Shiratama Zenzai – süße Adzukibohnensuppe mit Mini-Mochi-Bällchen

Shiratama Zenzai – süße Adzukibohnensuppe mit Mini-Mochi-Bällchen

Mmmh, Shiratama Zenzai, eine selbst gemachte süße Adzukibohnensuppe schmeckt einfach richtig gut – vor allem zusammen mit kleinen, wundervoll zarten Mini-Mochi-Bällchen. Heute erkläre ich dir die einfache Zubereitung dieser japanischen Köstlichkeit Schritt für Schritt. Du brauchst nur wenige Zutaten und ganz gewöhnliche Küchenutensilien. Und so geht’s!

Shiratama Zenzai mit Löffel

Adzukibohnen wurden vor über 2000 Jahren aus China nach Japan gebracht. Ein wirklich altes Dokument besagt, dass es in Japan früher Brauch war, am Tag der Wintersonnenwende, also dem kürzesten Tag des Jahres, Adzukibohnen zu essen, um alles Böse abzuwehren. Der Brauch breitete sich aus und schon sehr bald war es üblich, Adzukibohnen auch zu anderen besonderen Zeremonien zuzubereiten.

Doch erst viel später wurde es üblich, die roten Bohnen in Rezepten für süße Speisen zu verwenden. Dies geschah, als japanische Bauern im 18. Jahrhundert damit begannen, Zucker in großen Mengen zu produzieren. Adzukibohnen und Zucker waren damit leicht erhältlich und sogar relativ günstig. Dies könnte erklären, warum süße Adzukibohnensuppen schnell zu einem beliebten, hausgemachten Dessert in Japan wurden.

Eine japanische Zenzai, die auch als Oshiruko bekannt ist, ist eine ganz wunderbare Dessertsuppe, die ursprünglich aus der Region rund um Kyoto und Osaka stammt. Die süße Adzukibohnensuppe wird heiß serviert und ist eine der bekanntesten traditionellen Süßspeisen Japans. In Japan wird eine Zenzai üblicherweise zwischen dem Mittag- und Abendessen zu einer Tasse grünem Tee serviert. Sie bildet aber in gleicher Weise auch einen tollen Abschluss eines gelungenen japanischen Menüs.

Tipp: Shiratama Zenzai ist eine Suppe, die als kleiner Snack gegessen oder zu einem japanischen Menü dazu gereicht wird. Sie ist nicht dazu gedacht, nur von ihr satt zu werden!

Shiratama Zenzai Fertig

Übrigens, es gibt zwei Varianten dieser süßen Dessertsuppe – die Bohnen können entweder ganz gelassen oder weich püriert werden. Damit kann die rote, zuckrige Suppe eine grobe oder eine ganz glatte Textur haben. Üblicherweise wird sie durch langes Kochen getrockneter roter Adzukibohnen hergestellt, wie in meinem Rezept hier.

Wenn du dieses Gericht so schnell wie möglich auf den Tisch zaubern möchtest, habe ich hier eine super schnelle Variante, bei der eine küchenfertiges Anko Bohnenpaste leicht verdünnt und kurz püriert wird: → Oshiruko – schnelle Adzukibohnensuppe mit gerösteten Kirimochi!

Heute wollen wir aber eine von Grund auf wirklich selbstgemachte Adzukibohnensuppe zusammen zubereiten. Dazu werden wir die Adzukibohnen bei mittlerer bis hohe Hitze aufkochen lassen und dann auf kleine Stufe etwa 90 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch solltest du die Bohnen gelegentlich umrühren und ggf. mit frischem Wasser auffüllen, damit die Bohnen stets mit Wasser bedeckt sind!

Danach wird Zucker hinzugeben, alles gründlich verrühren und für 15 Minuten bei mittlerer Hitze eingeköchelt. Die Suppe wird dann ganz leicht zähflüssig sein und einen schönen Glanz haben.

Shiratama Zenzai Adzukibohnensuppe kochen

Zenzai Suppen werden das ganze Jahr über gern serviert. Da sie aber heiß gegessen werden, ist sie ein ganz besonderer Leckerbissen für die kalten Wintermonate. In Japan werden einige regionale Variationen neben den typischen Mochi auch mit sauren Zutaten wie eingelegten Pflaumen (Umeboshi) oder einem zarten Kombu-Tee serviert, die einen schönen Kontrast zur Süße der Suppe bilden.

Apropos, wir haben noch gar nicht über die Mochi-Bällchen gesprochen! Wie du eventuell bereits weißt, sind Mochi süße japanische Reiskuchen aus gemahlenem kurzkörnigen Klebreis. Sie werden meistens mit verschiedenen Füllungen oder in leckeren Geschmacksrichtungen wie Matcha, Schoko oder sogar Kirschblüte zubereitet. Der gemahlene Klebreis wird zu einer Paste zerstoßen und in die gewünschte Form – meistens Kugeln oder Blöcke – gebracht.

Heute habe ich aber eine ganz neue Version für dich im Gepäck! Wir werden den Mochiteig nicht aufwendig dämpfen, sondern ganz einfach zu kleinen Kugeln formen und in kochendem Wasser für wenige Minuten garen. Ich bin schon sehr gespannt, wie dir diese Variation gefallen wird 😀

Shiratama Zenzai Mini-Mochi kochen

Ich habe dafür Usagi Shiratamako, also echt japanisches Klebreismehl verwendet. Es sollte auch mit einem anderen Klebreismehl funktionieren, aber aufgepasst, bitte nicht irgendein Reismehl verwenden! Es muss sich unbedingt um klebriges, glutinous Klebreismehl handeln, damit die Mini-Mochi klappen.

Mein Tipp: Du möchtest noch mehr über japanische Mochi erfahren? Dann lass dich hier von der Welt der japanischen Reisküchlein verzaubern: Mochi – süße japanische Reiskuchen

Oftmals ist die Herstellung japanischer Süßspeisen sehr zeitaufwendig und die einzelnen Schritte kaum nachzuahmen. Dieses Rezept für Shiratama Zenzai ist jedoch ein wirklich wunderbar einfacher Weg, eine authentische Süßspeise aus Japan ganz simpel selbst zuzubereiten. Viel Spaß beim Kochen 🙂

Shiratama Zenzai

für 4 Portionen | 2 Stunden | 398 kcal

Mmmh, Shiratama Zenzai, eine selbst gemachte süße Adzukibohnensuppe schmeckt einfach richtig gut – vor zusammen mit kleinen, wundervoll zarten Mini-Mochi-Bällchen. Heute erkläre ich dir die einfache Zubereitung dieser japanischen Köstlichkeit Schritt für Schritt. Du brauchst nur wenige Zutaten und ganz gewöhnliche Küchenutensilien. Und so geht’s!


Zutaten (4 Portionen)

Für die Adzukibohnensuppe:
200 g Adzukibohnen (getrocknet) (im Shop ansehen)
200 g Zucker
1 l Wasser

Für die Mini-Mochi-Bällchen:
50 g Usagi Shiratamako (Klebreismehl) (im Shop ansehen)
50 ml Wasser


Zubereitung (2 Stunden)

Shiratama Zenzai Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die japanische Shiratama Zenzai mit Mini-Mochi-Bällchen bereitlegen.


Shiratama Zenzai Schritt 2 Adzukibohnen waschen

2. Schritt

Zu Beginn die Adzukibohnen in ein Sieb füllen und kurz unter kaltem Wasser abspülen. Falls beschädigte Bohnen dabei sind, bitte aussortieren. Anschließend die Bohnen in einen großen Topf füllen und mit dem Wasser übergießen.


Shiratama Zenzai Schritt 3 Adzukibohnen kochen

3. Schritt

Die Adzukibohnen bei mittlerer bis hoher Hitze aufkochen lassen, dann auf kleine Stufe einstellen und 90 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch die Bohnen gelegentlich umrühren und ggf. mit frischem Wasser auffüllen, damit die Bohnen stets mit Wasser bedeckt sind.


Shiratama Zenzai Schritt 4 Mini-Mochi Teig vermischen

4. Schritt

Nach 45 Minuten können die Mini-Mochi-Bällchen zubereitet werden: Dazu das Klebreismehl in einer Schüssel mit dem Wasser vermischen.


Shiratama Zenzai Schritt 5 Mini-Mochi Teig kneten

5. Schritt

Beides mit den Händen zu einem Teig verkneten.
Tipp: Der Teig sollte fest, aber nicht trocken wirken – auch sollte er geschmeidig sein, ohne zu zerlaufen. Ansonsten entweder kleine Mengen (nicht mehr 1 TL nacheinander) Klebreismehl oder Wasser hinzufügen und wieder verkneten, bis der ideale Teig entstanden ist.


Shiratama Zenzai Schritt 6 Mini-Mochi Teig teilen

6. Schritt

Den Teig zu einer kleinen Schlange formen und mit einem Messer halbieren. Jede Hälfte wieder zu einer Schlange formen und dann jeweils in 6 Stücke schneiden – den gesamten Teig also in 12 etwa gleich große Teile zerteilen.


Shiratama Zenzai Schritt 7 Mini-Mochi Bällchen formen

7. Schritt

Jedes Teigstückchen zwischen den Handflächen zu schönen Kugeln formen. So entstehen 12 gleich große Kugeln.


Shiratama Zenzai Schritt 8 Mini-Mochi Bällchen kochen

8. Schritt

In einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen, den Herd dann auf mittlere Hitze stellen. Alle 12 Kugeln in das kochende Wasser geben, einmal vorsichtig umrühren (damit die Kugeln nicht am Boden festkleben) und für 5 Minuten kochen lassen, sodass jede Kugel an die Wasseroberfläche aufgestiegen ist.


Shiratama Zenzai Schritt 9 Mini-Mochi Bällchen kochen

9. Schritt

In der Zwischenzeit eine Schüssel mit eiskaltem Wasser bereitstellen. Dann die Kugeln mit einem Schaumlöffel oder einem Sieb aus dem Wasser heben und in das vorbereitete kalte Wasser geben. Kurz abschrecken und dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.


Shiratama Zenzai Schritt 10 Adzukibohnensuppe süßen

10. Schritt

Zurück zur Adzukibohnensuppe: Nach 90 Minuten den Zucker hinzugeben, gründlich verrühren und alles für 15 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Die Suppe sollte dann ganz leicht zähflüssig sein und einen schönen Glanz haben.


Shiratama Zenzai Fertig

11. Schritt

Dann die warme, süße Adzukibohnensuppe auf Schüsseln verteilen und jeweils drei Mini-Mochi-Bällchen hinzugeben. Die fertige Shiratama Zenzai unbedingt warm servieren. Fertig – Itadakimasu!


Shiratama Zenzai Titelbild

Suchst du nach noch mehr leckere Desserts aus Japan, die deine Gäste und dich um den Finger wickeln? Hier findest du meine beliebtesten Rezepte:

Hast du das Rezept ausprobiert? Lasst es mich in den Kommentaren wissen, ich bin schon ganz gespannt, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top