Teppanyaki steht nicht nur in Japan für exzellentes Essen bester Qualität, sondern auch für geselliges Beisammensein. Diese schonende und fettarme Kochmethode mithilfe des Teppan (dem japanischen Grill) lässt großen Freiraum beim Zubereiten verschiedenster Rezepte. Vom Grillen einzelner Zutaten bis zu aufwendigen Gerichten ist alles möglich. Beliebte Zutaten für Teppanyaki sind Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte und auch Fleisch.

Teppanyaki Menü mit Reis, Grillsauce und Getränk.

Aber was ist eigentlich Teppanyaki und was ist ein Teppan? Ist das Kochen am Tischgrill wirklich japanisch? Und die wichtigste Frage: Wie grillt man richtig am Teppan?

Das und mehr erfährst du im Folgenden! Mit den leckeren Rezepten kannst du schnell und mit in deiner Umgebung verfügbaren Lebensmitteln authentisch Teppanyaki zubereiten. Und mit den 5 wichtigsten Tipps klappt von Kauf über Zubehör bis Reinigung auch in der Anwendung alles!


Was ist Teppanyaki?

– Hintergrundwissen –

Teppan bedeutet wörtlich übersetzt soviel wie heiße Platte. Diese halbrunde, eiserne Teppanyaki Grillplatte wird traditionell in der Mitte eines Tischs platziert. In Restaurants und für zuhause werden heute gerne elektrisch, mit Induktion oder Gas betriebene Teppan verwendet.

Das Essen am Teppan wird vor den Augen der Gäste direkt am Tisch von einem Koch zubereitet und erinnert schnell an ein Showkochen. Es wird mit Besteck und Zutaten geworfen und aufwendige Figuren aus Lebensmitteln gebaut. Ein Besuch im Teppanyaki-ya lohnt sich immer.

Auf dem flachen Teppan werden dann gegrillte Gerichte, die Teppanyaki, zubereitet. Gerne verwendete Zutaten sind Gemüse (Zwiebeln, Möhren, Kohl und Lauch), Fisch und feines  Fleisch, also alles, was der Kühlschrank hergibt – aber dazu weiter unten mehr.

Gut zu wissen:
Teppan = japanischer Grill oder Grillplatte
Teppanyaki = Grillgerichte

Nicht zu verwechseln ist ein Teppan mit einem Hibachi, einem mobilen Holzkohlegrill mit einem Rost als Grillfläche. Obwohl im heutigen Sprachgebrauch beide Varianten gerne als Synonyme verwendet werden. Auf dem Hibachi werden meistens größere Zutaten wie Steak gegrillt.

Das Kochen beziehungsweise Grillen auf dem japanischen Grill bringt viele Vorteile mit sich: Teppanyaki Gerichte werden fettarm und schonend gegrillt.

Weiterhin kann der Garpunkt auch für einen Kochanfänger gut überprüft und abgepasst werden. Auch das Saubermachen ist kinderleicht und schnell gemacht. Besonders in Gesellschaft macht das Kochen am Teppan richtig Spaß, da jeder Gast mit am Tisch sitzt und die Zutaten und Garzeit selbst bestimmen kann – außerdem steht niemand einsam in der Küche vor dem Herd.

Teppanyaki Menü als Nahaufnahme.

Sehr beliebte Gerichte vom Teppan sind in Japan Okonomiyaki, Monjayaki und Yaki Soba – um nur ein paar Beispiele zu nennen – die Rezepte findest du weiter unten im Beitrag.

Eine kurze Geschichte der Teppanyaki Gerichte.

Die Ursprünge des japanischen Tischgrills sind heute nicht mehr bekannt. Doch gibt es eine, wenn auch nicht beweisbare, aber sehr lustige Herkunftsgeschichte: Ich habe gelesen, dass das heute in Japan gerne zelebrierte Kochen am Teppan ursprünglich aus Spanien oder besser von spanischen Piraten stammt.

Da Piraten an Bord meist keinen Luxus genossen und noch nicht einmal Töpfe oder Pfannen besaßen, kochten sie auf über Feuer erhitzen Eisenplatten. Spanische Piraten besegelten den gesamten Globus und brachten so vor 500 Jahren diese Zubereitungsvariante nach Japan – Teppanyaki, Kochen auf einer heißen Platte.

In die Teppanyaki Grillsauce wird das gegarte Fleisch getaucht.

Beweisbar ist, dass im Jahr 1945 in Japan das erste Restaurant für Teppanyaki Speisen eröffnete – das Misono in Kobe. Zu Anfang wurden dort Steakhouse-ähnliche Gerichte angeboten, also vor allem gegrilltes Fleisch.

Das Grillen vor den Augen der Gäste entwickelte sich alsbald zu einem echten Showkochen, das Präzision und Artistik miteinander vereint. So schaffte es das Restaurant zu viel Aufmerksamkeit, aber vor allem im Ausland.

Am Teppanyaki geht es immer heiß her.

Denn bei Teppanyaki, einem sogenannten Frontcooking, sitzen die Gäste halbkreisförmig um den Teppan herum an einem Tisch und werden von einem Koch vor ihren Augen verköstigt. Ein Muss ist das beeindruckende Werfen mit Messern, Spachteln und Zutaten sowie das Flambieren ausgewählter Gerichte. Teppanyaki Meister lernen nach eigenen Aussagen ein Leben lang, um Perfektion in der Zubereitung und beim Servieren zu erlangen.

Bis heute sind Teppanyaki Restaurants, die Fleisch zubereiten, in Japan eher selten anzutreffen. Viel eher sind sie in der Form in Amerika und Europa zu finden, wo sie als traditionell japanische Küche vermarktet werden. Spezialisierte Lokale, die zum Beispiel ausschließlich Okonomiyaki anbieten, gibt es dagegen in Japan gefühlt an jeder Ecke.


Welchen japanischen Grill kaufen?

– Tipp #1 –

Welchen japanischen Grill sollte ich am besten kaufen? Bekannt sind Teppan aus den entsprechenden Restaurants, den Teppanyaki-ya. Dort sind diese mit in den Gästetisch fest integriert oder als Zubereitungsfläche in den Tresen eingebaut. In den meisten japanischen Haushalten und über die Ländergrenzen hinaus befinden sich mobile Heiz- beziehungsweise Grillplatten.

Auch in Deutschland nimmt die Beliebtheit der heißen Platten immer mehr zu. Die fettarme und schonende Kochmethode stößt zunehmend auf Begeisterung auch im Privaten und nicht nur beim Restaurantbesuch.

Entdecke unsere japanischen Kochsets im Onlineshop.

Für Einsteiger und Profis am Herd. Und ein Muss für alle Fans der japanischen Küche!

Die Auswahl an Modellen und Ausführungen für den Hausgebrauch ist nahezu endlos – unterschieden wird in Form, Größe, Einbau und Qualität (und wahrscheinlich noch vieles mehr).

Am eindrucksvollsten ist natürlich ein im Tisch eingelassener Teppan aus Edelstahl. Aber dafür braucht es viel Zuneigung zur japanischen Küche, denn an Platz und Geld sollte es dann nicht mangeln.

Für den durchschnittlichen Gelegenheitsnutzer kommt da eher ein preisgünstigeres Modell in Frage: den japanischen Tischgrill, der AUF den Tisch gestellt wird – auch bekannte Varianten oder Alternativen sind heiße Platten oder Raclettes.

Die Hitze wird bei japanischen Grillplatten durch Strom oder Gas erzeugt. Elektrisch betriebene Teppan sind toll für den Innengebrauch, auf Gas basierende Teppan sind für den Outdoorbereich zu empfehlen.

Worauf beim Kauf eines Teppan unbedingt achten?

Die vielen, vielen Varianten des Teppanyaki Grill machen eine richtige und durchdachte Wahl schwer, aber auch umso wichtiger. Die folgenden 5 Eckdaten für den perfekten Teppan solltest du beachten:

5 Eckdaten für den perfekten Teppan:

Wärmezufuhr: Strom (für Indoor) / Induktion (auch Aufsätz auf Glaskeramik erhältlich) / Gas (für Outdoor, auch Aufsätz für Gasherde oder Grills erhältlich)

Beschichtung: rostfreier Edelstahl (kratzfest) / Teflon-Beschichtung / Keramik

Aufheizzeit: schnelle Aufheizzeit (bei Teflon) vs. lange Wärmespeicherfähigkeit (bei Edelstahl)

Temperaturregelung: sollte unbedingt vorhanden sein

Stand: Modell mit Füßen sind empfehlenswert

Also Augen auf beim Teppanyaki Kauf!

Welche Teppanyaki sind zu empfehlen?

(1) Für den Indoorbereich mit elektrischer Wärmezufuhr:

(2) Für den Outdoorbereich als separate Aufsatzplatte für einen Grill:


Benötige ich spezielles Zubehör?

– Tipp #2 –

Grundsätzlich ist es möglich am japanischen Tischgrill für den häuslichen Gebrauch auch mit nicht passendem Zubehör zu kochen. Dabei sind Utensilien zum Beispiel aus Holz empfehlenswert.

Sollte aber ein traditioneller Teppan aus Edelstahl mit hoher Hitzeeinstellungen in die engere Auswahl kommen, ist spezielles Zubehör zu empfehlen. Dabei ist es wichtig, dass dieses hitzebeständig ist – Utensilien aus Edelstahl sind in jedem Fall vorzuziehen.

Die 3 wesentlichen Teppan Kochutensilien sind:

  1. Spachtel
  2. Winkelplatte
  3. Garglocke

Spachtel

Ein sehr wichtiges Zubehör ist der Spachtel. Dieser wird zum Wenden und Zerteilen der Zutaten verwendet. Auch ist es möglich, während und nach dem Kochprozess mit diesem den Teppan zu reinigen. Modelle aus Edelstahl kosten circa 20 Euro (auf Amazon* kaufen).

Mit den Spachteln werden Zutaten am Teppan zerkleinert.

Winkelpalette

Neben dem Spachtel in der einen Hand wird mit der Winkelpalette in der anderen Hand das Wenden und Servieren größerer Zutaten mit diesem Zubehör ganz leicht. Mit der Winkelpalette können auch flüssige Zutaten – wie Öle – gut verteilt werden. Auch hier sind bei Edelstahlprodukten mit Preise um 20 Euro zu rechnen (auf Amazon* kaufen)

Garglocke

Mit der Garglocke ist es am Teppan möglich, dass Gemüse, Fisch oder Fleisch (zum Beispiel Lachs oder Steak) im eigenen Saft dünsten kann. Dazu wird diese über die auf dem Grill befindlichen Zutaten gestülpt und einfach abgewartet. Mit der Glocke wird eine gleichmäßige Hitzeverteilung um das Gargut sichergestellt, sodass es gleichmäßig durchgart. Garglocken aus Edelstahl liegen bei ungefähr 20 bis 40 Euro (auf Amazon* kaufen).

Mit Winkelpaletten und der Garglocke wird die Zubereitung am Teppan noch vielfältiger.

Welche Zutaten, Öle und Saucen?

– Tipp #3 –

Viele der international ansässigen Teppanyaki-ya (auf Teppanyaki Gerichte spezialisierte Lokale) in Japan konzentrieren sich auf das Anbieten von auf dem Teppan gegrilltem Fleisch (meistens Rindfleisch). Sie sind meist in der Nähe großer Hotels zu finden und sehr teuer. Doch werden in japanischen Restaurants vielmehr vollständige Menüs angeboten mit Vorspeise, Beilage und vielem mehr.

Außerdem gibt es oft auch eine ansprechende Auswahl an weiteren Grillzutaten neben Steak, etwa Meeresfrüchte und saisonales Gemüse. Hinzu kommen das richtige Öl und eine leckere Teppanyaki Grillsauce, die wir uns im Anschluss ansehen!

Verschiedene Zutaten für ein Teppanyaki Menü.

Teppanyaki Menüs bestehen hauptsächlich üblicherweise aus folgenden Zutaten, die du auch problemlos zuhause am Tischgrill ausprobieren kannst:

Um ein authentisches japanisches Teppanyaki Menü anzubieten, kannst du diese Zutaten besorgen:

Rindfleisch

Rindfleisch zählt zu den beliebtesten Fleischsorten, um ein Teppanyaki Menü zuzubereiten. Es hat nicht nur einen geringen Fettanteil, sondern ist auch reich an essenziellen Aminosäuren und Eisen. Doch nicht jedes Rindersteak schmeckt gleich, denn es gibt große Unterschiede im Geschmack und in der Qualität.

Zu unsere Favoriten für den Teppanyaki zählen folgende Rindlfeischsorten:

  • Entrecôte (ähnlich dem Rib-Eye-Steak),
  • Rumpsteaks,
  • Sirloin-Steak (ähnlich einem Porterhouse-Steak) und
  • Lendenbraten (auch als Tenderloin bekannt).

Es ist hier besonders zu empfehlen, den Metzger oder Fleischer deines Vertrauens aufzusuchen und um Rat zu fragen. Wir bevorzugen für ein tolles Geschmackserlebnis Rindfleisch vom Wagyu (aus Japan oder Neuseeland) oder Black Angus Rind (zum Beispiel aus Argentinien oder Irland).

Entrecote vom argentinischen Black Angus Rind.

Neben der obigen Aufzählung kannst du aber auch Rinder-, Schweine- und Hühnchenbrustfilet oder sogar Würstchen auf dem japanischen Tischgrill garen!

Fisch und Meeresfrüchte

Was die Auswahl und Vielfalt an Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland angeht, so sind wir dabei nicht so reich gesegnet als wären wir in Japan. In dortigen Fachgeschäften und sogar einfachen Supermärkten gibt es zahlreiche fangfrische Fische und Meeresfrüchte je nach Saison. Zum Beispiel werden Ise-ebi (japanische Languste) oder Awabi (Seeohren oder Meerohren, eher wie Schnecken) dort gerne auf dem Tischgrill zubereitet.

Um trotzdem eine kleine Auswahl für den Teppanyaki anzubieten, kommen folgende Möglichkeiten in Frage:

  • Lachsfilet (am besten mit Haut),
  • Garnelen (frisch von der Fischtheke),
  • Tintenfischringe oder
  • Jakobsmuscheln.

Gemüse

Ehrlich gesagt, essen meine Familie und ich am liebsten frisches Gemüse vom Teppanyaki Tischgrill. Diese Zubereitungvariante bringt nicht nur neue Geschmackstiefen der Gemüsesorten mitsich, sondern auch so viel Spaß (vor allem auch für Kinder) beim Kochen.

Bei Gemüse kann viel weniger „schief“ gehen als bei Fleisch, sodass auch Kochanfänger hier keine Enttäuschungen erfahren werden. So können auch die Kleinsten am Tisch mitmachen (aber trotzdem Vorsicht wegen der Verbrennungsgefahr!).

Pilze und Gemüse für den japanischen Tischgrill.

Bei uns sind je nach Saison folgende Gemüsesorten sehr beliebt, die wir vorher zusammen auf dem Markt einkaufen und dann ganz frisch zubereiten:

  • Pilze (Shiitake, Austernpilze, Kräuterseitlinge, Enoki Pilze, aber auch Champignons),
  • Kürbis (am besten Hokkaido Kürbis),
  • Zuckerschoten,
  • Möhren,
  • Aubergine, Zucchini und Paprika.
Gebratenes Gemüse vom Teppan birgt sehr schöne Geschmackstiefen.

Übrigens gibt es bei uns als Abschluss eines Teppanyaki Menüs ganz gerne etwas Obst vom Tischgrill! Sehr lecker sind vor allem Südfrüchte wie Ananas, aber auch Aprikosen oder reife Birnen.

Reis

Gekochter Reis ist das zentrale Element der japanischen Küche sowie Dreh- und Angelpunkt für die Zusammenstellung eines Menüs. Reis ist in Japan allgegenwärtig und in nahezu jeder japanischen Mahlzeit enthalten. Der Begriff Gohan bedeutet sowohl „gekochter Reis“ als auch „Mahlzeit“ ansich oder „essen“ – roher, ungekochter Reis heißt in Japan Okome.

Der klebrige, kruzkörnige Reis ist das Herzstück einer japanischen Mahlzeit und wird daher auch beim Teppanyaki seperat sowie undekoriert in einer Reisschale serviert.

Unsere besten Rezepte, um schnell und einfach japanischen Reis zu kochen, findest du hier:

Das richtige Öl für Teppanyaki

Die einzelnen Zutaten, die du für dein Menü ausgesucht und eingekauft hast, werden als nächstes klein oder in dünne Scheiben geschnitten. Jetzt wird der Tischgrill angeschaltet und etwas Öl je nach Rezept mit einem feuerfesten Pinsel darauf erteilt.

Zum Braten am Teppan empfehle ich hocherhitzbares und geschmacksneutrales Öl – beispielsweise Raps- und Sonnenblumenöl oder Sojaöl , aber auch Brat- oder Woköl ist geeignet. Es sollten KEINE kaltgepressten Öle wie Olivenöl verwendet werden.

Die beste (selbstgemachte) Grillsauce für Teppanyaki

Meine absolute Lieblingssauce für eigentlich alle Teppanyaki Gerichte ist eine selbstgemachte, reiche und schön sämige Teppanyaki Grillsauce, die nach nicht einmal 15 Minuten fertig ist.

Sie riecht toll nach Zwiebel, Apfel, Knoblauch und Ingwer und kann in Gläsern abgefüllt oder direkt zum heißen Teppan gestellt werden. Unbedingt nachkochen:

Die Sauce wird für jeden Gast als Schälchen bereitgestellt. Sie funktioniert wie eine Dipping Sauce, es werden also einzelne, gegarte Stücke vom Teppenyaki in die Sauce getaucht und dann gegessen. Es ist auch möglich, zum Beispiel das Rindfleisch in der Sauce einige Stunden zuvor oder über Nacht zu marinieren!


Rezept: Teppanyaki Menü zubereiten

– Tipp #4 –

Alle Vorbereitungen sind getroffen – die einzelnen Zutaten sind klein geschnitten, portioniert und die Grillsauce steht bereit. Aber was jetzt?

Für alle Anfänger würde ich einen seichten Einstieg mit einer kleinen Auswahl an Gemüse, vielleicht Rumpsteak und Reis als Beilage empfehlen. Mit einem umfänglicheren Gericht zu starten, wäre vielleicht etwas übereifrig. Meistens müssen auch erst einmal die Temperatureinstellung des Grills und Garzeiten der Zutaten ausprobiert werden.

So oder so kommt hier die ultimative Anleitung, wie du ein echtes japanisches Teppanyaki Menü zu Hause zubereitest! Auf dem heißen Tischgrill werden frisches Gemüse, Pilze und saftiges Fleisch wunderbar aromatisch gebraten. Die Zubereitung eines Teppnyaki Menüs ist eine tolle Gelegenheit, um die Familie oder Freunde zusammenzubringen – man kocht, isst, trinkt und verbringt einfach eine gute Zeit gemeinsam.

Es ist eine schnelle und einfache Anleitung, die dich durch die hier gezeigten Schritte wie eine Zusammenfassung inklusive Bilder durchleitet. Viel Spaß und gutes Gelingen beim Mitkochen!

Teppanyaki Menü

für 2 Portionen | 30 Minuten | 539 kcal

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Hier ist die ultimative Anleitung, wie du ein echtes japanisches Teppanyaki Menü zu Hause zubereitest! Auf dem heißen Tischgrill werden frisches Gemüse, Pilze und saftiges Fleisch wunderbar aromatisch gebraten. Die Zubereitung eines Teppnyaki Menüs ist eine tolle Gelegenheit, um die Familie oder Freunde zusammenzubringen – man kocht, isst, trinkt und verbringt einfach eine gute Zeit gemeinsam.


Zutaten (2 Portionen)

200 g Pilze (zum Beispiel Shiitake, Austernpilze, Kräuterseitlinge, Enoki Pilze)
200 g Gemüse (nach Saison, zum Beispiel Hokkaido Kürbis, Zuckerschoten)
400 g Rindfleisch (entspricht 2 Steaks vom Entrecôte)
2 EL Öl (zum Beispiel Rapsöl)
200 ml Teppanyaki Grillsauce (zum Rezept)
2 Portionen Reis, gekocht (zum Rezept im Reiskocher oder im Topf)


Zubereitung (30 Minuten)

Teppanyaki Menü Zutaten

1. Schritt

Zutaten für den Teppanyaki Mix bereitlegen, ggf. die Teppanyaki Grillsauce zubereiten und den Reis vorbereiten (hier zum Rezept im Reiskocher oder im Topf).


Teppanyaki Menü Schritt 2 Pilze vorbereiten

2. Schritt

Alle Pilze vorsichtig von grobem Schmutz befreien. Dann das Wurzelende der Enoki Pilze abschneiden (das Wurzelende wegwerfen) und jeweils in kleinere Portionen teilen. Den Stiel der Shiitake Pilze entfernen. Bei den Kräuterseitlingen die Kappen abtrennen und in Streifen schneiden – die Stiele ebenfalls in Streifen schneiden. Die Austernpilze können unverarbeitet zu den anderen Pilzen gelegt werden.


Teppanyaki Menü Schritt 3 Gemüse vorbereiten

3. Schritt

Dann das weitere Gemüse vorbereiten. Zum Beispiel den Kürbis unter fließendem Wasser waschen und mit einem großen scharfen Messer den Stiel entfernen. Danach den Kürbis halbieren. Mit einem Esslöffel die Kürbiskerne inklusive des faserigen Fleisches entfernen. Die Kürbishälften jeweils in feine Streifen schneiden. Die Zuckerschoten unter fließendem Wasser waschen und mit einem Tuch gründlich trocknen.


Teppanyaki Menü Schritt 4 Fleisch vorbereiten

4. Schritt

Das Entrecôte mit einem Küchentuch trocken tupfen und bereitlegen.


Teppanyaki Menü Schritt 5 Tischgrill vorbereiten

5. Schritt

Nun den Tisch vorbereiten. Der Tischgrill wird üblicherweise in der Tischmitte platziert. Rundherum erhält jeder Esser bzw. Gast einen Teller für das Grillgut, eine Schüssel mit frisch gekochtem Reis und ein Schälchen mit der Grillsauce. Hinzu kommen Essstäbchen und natürlich ein Getränk nach Wahl.


Teppanyaki Menü Schritt 6 Tischgrill ölen

6. Schritt

Jetzt den Tischgrill anschalten und auf mittlere bis hohe Stufe stellen – je nach Modell muss die Temperatur individuell ausgewählt werden (für Gemüse ist eine mittlere Stufe zu empfehlen, Fleisch gare ich zumeist bei höchster Stufe). Etwas Öl auf eine Hälfte des Tischgrills für die Pilze und das Gemüse geben und mit einem feuerfesten Pinsel verteilen. Die andere Hälfte des Grills ohne Öl verwenden, dort wird das Fleisch im eigenen Fett gebraten.


Teppanyaki Menü Schritt 7 Pilze und Gemüse grillen

7. Schritt

Sobald der Tischgrill aufgeheizt ist, das Gemüse und Pilze mit etwas Abstand zueinander auf die eingeölte Seite des Grills legen (eventuell in mehreren Durchläufen arbeiten). Wenn die Pilze und das Gemüse nach 3 bis 4 Minuten (je nach Grillmodell) eine schöne Farbe bekommen haben, wenden und den Grill auf höchste Stufe einstellen.


Teppanyaki Menü Schritt 8 Fleisch grillen

8. Schritt

Nun das Entrecôte auf die nicht eingeölte Seite des Grills legen und knusprig-braun braten. Das dauert ungefähr 4 bis 5 Minuten (je nach Geschmack und Grillmodell kürzer oder länger braten).


Teppanyaki Menü Schritt 9 Fleisch grillen

9. Schritt

Hat das Fleisch eine schöne Bräunung erreicht, wenden. Jetzt das Gemüse vom Grill nehmen und zusammen mit der Teppanyaki Grillsauce servieren. Sobald das Fleisch nach einigen Minuten den gewünschten Garzustand erreicht hat, vom Grill nehmen und in Streifen schneiden. Das Entrecôte kann nun ebenfalls serviert und ggf. mit etwas Pfeffer gewürzt werden.


Teppanyaki Menü Schritt 10 Fertig

10. Schritt

Sowohl das Gemüse, die Pilze und das Fleisch vom Teppanyaki werden zusammen mit der Teppanyaki Grillsauce als Dip gegessen. Dazu passt japanischer Reis (und nach Belieben eine frisch gekochte Miso-Suppe) sehr gut. Fertig – Itadakimasu!


Teppanyaki Menü Titelbild

Übrigens kannst du auch Okonomiyaki richtig gut auf dem Teppan zubereiten! Bei Okonomiyaki werden dem (auch als japanische Pizza oder japanischer Pfannkuchen bekannten) herzhaften Teigfladen weitere ausgewählte Zutaten, Saucen und Toppings – nach individuellem Geschmack – hinzugefügt! Du möchtest wissen, wie man Okonomiyaki richtig und in weniger als 30 Minuten zubereitet? Das beste Rezept und vieles mehr erfährst du hier:


Wir wird der Teppan richtig gereinigt?

– Tipp #5 –

Beim Kochen am Teppan gibt es zwei Momente, an denen der Grill gereinigt werden kann.

Die Firma Jaksch Küchentechnik GmbH bietet dazu eine umfassende Aufstellung zum richtigen Reinigen an, die ich hier gerne vorstellen möchte. Vorneweg empfehlen sie für die Reinigung einen an den Ecken abgerundeten Teppan-Spachtel zu verwenden.

Reinigen zwischen zwei Grillphasen

Soll die Oberfläche der Grillplatte zwischen zwei Kochphasen sauber gemacht werden, können zwei bewährte Methode angewendet werden. Für das Entfernen grober Bratreste solltest du mit leichtem Druck einfach mit dem Spachtel über die Grillfläche fahren und diese Reste in die umlaufende Rinne schieben. Dann mir einem Schwamm ringsum durch die Rinne fahren und die Reste so entfernen.

Anschließend kannst du ein paar Eiswürfel auf die Grillplatte legen und während das Wasser zu kochen beginnt festsitzende Rückstände mit dem Spachtel entfernen.

Für das Entfernen von Geschmacksrückstände drückst du eine halbierte Zitrone über dem Teppan aus und wischt den Saft mit einem Schwamm oder Tuch über die Oberfläche.

Reinigen nach dem Grillen

Nach dem Grillprozess den Grill entweder auf 60°C abkühlen lassen oder erwärmen, dann abstellen. Jetzt mit dem Spachtel grobe Rückstände entfernen und anschließend auf die Grillfläche etwas Wasser geben. Diese nach einer kurzen Einwirkzeit zusammen mit den abgelösten Rückständen in die umlaufende Rinne schieben.

Mit einem Schwamm oder Tuch diese Reste aus der Rinne wischen und mithilfe eines weichen Topfschwamms (ohne Metallanteile), Wasser und normalem Reinigungsmittel die Herdfläche reinigen. Für schwerwiegende Verunreinigungen hat sich kohlensäurehaltiges Wasser zum Putzen bewährt.

Im Falle, dass sich Verfärbungen auf der Grillfläche gebildet haben (die oft durch Eiweiß und Säuren entstehen), einfach die Oberfläche gründlich mit Zitronensaft behandelnd und anschließend wegwischen.


Zusammenfassung

Das solltest du unbedingt über Teppanyaki wissen:

✎ Teppanyaki ist eine schonende und fettarme Kochmethode mithilfe des Teppan (dem japanischen Grill) und lässt großen Freiraum beim Zubereiten verschiedenster Rezepte.

✎ Bis heute sind Teppanyaki Restaurants in Japan eher selten anzutreffen. Viel eher sind sie in der Form in Amerika und Europa zu finden, wo sie als traditionell japanische Küche vermarktet werden.

✎ Beim Kauf eines Teppanyaki für zuhause sollte auf Wärmezufuhr, Beschichtung, Aufheizzeit, Temperaturregelung und Stand geachtet werden.

✎ Beliebtes Zubehör sind Spachtel, Winkelplatte und Garglocke.

✎ Die besten Zutaten für Teppanyaki sind Rindleisch, Meeresfrüchte und Gemüse.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß und guten Hunger beim Nachkochen der Teppanyaki Rezepte!

Teppanyaki Titelbild

JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

Entdecke unsere japanischen Kochsets im Onlineshop.

Für Einsteiger und Profis am Herd. Und ein Muss für alle Fans der japanischen Küche!

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

10 Kommentare zu „Teppanyaki – 5 Tipps für den japanischen Grill“

    1. Liebe Sanja,

      vielen Dank für dein Dankeschön 🙂 Wenn du etwas lernen konntest, ist es das größte Lob für mich!

      Herzliche Grüße

      Elisa

  1. Hallo Sanja,
    ich finde deinen Bericht super. Ich habe einen Teflon beschichteten Grill bekommen und werde dadurch „gezwungen“ 😉😊 mich mit dieser gesunden Fleisch und Gemüse Zubereitung zu beschäftigen. Durch deine tollen Tipps und Anregungen, wird mir das sehr leicht gelingen. Vielen Dank und liebe Grüße sendet Uwe

  2. Jan Horstmann

    Hallo Elisa,

    Vielen vielen Dank für den klasse Bericht!!
    Ich stehe kurz vor der Anschaffung eines solchen Exemplares und musste feststellen es gibt noch ganz viel zu lernen. Hehe 😛
    Deine Grillsauce wurde prompt ausprobiert und als wahnsinnig lecker befunden :)) auch aktuell noch ohne Teppan 😀

    Liebe Grüße aus der Ruhrgebietsstadt Dortmund!

    Jan

    1. Hallo Jan,

      ich freue mich, dass ich dir eine Hilfestellung geben konnte und die Soße ein voller Erfolg war! Bis bald und

      Herzliche Grüße

      Elisa

  3. Hallo Elisa , ich habe heute meinen neuen Teppanyakigrill (Elektrogrill ) bekommen und sollte ihn vor dem 1. Gebrauch für 1 Stunde auf voller Stufe erhitzen. Ich habe ihn zuerst mit einem feuchten Tuch gründlich abgewischt und dann erhitzt, nun ist die ganze edelstahlplatte schwarz geworden, ist das normal und wie bekomme ich sie wieder sauber , ohne die Platte zu beschädigen. Mit freundlichen Grüßen Brigitte

  4. Hallo Danke für die tolle Seite! Danke für die Mühe! Ich hätte ein paar Fragen… Die Öle in diesen kleinen Glasflaschen, gibt es hierzu Rezepte? (Kann man sehr gut auf einem der Fotos erkennen)
    Was wird zum Flammen erzeugen benutzt? Werds zuhause nicht testen nur reine Neugier…
    Erfahrungs gemäss sind es ja die Kleinigkeiten die den typischen Geschmack bringen…

    1. Hallo Jelo,

      vielen Dank für dein Lob und das Kommentar.
      Was die Öle betrifft: Ich denke, da wird jedes Restaurant sein „Geheimrezept“ haben. Sicher ist aber, dass es ein hocherhitzbares und eher geschmacksneutrales Öl sein wird. Dabei werden vor allem Rapsöl, Sojaöl oder Erdnussöl ins Spiel kommen.
      Zum Thema Flambieren: Dazu wird hochprozentiger Alkohol zum Einsatz kommen. Zum Beispiel mit Branntwein, Cognac oder Rum. Ich möchte aber betonen, dass das nichts für die Anwendung zuhause ist, da der Umgang mit den erzeugten Flammen nur mit ausreichend Sicherheitsabstand und Erfahrung durchgeführt werden sollte!

      Liebe Grüße

      Elisa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top