Takoyaki selber machen: Japans Streetfood Liebling | Rezept

Takoyaki selber machen: Einfach, lecker und authentisch – Japans Streetfood Liebling!

Bereit für ein bisschen Spaß in der Küche? Mit unserem Takoyaki Rezept holst du dir den Geschmack Japans nach Hause! Diese kleinen, runden Snacks, gefüllt mit köstlichem Tofu oder Oktopus, sind der Hit auf jeder Party. Einfach zuzubereiten und super lecker – perfekt, um Freunde und Familie zu beeindrucken. Lass uns gemeinsam in die bunte Welt der Takoyaki eintauchen und gemeinsam schnabulieren. Schnapp dir deine Pfanne, es wird köstlich!

Takoyaki Fertig

Was sind Takoyaki eigentlich?

Heute zeige ich dir mein leckeres Rezept für Takoyaki, die berühmten gegrillten Oktopusbällchen aus Japan, die als eines der bekanntesten Straßengerichte des Landes gelten. Ursprünglich in Osaka um 1935 entstanden, haben sich diese köstlichen Teigbällchen weit über die Grenzen ihrer Heimatstadt hinaus einen Namen gemacht.

Takoyaki bedeutet wörtlich „gegrillter Oktopus“ und wird oft auch als „Oktopusbällchen“ oder „Oktopusklöße“ bezeichnet. Diese kleinen, runden Snacks beinhalten traditionell Stückchen von Oktopus, eingebettet in einen weichen, geschmackvollen Teig. Sie bieten ein einzigartiges Geschmackserlebnis, das durch ihre knusprige Außenseite und saftige Füllung begeistert.

In Osaka, dem Herzen der Oktopusbällchen-Kultur, findest du an fast jeder Ecke Verkaufsstände, die diese Delikatesse anbieten. Doch auch in Supermärkten, Food Courts und spezialisierten Restaurants über ganz Japan verteilt sind Takoyaki ein fester Menübestandteil. Sie werden typischerweise mit einer deftigen Sauce serviert, die hervorragend zu Bier und anderen prickelnden Getränken passt – ein Grund, warum sie auch oft in Izakaya-Restaurants zu finden sind.

TOP EMPFEHLUNG

Takoyaki Kochset – 6-tlg. Set für 6 Portionen japanische Oktopusbällchen + Anleitung | auch für Anfänger

Hol dir den Geschmack Japans nach Hause mit unserer Takoyaki Kochbox. Alles, was du für authentische Takoyaki brauchst – exklusiv bei 1mal1japan. Perfekt für Partys…

27,99

Vorrätig

Ob traditionell mit Oktopus oder in kreativen Varianten – das Zubereiten macht besonders in Gesellschaft viel Spaß und ist ein kulinarisches Erlebnis, das Freunde und Familie zusammenbringt.

Was macht Takoyaki so besonders?

Takoyaki ist bekannt für seinen unterhaltsame Zubereitung :), die manchmal auch eine echte Herausforderung darstellen kann – so war es zu Beginn bei mir… Seine kulturelle und historische Bedeutung macht es besonders interessant. Ursprünglich stammt das Rezept aus Osaka, wo es 1935 von Tomekichi Endo entwickelt wurde, basierend auf einem bestehenden Rezept aus der Präfektur Hyogo, das “Akashiyaki” genannt wurde.

Takoyaki Titelbild

Im Gegensatz zu seinem Vorläufer verwendet Takoyaki einen Teig aus Weizenmehl und wird für seine charakteristische Zubereitung in einer speziellen, muldenförmigen Pfanne geschätzt, die den Teig zu kleinen Bällchen formt, in denen sich jeweils ein Stück Tintenfisch befindet.

Osaka, oft für seine lebendige Straßenküche gefeiert, nahm die gegrillten Bällchen schnell an, und das Gericht verbreitete sich rasch in ganz Japan. Es wurde nicht nur zu einem beliebten Snack, sondern auch zum Symbol für den spielerischen und innovativen kulinarischen Geist Osakas. Heute sind die Bällchen nicht nur ein fester Bestandteil der Straßenstände, sondern wird auch in Restaurants und sogar zu Hause zubereitet, dank der Verfügbarkeit von Takoyaki Pfannen.

Takoyaki hat nicht nur die japanische Straßenküche dominiert, sondern auch Variationen inspiriert und wurde in verschiedene lokale und internationale Küchen integriert. Die handliche Essbarkeit und der vollmundige Geschmack machen es besonders beliebt bei Straßenevents und Festen. Ob durch die knusprige Außenschale oder das weiche, geschmackvolle Innere mit Tintenfisch, Takoyaki bietet ein einzigartiges Geschmackserlebnis, das die Essenz der japanischen Kochkunst einfängt.

So geht Takoyaki selber machen:

Ich wette, jetzt hast du richtig Lust selber Takoyaki zu machen oder? Dann lass uns loslegen: Für deine selbstgemachten Oktopusbällchen wie in Japan benötigst du:

  1. Takoyaki Teig
  2. Hauptzutat für die Füllung (Oktopus, Tofu, Fleisch, …)
  3. Kleinere Zutaten als würzige Ergänzung zur Füllung (Beni Shoga, Katsuobushi, …)
  4. Takoyaki Sauce und Mayonnaise
  5. Garnierung (Katsuobushi, Aonori, …)

5 Zutaten für authentisches Takoyaki

1. Teig

Dieser Teil ist ganz einfach: Der Teig ist eine Mischung aus Wasser (oder japanischer Dashi Brühe), Weizenmehl, Backpulver und Eiern. Für einen besonders leckeres Geschmackserlebnis empfehle ich dir statt Weizenmehl unsere Takoyaki Mehlmischung (im Shop ansehen).

In diesem authentischen Mehl (das auch für Okonomiyaki verwendet wird) wird vollständig auf Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe verzichtet. Außerdem bringt der wunderbare Zuckerkombu die idealen, typisch japanischen Aromen nach Meer mit, ohne fischig zu schmecken – denn Zuckerkombu, eine Braunalge, ist reich an natürlicher Glutaminsäure, also voll mit 100% purem Geschmack. Ich benutze nur dieses Mehl!

2. Hauptzutat für die Füllung

Für die klassische Variante wird traditionell gekochter Oktopus (Tako) verwendet, den du in japanischen oder asiatischen Lebensmittelgeschäften oft gefroren findest. Wenn du für eine größere Feier planst, könntest du sogar einen ganzen Oktopus bei deinem lokalen Fischhändler erwerben.

Falls du kein Fan von Oktopus bist – keine Sorge, das geht vielen so! In Japan sind auch andere Füllungen beliebt. Hier sind ein paar alternative Vorschläge, die du ausprobieren kannst:

3. Kleinere Zutaten als würzige Ergänzung

Kleine Stückchen von Beni Shoga, Katsuobushi und Frühlingszwiebeln verleihen den Takoyaki nicht nur einen farblichen Akzent, sondern auch eine leicht scharfe und pikante Note, die das Gericht geschmacklich bereichert.

Beni Shoga ist bekannt für seine intensiven Aromen, die hervorragend mit den milden und saftigen Bestandteilen harmonieren. Du findest diesen speziellen Beni Shoga Ingwer in unserem Sortiment , wo er in seiner authentischen japanischen Qualität angeboten wird. Ideal für alle, die ihren Takoyaki eine traditionelle japanische Note verleihen möchten.

Katsuobushi, auch als Bonitoflocken bekannt, verleiht dem Rezept eine unwiderstehliche umami Tiefe. Diese hauchdünnen Flocken lösen sich beim Kontakt mit den heißen Bällchen auf und sorgen für eine geschmackliche Explosion. Entdecke hier unser Katsuobushi Angebot, ideal für authentische japanische Küche.

Frühlingszwiebeln sind ein weiterer Klassiker in der Zubereitung. Ihr frischer, leicht scharfer Geschmack bildet einen perfekten Kontrast zur süßlichen Sauce. Verfügbar in unserem Sortiment, geben diese Zwiebeln jedem Gericht eine frische Note.

4. Sauce und Mayonnaise

Takoyaki Sauce, inspiriert von der Worcestershire Sauce, gibt deinen Bällchen den klassischen, leicht süß-säuerlichen Geschmack.

Du kannst fertige Sauce kaufen oder eine schnelle hausgemachte Version mit verschiedenen Gewürzen zusammenstellen. Probiere unser Rezept für hausgemachte Takoyaki Sauce:

Japanische Mayonnaise, cremiger und leicht süßlicher als westliche Varianten, ist das perfekte Topping für Takoyaki. Sie verleiht den Bällchen eine reiche, samtige Textur. Unsere authentische japanische Mayonnaise ist ideal, um deinen Takoyaki den letzten Schliff zu geben – erhältlich hier.

5. Garnierung

Auf deine Takoyaki wird als letzter Schliff eine Prise exquisiter Garnierungen gegeben:

Aonori: Diese getrockneten grünen Seetang Flocken fügen eine subtile Meeresbrise hinzu und bereichern jedes Bällchen mit einem Hauch von Ozeanaroma. Entdecke hier im Sortiment unser Aonori.

Katsuobushi: Diese getrockneten Bonitoflocken sind unverzichtbar für das authentische Rezept. Ihr einzigartiger rauchiger Geschmack und ihre knusprige Textur komplementieren deine Takoyaki – erhältlich hier.

Diese Zutaten verleihen deinen Takoyaki nicht nur Geschmackstiefe, sondern auch eine visuell ansprechende Ästhetik!

Schritt für Schritt selber machen!

Bevor wir uns noch der Frage widmen, was eigentlich eine Takoyaki Pfanne ist, findest du hier schonmal einen zusammenfassender Überblick über die Zubereitung – das ganze Rezept findest du unten!

Bereite zuerst den Takoyaki Teig vor, indem du Mehl, Backpulver und Wasser (oder Dashi Brühe) in einer Schüssel verrührst. Füge die Eier hinzu und rühre mit einem Schneebesen, bis ein glatter Teig entsteht, den du anschließend in ein Gefäß mit Ausgießer umfüllst.

Hacke die Füllungszutaten wie Katsuobushi, eingelegten Ingwer und Frühlingszwiebeln fein und schneide den Tofu in kleine Würfel.

Heize die Pfanne auf mittlerer Stufe vor und fette sie großzügig mit Sesamöl ein. Gieße den Teig in die Mulden der Pfanne, füge die Füllung hinzu und lasse sie etwa 4-5 Minuten garen. Beginne, die Takoyaki vorsichtig zu drehen, sobald sie sich bewegen lassen. Drehe sie zuerst um 90 Grad und drücke unordentliche Teile nach innen, um eine runde Form zu erzielen.

Gib erneut Teig über die Takoyaki, um sicherzustellen, dass sie vollständig gefüllt sind, und wende sie erneut, bis sie rund und gleichmäßig gebräunt sind.

Nehme die fertigen Bällchen aus der Pfanne, bestreiche sie mit Takoyaki Sauce, beträufle sie mit Mayonnaise und füge nach Belieben weitere Toppings hinzu. Serviere sie heiß als köstliche japanische Delikatesse.

5. Tipps für perfekte Takoyaki

  1. Öl großzügig verwenden: Bedecke sowohl die Mulden als auch die flache Oberfläche der Takoyaki Pfanne reichlich mit Öl. Dies sorgt für knusprige Takoyaki und erleichtert das Wenden.
  2. Teig reichlich einfüllen: Fülle die Mulden großzügig mit Teig, auch wenn es überläuft. Dies ist normal und gewährleistet, dass die Takoyaki vollständig mit Teig umhüllt sind.
  3. 90 Grad drehen und nachfüllen: Sobald der Boden der Takoyaki knusprig ist, drehe sie um 90 Grad, um den flüssigen Teig fließen zu lassen, und stopfe den überschüssigen Teig zurück in die Bällchen.
  4. Bälle gleichmäßig bräunen: Tausche die Position der Bällchen in der Pfanne, um eine gleichmäßige Bräunung zu erreichen, da nicht jede Mulde gleichmäßig erhitzt wird.
  5. Sofort servieren: Genieße die Takoyaki sofort nach der Zubereitung, um ihre Frische und Knusprigkeit zu bewahren, aber sei vorsichtig, sie können sehr heiß sein!

Brauche ich wirklich eine Takoyaki Pfanne?

Für die Zubereitung von Takoyaki ist eine spezielle Takoyaki Pfanne in der Tat sehr nützlich. Diese Pfannen verfügen über halbkugelförmige Mulden, die es ermöglichen, die Takoyaki während des Garens zu drehen und ihnen ihre charakteristische runde Form zu geben.

Obwohl man theoretisch auch improvisieren und andere Methoden versuchen könnte, wie zum Beispiel die Verwendung einer Mini Muffinform im Ofen, liefert die Takoyaki Pfanne die authentischsten Ergebnisse.

Die spezielle Form der Pfanne sorgt nicht nur für die richtige Ästhetik, sondern auch dafür, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird, was für das Garen der kleinen Teigkugeln entscheidend ist. Wenn du also planst, regelmäßig Takoyaki zuzubereiten, lohnt sich die Anschaffung einer solchen Pfanne.

TOP EMPFEHLUNG

Takoyaki Pfanne (für japanische gebratene Oktopusbällchen, 14 Löcher)

Mit dieser tollen Takoyaki Pfanne zauberst du zuhause köstliche und knusprige Takoyaki. Egal ob mit Oktopus, Garnelen, Hühnchen, Fleisch, Pilzen oder Gemüse – die Vielfalt…

19,99

Vorrätig

Takoyaki ist nicht nur ein Highlight der japanischen Straßenküche, sondern auch eine fantastische Ergänzung für jede gesellige Runde. Experimentiere mit verschiedenen Füllungen und entdecke, wie vielseitig diese kleinen, köstlichen Teigbällchen sein können. Egal ob traditionell mit Oktopus oder kreativ mit anderen Zutaten – es bringt garantiert Abwechslung und japanisches Flair in deine Küche.

Ich freue mich darauf, von deinen Takoyaki Abenteuern zu hören. Teile deine Erfahrungen und kreativen Varianten mit uns! Wir sind gespannt, welche neuen Geschmacksrichtungen du entdeckst und welche Tipps du vielleicht für andere Takoyaki-Fans hast.

Hast du Fragen zur Zubereitung oder möchtest du deine Erfolge mit der Community teilen? Hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen deiner selbstgemachten Takoyaki!

Takoyaki Rezeptbild

Takoyaki

für 4 Portionen | 30 Minuten | 339 kcal

Bereit für ein bisschen Spaß in der Küche? Mit unserem Takoyaki Rezept holst du dir den Geschmack Japans nach Hause! Einfach zuzubereiten und super lecker – perfekt, um Freunde und Familie zu beeindrucken. Schnapp dir deine Pfanne, es wird köstlich!


Zutaten (4 Portionen)

Für den Teig:
130 g Takoyaki Mehl (im Shop ansehen) 🛒
½ TL Backpulver
360 ml Wasser oder Dashi Brühe (im Shop ansehen)
2 Eier
etwas Sesamöl (im Shop ansehen) 🛒

Füllung:
75 g fester Tofu (oder gekochter Oktopus, Pilze, bissfestes Gemüse)
1 EL Katsuobushi (im Shop ansehen) 🛒
1 EL Beni Shoga – eingelegter Ingwer (im Shop ansehen) 🛒
2 Frühlingszwiebeln

Zum Anrichten:
240 ml Takoyaki Sauce (hier erhältlich) 🛒
4 EL japanische Mayonnaise (im Shop ansehen) 🛒
1 EL Katsuobushi
1 EL Aonori (im Shop ansehen) 🛒

Nützliche Utensilien:
Takoyaki Pfanne (im Shop ansehen)
Japanisches Santoku Messer (im Shop ansehen)


Zubereitung (30 Minuten)

Takoyaki Zutaten

1. Schritt

Zutaten für Takoyaki bereitlegen. Tipp: Wenn du Dashi Brühe verwenden möchtest, sollte diese bereits fertig zubereitet und vollständig erkaltet sein!


Takoyaki Schritt 2 Teig zubereiten

2. Schritt

Wir bereiten zu allererst den Takoyaki Teig zu: Dazu in einer Rührschüssel das Takoyaki Mehl, Backpulver mit Wasser (alternativ Dashi Brühe) verrühren. Die Eier hinzufügen und alles mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren.

Takoyaki Schritt 3 Teig zubereiten

3. Schritt

Den Teig dann in ein Gefäß mit Ausgießer umfüllen (zum Beispiel einen Messbecher) und bis zum Braten beiseitestellen.


Takoyaki Schritt 4 Füllung klein schneiden

4. Schritt

Nun kümmern wir uns um die Zutaten für die Füllung: Katsuobushi, eingelegten Beni Shoga Ingwer und die Frühlingszwiebeln mit einem Messer fein hacken.

Takoyaki Schritt 5 Tofu klein schneiden

5. Schritt

Den Tofu (oder andere Hauptzutat deiner Wahl) ebenfalls in kleine Stücke (etwa 1 cm große Würfel) schneiden.


Takoyaki Schritt 6 Pfanne vorbereiten

6. Schritt

Die Takoyaki Pfanne vorbereiten: Die Takoyaki Pfanne auf kleiner bis mittlerer Hitze erwämen (bitte nicht zu heiß werden lassen, sonst verbrennen die Takoyaki zu schnell) und großzügig mit Sesamöl einfetten. Das Öl mit einem Pinsel oder Küchenpapier gleichmäßig verteilen.


Takoyaki Schritt 7 Teig einfüllen

7. Schritt

Den Takoyaki Teig in die Mulden der Pfanne gießen, sodass sie fast voll sind. In jede Mulde ein Stück Tofu geben und großzügig Katsuobushi, Ingwer und Frühlingszwiebeln darauf verteilen. Etwa 4-5 Minuten garen lassen.


Takoyaki Schritt 8 Teig braten

8. Schritt

Nun wird es schwierig, jetzt kommt der wichtigste Schritt: Mit einem oder zwei langen Bambusspießen (oder einfach zwei Gabeln) die Ränder zwischen den Mulden etwas lockern. Lassen sich die Takoyaki Kugeln schon bewegen, wenn du mit dem Spieß mittig reinstichst und etwas drehst? Wenn ja: Beginne die Takoyaki vorsichtig zu drehen, indem du den Rand der Mulden mit kreisenden Bewegungen des Spießes bearbeitest. Zu diesem Zeitpunkt kann die Form noch unordentlich sein. Wende die Takoyaki so, dass sie nur um 90 Grad gedreht sind – dann weiter zum nächsten Schritt!
Wenn nicht: Falls die Takoyaki noch an der Pfanne kleben oder der Teig noch zu flüssig ist, dann warte noch weitere 1-2 Minuten – sobald der Rand der Kugeln leicht gebräunt ist und die Takoyaki sich ohne großen Aufwand wenden lassen, können die Takoyaki gedreht werden. Vorher lieber nicht! Bitte unbedingt geduldig sein und die Pfanne nicht heißer einstellen, lieber einfach warten und mit Ruhe wenden.


Takoyaki Schritt 9 Kugeln formen und braten

9. Schritt

In die entstandenen Lücken in den Mulden nochmals Teig über die Takoyaki geben, um sicherzustellen, dass sie vollständig gefüllt sein werden. Einige Minuten weitergaren, dann erneut wenden und die unordentlichen Teile nach innen drücken, um eine schöne Form zu erzielen. Nach der zweiten Drehung sollten die Takoyaki fast rund sein, ansonsten immer wieder leicht drehen.

Takoyaki Schritt 10 herausnehmen

10. Schritt

Sobald die Takoyaki rund genug sind, erneut mit Sesamöl bestreichen und weiter drehen, dabei blassere Takoyaki mit goldeneren austauschen, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten.


Takoyaki Schritt 11 garnieren

11. Schritt

Die fertigen Takoyaki aus der Pfanne nehmen, auf einen Teller legen und mit Takoyaki Sauce bestreichen. Mit Mayonnaise beträufeln und nach Belieben weitere Toppings hinzufügen.
Den ganzen Vorgang wiederholen, bis aller Teig und alle Zutaten aufgebraucht sind.
Die Takoyaki sind nun fertig, am besten heiß servieren! Dazu passt sehr gut Yakimeshi Reis, eine leichte Miso Suppe und japanischer Krautsalat.


Takoyaki Titelbild

Wenn du dich für japanische Straßenessen interessierst, sieh dir die japanischen Sommerfest Essen an. Weitere japanische Straßengerichte sind:

Hast du das Rezept ausprobiert? Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin schon ganz gespannt, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Nach oben scrollen