Gyudon – Donburi mit Schweinefleisch & süßen Zwiebeln - 1mal1japan.de

Gyudon – Donburi mit Schweinefleisch & süßen Zwiebeln

Bei Gyudon, das auch als Gyumeshi bezeichnet wird, handelt es sich um eine Schüssel Reis, auf die zusammen mit Zwiebeln gegartes Fleisch platziert wird. Üblicherweise wird dazu Rindfleisch verwendet – eine besonders leckere Abwandlung des Originalrezepts wird mit in feine Scheiben geschnittenem Schweinefleisch zubereitet. Das solltest du probieren!

Gyudon mit Schweinebauch Titelbild

Dieses Gyudon mit Schweinefleisch wird auf Grundlage einer leichten Dashi Brühe gekocht, die mit Sojasauce, Sake, Zucker und Ingwer gewürzt wird. Die darin geschmorten Zwiebeln werden butterzart und die süße Sauce verbindet sich ausgezeichnet mit dem weißen Reis.

Und das beste ist, dass dieses Donburi günstig, sättigend und sehr schnell zubereitet ist. Noch mehr leckere Donburi Rezeptideen findest du hier:

Mein Empfehlung: In Japan wird das Gericht mit Miso-Suppe und einem rohem Ei serviert! Das rohe Ei wird dann einfach auf das fertige Gyudon geschlagen und damit vermengt – lecker!

Viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts für Gyudon mit Schweinefleisch:

Gyudon mit Schweinebauch Titelbild

Gyudon

für 4 Personen | 20 Minuten

Dieses leichte Rezept für Gyudon wird auf Grundlage einer leichten Dashi-Brühe gekocht, die mit Sojasauce, Reiswein, Zucker und Ingwer abgeschmeckt wird. Die darin geschmorten Zwiebeln werden butterzart und die süße Sauce verbindet sich ausgezeichnet mit dem weißen Reis. Sehr gut passt dazu eine Portion Miso-Suppe!


Zutaten (4 Personen)

4 Portionen Reis (zum Rezept im Topf oder im Reiskocher):
400 g Reis (im Shop ansehen)
400 ml Wasser (frisches, kaltes Leitungswasser)
1/4 TL Salz
6 EL Reisessig (im Shop ansehen)

700 g Schweinefleisch (zum Beispiel Schweinebauch; in feine Scheiben geschnitten)
5 Zwiebeln
300 ml Dashi Brühe (selbstgemacht (im Shop ansehen) oder 300 ml Wasser + 1 Beutel Instant Dashi (im Shop ansehen))
4 EL Sojasauce (im Shop ansehen)
3 EL Zucker
2 EL Sake (im Shop ansehen)
50 g Ingwer (frisch)
1 große Frühlingszwiebel


Zubereitung (20 Minuten)

gyudon-mit-schweinebauch-zutaten

1. Schritt

Zutaten für das Gyudon bereitlegen und den japanischen Klebreis vorbereiten (also Reis waschen und kochen im Topf oder im Reiskocher).


gyudon-mit-schweinebauch-schritt-3-zwiebeln-und-fleisch-schneiden

2. Schritt

Die Zwiebeln so schneiden, das sie halbrunde Streifen ergeben. Die Schweinefleischstreifen je nach Länge halbieren oder dritteln.


gyudon-mit-schweinebauch-schritt-4-zwiebeln-kochen

3. Schritt

Jetzt die Dashi-Brühe zum Kochen bringen und die geschnittenen Zwiebel hinzufügen – für 3 bis 4 Minuten köcheln lassen.


gyudon-mit-schweinebauch-schritt-5-wuerzen

4. Schritt

Danach Sojasauce, Zucker und Sake mit in den Sud geben und nochmal für 3 bis 4 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Ingwer, der zuvor gerieben (zum Beispiel mit einer Käsereibe) wurde, in den Topf hinzufügen und alles gut verrühren.
Anschließend kommt das Schweinefleisch hinzu – am besten vorsichtig Scheibe für Scheibe in den Topf legen. Das Fleisch unter gelegentlichem Umrühren für circa 5 Minuten (je nach Dicke der Scheiben) im Sud garen.


Gyudon mit Schweinebauch Titelbild

5. Schritt

Den bereits fertigen Reis in größere Schüsseln füllen, das Fleisch mit der Zwiebelsoße darüber geben und mit der in feine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebel garnieren. Fertig – Itadakimasu!

JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

2 Kommentare zu „Gyudon – Donburi mit Schweinefleisch & süßen Zwiebeln“

  1. Hallo Elisa,
    ich weiß zwar, dass “Gyudon” mitlerweile verbreitet ist in Deutschland, aber ein Donburi mit Schweinefleisch heißt Butadon, Gyu ist ausnahmslos mit Rind. Die Wahl des Fleisches ist bei diesem Donburi namensgebend. Es wäre schön, wenn ihr das als Unterstützer japanischer Kultur in eurem Beitrag vermerkt.
    Danke und liebe Grüße
    Antje

    1. Hallo Antje,
      vielen Dank für deine Nachricht und deinen Hinweis! Das werde ich bei der Überarbeitung des Rezepts in jedem Fall berücksichtigen!!
      Herzliche Grüße
      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top