So gelingt dir die perfekte Dashi Brühe » REZEPT

Die geheime Zutat der japanischen Küche: So gelingt dir die perfekte Dashi Brühe!

Bist du bereit für ein Geschmackserlebnis der Extraklasse? Dann solltest du unbedingt unser Rezept für eine klassische Dashi Brühe ausprobieren! In weniger als 15 Minuten zauberst du eine umwerfend leckere Brühe aus getrocknetem Seetang und Bonitoflocken. Der Geschmack wird dich umhauen: Ausgewogen, intensiv und köstlich – einfach Umami in Reinform! Also schnapp dir die Zutaten und lass dich von diesem Rezept verzaubern!

Dashi Titelbild

Für Liebhaber der japanischen Küche ist Dashi eine unverzichtbare Zutat, die in vielen Gerichten eine wichtige Rolle spielt. Diese Brühe aus Bonitoflocken, Kombu und Wasser verleiht jedem Rezept eine einzigartige Würze und Aroma, die die Geschmacksnerven verwöhnen und die Zutaten perfekt zur Geltung bringen.

Lerne jetzt, wie du diesen Schlüssel zur japanischen Küche meistern kannst! In weniger als 15 Minuten zeige ich dir, wie du die wichtigsten Zutaten auswählst und eine perfekte Dashi Brühe selbst kochst. Mach dich bereit für ein unvergessliches Geschmackserlebnis!

Dashi Brühe Zutaten

Dashi ist eine klare Brühe aus Japan, die als Grundlage für das (heute auch als fünfter Geschmack bezeichneten) Umami-Aroma betrachtet wird. Mit der Brühe ist es möglich, die Intensität und das Eigenaroma der Zutaten, die in ihr gegart werden, noch zu verstärken und hervorzuheben.

Zutaten für deine Dashi Brühe

Das Geheimnis dahinter steckt in den beiden Hauptzutaten: Bonitoflocken (Katsuobushi) (im Shop ansehen) und Kombu (Seetang) (im Shop ansehen).

Kombu, also getrocknete Seetang, wird nach der Ernte zum Trocknen ausgelegt und zu kleinen Paketen zusammengeschnürt, die dann in der Küche zu kleinen Stücken geschnitten werden.

Und Bonitoflocken, die aus Bonito – einem Verwandten des Thunfischs – hergestellt werden, geben deiner Brühe einen unwiderstehlichen Geschmack.

TOP EMPFEHLUNG

Dashi Brühe Beutel 8 x 5 g (küchenfertig | Dashi Packet aus Shiitake & Kombu | ohne Geschmacksverstärker), Fujiman

Der Dashi Brühe Beutel ist ideal für alle, die authentisch japanisch kochen möchten, aber wenig Zeit haben. Mit diesem praktischen Beutel zauberst du im Handumdrehen…

12,99

Vorrätig

Ich verwende für meine Dashi Brühe am liebsten die oben gezeigten Produkte – das Katsuobushi für einen intensiven Fischgeschmack und das Kombu für eine perfekte Umami Note. Diese beiden Zutaten sind für mich unverzichtbar und sorgen für eine Brühe, die jedes Gericht auf ein neues Level hebt. Probier es aus und überzeug dich selbst!

Aber lass dich nicht von der vermeintlich komplizierten Zubereitung abschrecken, denn selbstgemachte Dashi Brühe ist absolut köstlich und einfach zu machen. Verwende am besten die küchenfertigen Bonitoflocken und lass dich von dem intensiven Aroma begeistern!

Dashi Brühe selber machen: So geht’s!

Die Zubereitung und denkbar einfach! Fülle einfach einen Topf mit kaltem Wasser und gib den klein geschnittenen Kombu (am besten mit einer Schere direkt in den Topf schneiden) hinzu. Lasse ihn für mindestens 10 Minuten einweichen.

Wenn das Wasser fast aufkocht, stelle die Hitze ab und nimm schnell den Kombu heraus (und bewahre ihn ggf. für ein Niban Dashi auf).

3 Tipps zum Umgang mit Kombu:

#1 Kombu sollte NIEMALS vor dem Gebrauch abgewaschen werden. Das weißliche Puder auf der Oberfläche enthält das meiste Aroma!
#2 Bei der Zubereitung von Kombu sollte das Wasser NIEMALS zum Kochen gebracht werden, wenn der Kombu noch im Topf ist – die Suppe wird dann schnell bitter!
#3 Eine angebrochene Packung sollte luftdicht verschlossen aufbewahrt werden.

Gib nun das Katsuobushi in den Topf und lasse das Wasser aufkochen. Sobald es ordentlich aufgekocht ist, stelle die Hitze aus. Lasse den Topf noch 5 Minuten auf dem Herd stehen, bis die Bonitoflocken auf den Boden des Topfs sinken. Gieße die Dashi Brühe dann durch ein Sieb, das am besten mit einem Küchenpapier ausgelegt wurde, ab und fange sie auf.

Dashi selber machen

Die Ichiban Dashi Brühe auf Kombu-Katsuobushi-Basis ist nun fertig und kann abgefüllt und im Kühlschrank für wenige Tage aufbewahrt, im Gefrierschrank (zum Beispiel mithilfe von Eiswürfelbeutel) eingefroren oder direkt weiterverarbeitet werden.

Tipp

Bei der hier zukochenden sogenannten “Ichiban” Dashi Brühe handelt es sich um den sogenannten ersten Aufguss. Dies bedeutet, dass du alle Zutaten im Rezept auffangen und aufbewahren kannst. Daraus stellst du später erneut einen zweiten Sud her – das “Niban” Dashi.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß beim Kochen – falls du Fragen oder Anregungen hast, dann nutze gerne das Kommentarfeld unter dem Rezept 😊. Los geht’s:

Dashi Rezeptbild

Dashi Brühe

für 1 Liter | 40 Minuten | 65 kcal

Bist du bereit für ein Geschmackserlebnis der Extraklasse? Dann solltest du unbedingt mein Rezept für eine klassische Dashi Brühe ausprobieren! In weniger als 15 Minuten zauberst du eine umwerfend leckere Brühe aus getrocknetem Seetang und Bonitoflocken. Der Geschmack wird dich umhauen: Ausgewogen, intensiv und köstlich – einfach Umami in Reinform! Also schnapp dir die Zutaten und lass dich von diesem Rezept verzaubern!


Zutaten (1 Liter)

1 Streifen Kombu (5 x 10 cm) (im Shop ansehen)
10 g Katsuobushi (Bonitoflocken) (im Shop ansehen)
1 l Wasser (frisches, kaltes Leitungswasser)


Zubereitung (15 Minuten)

Dashi Brühe Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die selbstgemachte japanische Dashi Brühe bereitlegen.


Dashi Brühe Schritt 2 Kombu einweichen

2. Schritt

Fülle einen Topf mit kaltem Wasser und gib den Kombu hinein. Lass ihn mindestens 10 Minuten einweichen.


Dashi Brühe Schritt 3 Kombu herausnehmen

3. Schritt

Stelle die Hitze auf mittlerer Stufe und warte, bis das Wasser fast kocht. Nimm den Kombu heraus, bevor es richtig aufkocht (du kannst ihn für ein zweites Dashi aufbewahren).


Dashi Brühe Schritt 4 Katsuobushi aufkochen

4. Schritt

Gib die Bonitoflocken ins Wasser und lass es aufkochen. Sobald das Wasser gut kocht, schalte die Hitze aus.


Dashi Brühe Schritt 4 Abseien

5. Schritt

Lass den Topf noch 5 Minuten stehen, bis die Bonitoflocken auf den Boden sinken. Gieße die Brühe durch ein Sieb ab.
Deine Ichiban Dashi Brühe ist jetzt fertig! Du kannst sie im Kühlschrank für ein paar Tage aufbewahren, einfrieren oder sofort weiterverwenden.


Dashi Titelbild

Suchst du nach leckeren Rezepten mit Dashi Brühe aus Japan? Hier ein paar Inspirationen:

Hast du das Rezept ausprobiert? Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin schon ganz gespannt, von dir zu hören.

8 Kommentare zu „Die geheime Zutat der japanischen Küche: So gelingt dir die perfekte Dashi Brühe!“

  1. Hallo Elisa, ich hoffe, Du bist noch aktiv in diesem Forum. Wie kann das sein, “nicht mehr als 1 TL Dashi Brühe (das sind circa 5g der Brühe, die aus Kombu und Katsuobushi nach dem Rezept oben) pro Tag zu sich nehmen”?
    Im Rezept für die Miso-Ramen-Suppe für 2 Personen soll man 1 Liter Dashi-Brühe verwenden!
    Wir haben gerade Kombu und Katsuobushi gekauft und wollten die Brühe einmal selber machen.
    Habe ich da etwas missverstanden?
    Liebe Grüsse
    Vera

    1. Hallo Vera,
      nur ein außenstehender Betrachter hier, aber ich glaube die Botschaft war genau das; wenn man der offiziellen Empfehlung folgt darf man das ganze quasi garnicht essen, deshalb muss jeder für sich entscheiden wie kritisch er das sieht.

      1. Guten Tag allen zusammen,
        gibt es Erfahrungswerte wie lange ich die zubereitete Dashi-Brühe im Gefrierschrank aufbewahren kann? Wie lange sind die Katsuobushi-Flocken nach der Öffnung haltbar?

    1. Lieber Helmut,

      du hast vollkommen recht. Dashi, oder noch genauer der Kombu, ist reich an Jod. Die offizielle Empfehlung ist, nicht mehr als 1 TL Dashi Brühe (das sind circa 5g der Brühe, die aus Kombu und Katsuobushi nach dem Rezept oben) pro Tag zu sich nehmen!

      Bei der Dosierung scheiden sich die Geister. In Japan wird dieses Thema nicht diskutiert, in Europa werden hitzige Debatten geführt. Die Empfehlungen für die Dosierung von Dashi variieren je nach gekauftem Kombu. Da diese Portionierung allerdings so gering ist, dass man die Dashi Brühe beim Kochen dann nahezu weglassen könnte, muss unterm Strich jeder selbst entscheiden, wie viel Dashi Brühe verwendet wird.

      Ich hoffe, ich konnte die Frage trotzdem beantworten und sende beste Grüße!

      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

Pop-up Hitzerabatt

Nach oben scrollen