Teppanyaki Grillsauce

[ganz einfach selbst zubereiten]

Eine reiche und schön sämige Teppanyaki Grillsauce selbst zuzubereiten, ist leicht und vor allem schnell gemacht. Nach nicht einmal 15 Minuten kannst du die nach Zwiebel, Apfel, Knoblauch und Ingwer duftende Sauce in Gläser abfüllen oder direkt zum heißen Teppan (japanischer Grill) als leckere Grillsauce servieren.

Teppanyaki Grillsauce Rezeptbild

Diese Grillsauce für Teppanyaki ist nach der Vorlage von Harumi Kurihara entstanden. In ihrem Buch Japanisch kochen ganz easy kocht sie ihre wunderbare „Harumis Grillsauce“, die mich sofort begeistert hat. Durch die frischen Zutaten bringt sie tolle Gerüche und einen leckeren Geschmack mit.

Entdecke unsere japanischen Kochsets im Onlineshop.

Für Einsteiger und Profis am Herd. Und ein Muss für alle Fans der japanischen Küche!

Ich habe das Rezept dahin gehend abgeändert, dass ich weniger Sojasauce verwende und (anstatt die Sesamsaat zu mahlen) die Grillsauce am Schluss kurz püriere. Den letzten Pfiff wird meiner Grillsauce durch einen Schuss Chiliöl verliehen!

Auch als Dip oder Saucenbeilage für andere Gerichte ist die Grillsauce toll geeignet! Sie hält sich in luftdicht verschlossenen Gläsen mindestens eine Woche im Kühlschrank.

Wie du die fertige Grillsauce nach japanischem Rezept am besten am Teppanyaki verwendest, kannst du unserem Beitrag nachlesen:

Und nun wünsche ich dir viel Spaß und gutes Gelingen beim Zubereiten der leckeren selbstgemachten Teppanyaki Sauce!

Teppanyaki Grillsauce selbst zubereiten

für 400 ml | 15 Minuten | 230 kcal

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Eine reiche und schön sämige Teppanyaki Grillsauce selbst zuzubereiten, ist leicht und vor allem schnell gemacht. Nach nicht einmal 15 Minuten kannst du die nach Zwiebel, Apfel, Knoblauch und Ingwer duftende Sauce in Gläser abfüllen oder direkt zum heißen Teppan (japanischer Grill) als leckere Grillsauce servieren.


Zutaten (400 ml)

100 ml Rotwein (trocken)
100 ml Sojasauce
2 EL Honig
75 g Zucker
1 EL Miso Paste (hell)
50 g Apfel
50 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
25 g Ingwer (frisch)
3 EL Chiliöl (Sesamöl mit Chili)
3 EL Sesam


Zubereitung (15 Minuten)

Teppanyaki Grillsauce Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die selbstgemachte Teppanyaki Grillsauce bereitlegen.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 2 Apfel schneiden
Teppanyaki Grillsauce Schritt 2.1 Zwiebel schneiden
Teppanyaki Grillsauce Schritt 2.2 Ingwer und Knoblauch schneiden

2. Schritt

Zu Beginn Apfel, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und jeweils grob in kleine Stücke schneiden (da die Sauce zum Abschluss püriert wird, müssen die Zutaten nur grob zerkleinert werden). Den Knoblauch dazu mit dem Messerrücken zuerst leicht andrücken, anschließend die Haut entfernen und dann in dünnere Scheiben schneiden. Alles bis zur Verwendung zur Seite stellen.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 3 Zutaten aufkochen

3. Schritt

In einem kleineren Topf Rotwein bei mittlerer Hitze aufkochen. Sobald der Wein kocht, die Hitze auf kleinste Stufe stellen und Sojasauce, Honig, Zucker sowie Miso Paste dazugeben.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 4 Zutaten verrühren

4. Schritt

Alles gut verrühren, wiederum die Sauce langsam erwärmen, sodass sie fast aufkocht.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 5 Zutaten hinzufügen

5. Schritt

Anschließend die klein geschnittenen Zutaten (Apfel, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer) mit in den Topf geben.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 6 Zutaten hinzufügen

6. Schritt

Auch den Sesam und das Chiliöl hinzufügen und alles sorgfältig unterrühren sowie soweit langsam erwärmen, dass die Sauce kurz davor ist aufzukochen (die Äpfel sollten etwas weicher geworden sein). Jetzt die Hitze abstellen und den Topf vom Herd nehmen.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 7 pürieren

7. Schritt

Den Topfinhalt direkt im Topf oder in einem geeigneten Gefäß zu einer sämigen Sauce pürieren.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 8 umfüllen

8. Schritt

Die fertige Teppanyaki Grillsauce in vorher ausgespülte Gläser füllen und gut verschließen (so hält sie mindestens 1 Woche im Kühlschrank) oder zum Teppanyaki als Dipping Sauce servieren.


Teppanyaki Grillsauce Schritt 9 Fertig 2

9. Schritt

Fertig – Itadakimasu!


Die passenden Zutaten einkaufen:

Miso Paste – weiße Paste als Suppengrundlage (von Hikari kaufen)
Sojasauce – japanische Koikuchi Shoyu (von Yamasa kaufen)
Chiliöl – japanisches Öl aus Sesamsaat und Chiliflocken (von S&B kaufen)

Teppanyaki Grillsauce Titelbild


JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

9 Kommentare zu „Teppanyaki Grillsauce – einfach selber zubereiten“

  1. Miso-Paste kochen? Wird nicht immer empfohlen, Miso *nicht* aufzukochen? Ich werde die Grillsoße mal ausprobieren und dann einfach, wie bei Miso-Suppe, das Miso separat unterheben.

    1. Hallo Ulle Ulkig,

      vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe das dirket mal eingbaut, du hast natürlich vollkommen recht!

      Liebe Grüße

      Elisa

  2. Was nimmt man im Rezept anstatt Rotwein? Traubensaft ? Wenn ja, wieviel? Oder lieber Rotweinessig, wieviel ?
    Wie ist die Handhabung ohne Rotwein bzw. ohne Alkohol?

    1. Hallo Kind,

      du kannst den Rotwein am besten durch 2/3 Traubensaft und 1/3 Balsamicoessig ersetzen. Außerdem würde ich dann den Zucker im Rezept etwas reduzieren, da der Saft viel Zucker mitbringt. Dann wird das Ergebnis sehr ähnlich wie im Ursprungsrezept und sehr lecker ausfallen 🙂

      Beste Grüße

      Elisa

  3. Hallo. Da meine Freundin und ich am 13. unser 12 jähriges Jubiläum haben, suche ich dafür nach einer passenden Hauptspeise für 4 sehr gute Esser. Was nicht dabei sein darf sind Zucker und Rindfleisch. Habt Ihr vielleicht eine Idee?

    1. Hallo Sven,

      vielen Dank für deine Nachricht! Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum 🙂
      Ich würde in deinem Fall ein kleines japanisches Menü empfehlen. Sehr lecker und wirklich was Besonderes ist ein Tendon als Hauptspeise. Dazu würde ich eine Miso-Suppe reichen. Als Nachtisch wären passend zur Jahreszeit Ichigo Daifuku Mochi sehr lecker!

      Ich hoffe, dass euch dieses Menü zusagt und sende

      Ganz herzliche Grüße

      Elisa

      1. Einfach köstlich diese Grillsauce …. haben sie gerade auf unserem neuen Teppan ausprobiert.
        Danke für das tolle Rezept.
        Beste Grüße ?

  4. Hallo,
    Habe die Sauce soeben zubereitet. Sie schmeckt sehr lecker, aber leider ist die Konsistenz recht flüssig und nach dem Pürieren sind auch fast alle Sesamkörner zerkleinert. Zudem ist die Farbe er dunkelrot und nicht so schön rot wie auf Ihrem Foto. Ich habe mich genau an ihre Vorgaben gehalten. Vielleicht haben Sie ja eine Idee!
    Danke vorab!
    Grüße
    Ralf

    1. Hallo Ralf,

      vielen Dank, dass du unser Rezept ausprobiert hast!
      Die farblichen Unterschieden können viele Gründe haben – zum Beispiel die Rotweinsorte, die Honigsorte oder auch die Sorte der Sojasauce und Miso Paste. Da dies teilweise Naturprodukte oder fermentierte Lebensmittel sind, kann es hier schnell zu Abweichungen kommen. Bei mir sieht die Sauce auch jedes Mal etwas anders aus, aber ich habe nur einmal die Fotos gemacht 🙂
      Die Konsistenz wird sehr durch die Apfelsorte und den enthaltenen Zucker beeinflusst. Bei Bedarf könntest du die Sauce nach dem Pürieren (wenn du feststellst, dass diese zu dünn ist) noch einmal mit etwas Stärke, die du vorher in etwas Wasser auflöst, aufkochen und die Sauce so andicken.
      Dass die Sesamkörner so sehr zukleinern, liegt an der Power deines Pürierstabs. Füge dann am besten erst die Hälfte des Sesam vor dem Pürieren und danach die andere Hälfte hinzu 😉

      Liebe Grüße

      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top