Mitarashi Dango – geröstete Klebreisbällchen mit süßer Glausur

Mitarashi Dango – geröstete Klebreisbällchen glasiert mit süßer Sojasauce

Mitarashi Dango sind eine echte kulinarische Überraschung der japanischen Küche. Es werden zarte, selbstgemachte Klebreisbällchen auf einen Spieß gesteckt und mit einer süßen Glasur aus Sojasauce und Mirin überzogen. Diese traditionelle japanische Süßspeise wird jeden Gast – ob als Dessert oder für unterwegs – einfach nur begeistern!

Miratashi Dango Rezeptbild

Mitarashi Dango ist ein traditionelles japanisches Dessert auf Klebreismehl-Basis, das in Japan für eine Vielzahl von besonderen Anlässen serviert wird. Mit meinem leicht verständlichen Rezept für diese beliebte authentische Süßspeise, kannst du deine Freunde und Familie zuhause mit dieser feinen Köstlichkeit verzaubern.

Dieses auf Mochi basierende Konfekt ist süß und gleichzeitig herzhaft – außerdem eignet es sich hervorragend als Snack für zwischendurch oder auch als Dessert. Das erfordert zwar ein paar Spezialzutaten, aber dieses authentische japanische Rezept ist eigentlich sehr einfach zuzubereiten.

Dango zuzubereiten ist nicht schwer und super wichtig, wenn du typisch japanische Süßigkeiten zuhause selber machen möchtest. Hier findest du noch mehr Lieblingsrezepte für selbstgemachte Dango Süßspeisen: Dango selber machen: 7 richtig leckere Rezepte für süße Reisbällchen

Der Name dieser traditionellen japanischen Süßigkeit stammt ursprünglich vom Mitarashi-Fest im Shimogamo-Schrein von Kyoto. Eine Legende besagt, dass einige magische Blasen im Fluss erschienen, als der Kaiser etwas Wasser aus dem Mitarashi-Fluss in Shimogamo schöpfte.

Die Leute haben diese zauberhaften Blasen mithilfe dieser kleinen Dango Reisbällchen nachgebildet, was heute ein köstlicher regionaler Leckerbissen ist. In Teehäusern und Bäckereien in ganz Japan werden Mitarashi Dango sehr gern serviert, doch auch zu Hause wird die tolle Spezialität sowohl als Dessert als auch zu besonderen Anlässen serviert.

Mitarashi Dango Schritt 9 Fertig

Zum Beispiel werden Mitarashi Dango zusammen mit Bento-Boxen und einer Vielzahl anderer japanischer Süßigkeiten zur Kirschblüte oder zum Herbstmond Fest in Japan gegessen. Da diese Feierlichkeiten den größten Teil des Tages draußen verbracht werden, bringen Besucher normalerweise eine Auswahl an Speisen mit, um es unter den Kirschblütenbäumen oder beim nächtlichen Picknick zu essen. Diese Bento-Boxen stecken voller Sushi und Tamagoyaki (japanische Omeletts) und natürlich voller leckerer Mochi wie Hanami Dango oder diese Mitarashi Dango hier!

Also, Dango sind kleine, gegarte Bällchen aus Klebreismehl und Reismehl. In der Regel werden drei bis vier süße Reisbällchen auf einen Spieß aufgespießt. Üblich ist es, Dango einzufärben und sie mit einer süßen Sauce oder Bohnenpaste zu glasieren.

Der wesentliche Unterschied zwischen Dango und Mochi liegt in der Zubereitung. Für Mochi wird ausschließlich Klebreismehl für den Teig verwendet, wobei der Teig vor der Verarbeitung gedämpft wird. Bei Dango wird der Teig aus Klebreismehl (im Shop ansehen) und gewöhnlichem Reismehl (im Shop ansehen) hergestellt, der dann in kochendem Wasser für einige Minuten gegart wird.

Das Besondere bei Mitarashi Dango ist in jedem Fall die süß-herzhafte Glasur! Die sogenannte Mitarashi Sauce wird aus 5 Zutaten hergestellt, wobei sie salzige Sojasauce (im Shop ansehen) und der süße Mirin (im Shop ansehen) die wesentlichen Geschmacksträger sind. Wichtig ist, die Sauce nicht zu lange zu kochen und vorsichtig mit der Dosierung der Stärke zu sein, damit die Glasur ihren schönen Glanz behält und nicht zu zäh wird!

Mochi Rezepte Vorschau1

JETZT KOSTENLOS:

7 leckere Mochi Rezepte, die wirklich jedem schmecken!

Und nun zum Finale: Eine beschichtete Pfanne, in die die Spieße hineinpassen, bei starker Hitze ohne Öl erwärmen. Dann die Spieße darin für 5 bis 10 Minuten von allen Seiten leicht bräunen lassen. Die Dango Spieße auf einem Teller servieren und mit der Mitarashi Sauce garnieren. Bereit? Beginnen wir mit den leckeren Mitarashi Dango!

Mitarashi Dango

für 4 Portionen | 30 Minuten | 428 kcal

Mitarashi Dango sind eine echte kulinarische Überraschung der japanischen Küche. Es werden zarte, selbstgemachte Klebreisbällchen auf einen Spieß gesteckt und mit einer süßen Glasur aus Sojasauce und Mirin überzogen. Diese traditionelle japanische Süßspeise wird jeden Gast ob als Dessert oder für unterwegs einfach nur begeistern!


Zutaten (4 Portionen = 4 Spieße)

100 g Klebreismehl (im Shop ansehen)
100 g Reismehl (im Shop ansehen)
175 ml Wasser

Für die Mitarashi Sauce:
4 EL Zucker
2 EL Sojasauce (im Shop ansehen)
2 EL Mirin (im Shop ansehen)
150 ml Wasser
2 EL Katakuriko (Kartoffelstärke) (im Shop ansehen)

4 Stück Spieße


Zubereitung (45 Minuten)

Miratashi Dango Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die selbstgemachten Mitarashi Dango bereitlegen.


Miratashi Dango Schritt 2 Teig herstellen

2. Schritt

Klebreismehl und Reismehl in einer Schüssel verrühren. Nach und nach das Wasser zur Mehlmischung geben und mit den Händen zu einem festen Teig verarbeiten.


Miratashi Dango Schritt 3 Kugeln formen

3. Schritt

Den Teig mit einem Messer halbieren, jede Hälfte halbieren und dann wiederum dritteln – den Teig also in 12 gleich große Teile zerteilen. Jedes Teigstückchen zwischen den Handflächen zu schönen Kugeln formen. So entstehen 12 gleich große Kugeln.


Miratashi Dango Schritt 4 Kugeln kochen

4. Schritt

In einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen, den Herd dann auf mittlere Hitze stellen. Alle 12 Kugeln in das kochende Wasser geben und für 5 Minuten kochen lassen, sodass jede Kugel an die Wasseroberfläche aufgestiegen ist.


Miratashi Dango Schritt 5 Kugeln abschrecken

5. Schritt

In der Zwischenzeit eine Schüssel mit eiskaltem Wasser bereitstellen. Dann die Kugeln mit einem Schaumlöffel oder einem Sieb aus dem Wasser heben und in das vorbereitete kalte Wasser geben. Kurz abschrecken und dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.


Miratashi Dango Schritt 6 Sauce zubereiten

6. Schritt

Für die Mitarashi Sauce alle Zutaten in einem kleineren Topf verrühren (Tipp: etwas Wasser übriglassen und darin die Stärke auflösen, bevor du sie in den Topf hinzufügst) und bei mittlerer Hitze unter Rühren aufkochen. Die Sauce wird nach und nach (circa 3 Minuten) eindicken und eine appetitliche Farbe bekommen. Die Hitze abschalten und die Sauce zum Servieren bereitstellen.


Miratashi Dango Schritt 7 Spieße

7. Schritt

Jeweils 3 Reiskugeln auf einen Spieß stecken.


Miratashi Dango Schritt 8 servieren

8. Schritt

Eine beschichtete Pfanne, in die die Spieße hineinpassen, bei starker Hitze ohne Öl erwärmen. Dann die Spieße darin für 5 bis 10 Minuten von allen Seiten leicht bräunen lassen.
Die Dango Spieße auf einem Teller servieren und mit der Mitarashi Sauce garnieren.


Miratashi Dango Schritt 9 Fertig

9. Schritt

Die Mitarashi Dango am besten direkt verzehren. Fertig – Itadakimasu!


Miratashi Dango Titelbild

Suchst du nach noch mehr leckeren Süßspeisen aus Japan, die deine Gäste begeistern werden? Hier findest du meine beliebtesten Rezepte:

Hast du das Rezept ausprobiert? Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin schon ganz gespannt, von dir zu hören.

6 Kommentare zu „Mitarashi Dango – geröstete Klebreisbällchen glasiert mit süßer Sojasauce“

  1. Karin Mlinaric

    Das schaut sehr lecker aus!
    Gibt es eine Alternative zum Verwenden der Microwelle für die Mochi-Herstellung?
    Vielen Dank

    1. Hallo Karin!

      Vielen Dank für deine Nachfrage 🙂 Das Rezept funktioniert auch gut mit einem selbstgebauten Dampfgarer. Dazu wird die Schüssel mit dem rohen Mochiteig in einen Topf mit kochendem Wasser (wie in einen Dampfgarer) gestellt. Der Deckel wird mit einem Handtuch nach innen versehen, damit das Kondenswasser nicht in den Mochiteig tropft. Lasse den Teig 15 Minuten dampfgaren. Nach der Hälfte des Garvorgangs die Masse mit einem feuchten Gummispatel umrühren und wieder abdecken, um den Garvorgang zu beenden.

      Ich hoffe, dass dir die Mochi auch auf diese Weise gelingen werden. Aber Achtung, es herrscht akute Verbrennungsgefahr an den Fingern!

      Ich denke, ich werde auch dieses Rezept mal mit Bildern dokumentieren und veröffentlichen ? Danke für den Anstoß!

      Liebe Grüße,

      Elisa

  2. Sehr lecker! Leider aber erst beim zweiten Versuch… 🙂
    Hatte für die Soße extra Kartoffelstärke geholt statt die Maisstärke zu nutzen, die wir üblicherweise hier haben und ich weiß nicht, ob es an falscher Lagerung oder sonstwas lag, jedenfalls schmeckte die leicht nach Salmiak, was uns beim ersten mal die Soße versaut hat..
    Dafür war es beim zweiten mal umso besser!

    Vielen Dank für das tolle Rezept

  3. Hallo. das sieht wirklich sehr leckere aus. Ist es unbedingt notwendig die dangos anzubraten, oder reicht es die dangos nur zu kochen?

    1. Hallo Alexej,
      das Anbraten ist nicht zwingend notwendig, bringt aber geschmacklich und von der Konsistenz her einen schönen Kontrast zum weichen Dangoteig. Es ist den Aufwand wert, nach meiner Meinung 😀
      Herzliche Grüße,
      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top