichte. Er ist sehr mild im Geschmack und klebt sehr gut zusammen: Dieser wunderbare, fein-süßliche Reis ist…

3,59

Vorrätig

Für Sushi, Onigiri und ähnliche Gerichte, bei denen der Reis eine klebende Eigenschaft benötigt, um die Form zu bewahren, ist japanischer Reis besonders wichtig. Doch es gibt auch Alternativen: In Ermangelung von authentischem japanischem Reis kann auch der in vielen Supermärkten erhältliche Milchreis verwendet werden, der eine ähnliche Konsistenz aufweist, wenn er in Wasser statt in Milch gekocht wird. Trotz dieser Alternativen ist für das vollständige kulinarische Erlebnis der Einsatz von spezifischem japanischem Reis oft unersetzlich.

Japanischer Reis Titelbild

Wie koche ich japanischen Reis?

In Japan, wo Reis ein unverzichtbares Grundnahrungsmittel ist, ist das Kochen von Reis nicht nur eine grundlegende, sondern auch eine äußerst wichtige Küchenaufgabe!

Während ein Reiskocher mit allem Schnickschnack in den meisten asiatischen Küchen ein unverzichtbares Küchengerät zu sein scheint, weiß ich, dass nicht jeder täglich Reis isst und möglicherweise keinen Reiskocher besitzt oder dieser einfach mal den Geist aufgibt.

Daher erkläre ich dir im folgenden mein Rezept für leckeren Reis aus dem Kochtopf! Falls du eigentlich auf der Suche nach einem Rezept für Reis kochen im Reiskocher bist, dann geht es hier lang zum Rezept.

Wasser-Reis-Verhältnis

Zur Vorbereitung wird der lose Reis in kaltem Wasser gewaschen, sodass sich die Stärke von der Samenschale löst und die Körner später gut zusammenkleben. Das Zusammenkleben der Reiskörner ist typisch und sehr wichtig für japanischen Reis: So ist es einfacher, den Reis mit Essstäbchen aufzunehmen und aus ihm perfekte Onigiri zu formen!

Die ideale Menge an Kochwasser zu bestimmen, ist für diese Klebrigkeit ein wichtiger Punkt – dazu immer zuerst in der individuellen Kochanleitung des Reis nachlesen! Generell gilt allerdings, dass genausoviel Wasser wie Reis verwendet wird. Also auf 100g Reis kommen 100ml Wasser!

Wasser : Reis

Die goldene Regel für das Verhältnis von Reis zu Wasser ist 1:1. Das bedeutet: Zu 1 Reiskochertasse (100 g) Reis kommt 1 Reiskochertasse 100 ml Wasser. Tipp: Um japanischen Reis korrekt zuzubereiten, ist das exakte Abmessen von Reis und Wasser entscheidend. Verwende daher am besten einen spezielle Reismessbecher, um die richtige Menge Reis zu messen.

Wie wird der Reis gewaschen?

Das Waschen von Reis ist ein wesentlicher Schritt, um den perfekten japanischen Reis zuzubereiten, und jeder hat dabei seine eigene Methode. Persönlich bevorzuge ich es, den Reis unter kaltem fließendem Wasser zu waschen, niemals unter warmem, um die Körner nicht vorzeitig aufzuweichen. Statt eines Siebs benutze ich meine Hände, um die Reiskörner sanft in einer Schüssel mit wenig Wasser zu waschen. Dies wiederhole ich so lange, bis das Wasser fast klar ist.

Reis kochen im Topf Zubereitung

Ein weiterer entscheidender Schritt ist das Einweichen des Reises, besonders bei japanischem Kurzkornreis. Im Gegensatz zu anderen Reissorten, die ohne Einweichen gekocht werden, benötigt der japanische Reis eine längere Zeit, um Feuchtigkeit bis zum Kern zu absorbieren.

Deshalb weiche ich den Reis immer mindestens 20-30 Minuten vor dem Kochen ein. Dies garantiert, dass der Reis beim Kochen durch und durch weich wird und der Kern nicht hart bleibt. Es ist ein kleiner Schritt, der einen großen Unterschied in der Qualität des gekochten Reises macht.

Japanischen Reis kochen – so geht’s:

Nachdem der Reis 20 bis 30 Minuten eingeweicht wurde, kann das Kochen beginnen. Decke den Topf ab, lasse dabei eine kleine Lücke offen, und erhitze ihn auf mittlerer Stufe, bis das Wasser zu kochen beginnt.

Ein kurzer Blick unter den Deckel verrät dir, ob es soweit ist. Sobald das Wasser kocht, reduziere die Hitze auf niedrig und lasse den Reis für 12 bis 13 Minuten zugedeckt kochen. Überprüfe nach der Garzeit, ob das Wasser vollständig aufgenommen wurde; falls nicht, lasse den Reis noch etwas weiterkochen.

Anschließend nimm den Topf vom Herd und lass den Reis noch 10 Minuten mit geschlossenem Deckel nachdämpfen. Nach dieser Zeit hebe den Deckel ab und lockere den Reis mit einem Reislöffel auf. Jetzt ist der Reis perfekt gekocht und bereit zum Servieren. Dieses Vorgehen garantiert, dass der Reis seine ideale Konsistenz erreicht und vollständig durchgegart ist.

Reis kochen im Topf

Das Kochen von japanischem Reis ist nicht nur eine grundlegende Fähigkeit in der japanischen Küche, sondern auch eine tolle Gelegenheit, das Land besser kennenzulernen. Probiere verschiedene Wasch- und Kochmethoden aus und entdecke, wie diese kleinen Anpassungen den Geschmack und die Textur des Reises beeinflussen können. Ob als Beilage oder Basis für Sushi, perfekt gekochter Reis bringt Authentizität und Eleganz in jedes Gericht.

Ich freue mich darauf, von deinen Erfahrungen im Reiskochen zu hören. Teile deine Tipps und Entdeckungen mit uns! Wir sind gespannt, welche Techniken du perfektionierst und welche Ratschläge du für andere Reisliebhaber hast.

Hast du Fragen zur Zubereitung oder möchtest du deine Erfolge mit der Community teilen? Hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen deines selbstgemachten japanischen Reis!

Reis kochen im Topf

Reis im Topf

für 2 Portionen (400 g) | 60 Minuten | 257 kcal

Reis kochen im Topf wie in Japan gelingt dir mit diesem einfachen Rezept ganz sicher und schnell – ohne Anbrennen und Überkochen! Kommen wir heute also zu den Grundlagen zurück und schauen uns an, wie man japanischen Kurzkornreis auf dem Herd kocht.


Zutaten (2 Portionen = 400 g)

200 g Reis (im Shop ansehen)
200 ml
Wasser (frisches, kaltes Leitungswasser)
1 Prise
Salz


Zubereitung (60 Minuten)

Reis kochen im Topf Zutaten

1. Schritt

Zutaten für den selbstgemachten Reis im Kochtopf bereitlegen.


Reis kochen im Topf Schrit 2 Reis waschen

2. Schritt

Den Reis in einen Topf (oder eine große Schüssel) geben und mit reichlich kaltem Wasser auffüllen.


Reis kochen im Topf Schrit 3 Reis waschen

3. Schritt

Nun vorsichtig den Reis mit den Händen in kreisenden Bewegungen und mit leichter Reibung zwischen den Körnern waschen.
Das Wasser langsam fast vollständig abgießen (mithilfe eines Siebs) und den Reis im Topf kräftig im restlichen Wasser durchwaschen.
Jetzt wieder mit frischem kaltem Wasser auffüllen und vorsichtig kreisend waschen.


Reis kochen im Topf Schrit 4 Reis waschen

4. Schritt

Das Waschen und Abgießen der Reiskörner mindestens drei Mal wiederholen, bis das Wasser klar bleibt (du erkennst den Unterschied im Vorher- und Nachher-Vergleich).
Danach den Reis vollständig mit Wasser bedeckt für 30 Minuten ruhen lassen, damit er sich gut vollsaugt und an Geschmack gewinnt (dieser Schritt darf nicht übersprungen werden!).


Reis kochen im Topf Schrit 5 Reis kochen

5. Schritt

Nach der Ruhezeit das Wasser komplett (eventuell wieder durch das Sieb) abgießen.
Den Reis im Topf mit frischem Wasser im Verhältnis 1:1 (bei 200g Reis ergibt dies 200ml Wasser) und einer Prise Salz aufgießen.
Jetzt den Topf, in dem sich der Reis und das Salzwasser befindet, auf den Herd stellen, den Deckel draufsetzen und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Sobald der Reis aufgekocht ist, die Hitze auf kleinste Stufe stellen und mit geschlossenem Deckel 13 Minuten leicht köcheln lassen. Der Deckel sollte in dieser Zeit nicht geöffnet werden!


Reis kochen im Topf Schrit 6 Reis quellen

6. Schritt

Sobald der Reis fertiggekocht ist, die Hitze komplett abstellen. Mit geschlossenem Deckel für 10 Minuten quellen lassen.


Reis kochen im Topf

7. Schritt

Sobald der Reis fertig ist, in Reisschüsseln servieren oder direkt weiterverarbeiten. Fertig – Itadakimasu!


Reis kochen im Topf

Japanischer Reis ist selbstredend der perfekte Start für ein japanisches Menü. Am besten ergänzt du dazu eine kleine, aber feine Zusammenstellung an Beilagen und Hauptspeisen. Eine kleine Auswahl unserer besten Rezepte, die gut zu japanischem Reis passen, habe ich hier für dich zusammengestellt:

12 Kommentare zu „Japanischen Reis kochen im Topf: Ein einfaches Rezept für Zuhause!“

  1. Hallo,
    das rezept ist wirklich köstlich – aber eine Frage:
    im Kare Raisu-Rezept schreibst Du beim Reis, man solle könne/solle mit Reisessig arbeiten. Aber bei den Reisrezepten finde ich dazu keinen Hinweis mehr, zum Verhältnis. Kannst Du mir da vielleicht helfen?
    Danke und liebe Grüße,
    Ela

    1. Hallo Ela,
      vielen Dank für dein positives Feedback zum Kare Raisu-Rezept! Es freut mich sehr zu hören, dass dir das Rezept köstlich geschmeckt hat. Bezüglich der Verwendung von Reisessig beim Reis möchte ich mich entschuldigen, dass es in den Reisrezepten keinen konkreten Hinweis dazu gibt. Tatsächlich stimmt die Aussage im Reisrezept. Wir werden diesen Fehler beheben.
      Wenn du weitere Fragen oder Anliegen hast, stehe ich gerne zur Verfügung!
      Liebe Grüße,
      Anita

        1. Hallo Max,
          der Reisessig wurde aus dem Rezept entfernt, da er nicht mehr erforderlich ist, um den Sushi-Reis zu zubereiten. Der ursprüngliche Schritt zur Verwendung von Reisessig wurde überarbeitet, um das Rezept einfacher und zugänglicher zu gestalten. Es gibt verschiedene Wege, um Sushi Reis zuzubereiten, und einige Menschen bevorzugen die Verwendung von Reisessig, während andere ihn weglassen. Wenn du den Geschmack von Reisessig im Sushi Reis magst, kannst du ihn natürlich immer noch hinzufügen, aber er ist nicht mehr zwingend notwendig, um einen großartigen Sushi Reis herzustellen.
          Herzliche Grüße
          Anita

  2. “Schatz, der braucht 13 Minuten.” “Ah wa, du und deine übergenauen Abmessungen”

    Aber die 13 Minuten machen halt den Unterschied 🙂 Der Reis war noch nie so on point! Danke!

  3. Hallo,
    kann man den Reis auch waschen und zu einem späteren Zeitpunkt kochen? Der gesamte Prozess dauert ja sehr lange und ich würde gerne eine große Menge Reis vorbereiten um den nach Belieben auch mal ein paar Tage später zu kochen. Geht das auch oder muss der spätestens am nächsten Tag gekocht werden?

    MfG Felix

    1. Hallo Felix,

      vielen Dank für deine Fragen! Reis sollte höchtens 12 Stunden (also zum Beispiel am Vorabend) gewaschen werden. Feuchter Reis würde über längere Zeit ansonsten Schimmel ansetzen und verderben.

      Alles Gute und viele Grüße

      Elisa

  4. Hallo,
    Ich habe da mal eine Frage: der Onigiri Guide baut ja auf diesen hier auf, aber da dieser hier 60min benötigt frage ich mich ob man das nicht irgendwie verkürzen kann. Ich würde die nämlich gerne mal morgens vor der Schule machen, aber das ist ja ganz schön zeitintensiv. Oder kann ich den Reis auch am Vorabend waschen und dann im Topf lassen, um es am Morgen zu kochen?

    MfG Noah

    1. Hallo Noah,

      genau, du kannst den Reis auch sehr gut über Nacht ziehen lassen und dann morgens direkt kochen. Viel Spaß beim Kochen 🙂

      Liebe Grüße,

      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Pop-up Hitzerabatt

Nach oben scrollen