Onigiri mit Ume: Reisbällchen mit japanischer Pflaume » REZEPT

Onigiri mit Ume – traditionelle Reisbällchen mit japanischer Pflaume Umeboshi

Onigiri mit Ume sind das ultimative Soulfood für unterwegs! Die japanischen Reisbällchen werden mit salzig eingelegten Umeboshi, also würzigen Pflaumen, zubereitet. Ich zeige dir heute zwei tolle Variante, um diesen Augenschmaus aus Japan toll in Szene zu setzen. Mit nur 4 Zutaten und leichten Schritten zaubern wir heute selbstgemachte Onigiri, in die sich jeder Japan Fan verlieben wird!

Onigiri mit Ume Rezeptbild

Als echter Japan Fan hast du sicherlich die tolle Serie „Midnight Diner: Tokyo Stories“ gesehen und genauso genossen wie ich 😊. Seither schaue ich mir alle Folge immer mal wieder an, irgendwie muntern mich die Szenen immer wieder auf. Geht es dir auch so?

In Folge 3 der zweiten Staffel bereitet der Besitzer des Diners Meishiya leckere Pflaumenreisbällchen für einen Kunden zu. Diese Folge ist so herzerwärmend und zeigt mir stets, wie Essen Menschen nicht nur verbinden, sondern auch Erinnerungen wecken kann!

Weil ich diese Folge so schön finde, möchte ich heute das Rezept für diese gezeigten Pflaumenreisbällchen mit euch teilen 🥰.

Onigiri mit Ume

Onigiri Reisdreiecke sind üblicherweise mit einer sehr intensiven Füllung bestückt oder großzügig mit einem Reisgewürz vermischt, da der Reis viel von den Aromen “schluckt”. Wird zu wenig Füllung bzw. Gewürz verwendet oder ist diese nicht sehr intensiv, werden Onigiri schnell fade im Geschmack.

Bei eingelegten Ume Pflaumen, die im Midnight Diner verwendet wurden, braucht man sich da keine Gedanken machen. Die getrockneten und gesalzene Pflaumen sind herb, würzig und durchaus gewöhnungsbedürftig

Umeboshi sind verarbeitete Ume Früchte, die auch als japanische Aprikose oder japanische Pflaume bezeichnet werden. Sie werden seit über eintausend Jahren in Japan hergestellt und gegessen.

Übrigens geben Umeboshi nicht nur viel Geschmack, sondern halten den Reis auch frisch!

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Umeboshi, die aus verschiedenen Ume Pflaumen hergestellt werden. Die normale, größere, faltige eingelegte Pflaume heißt Umeboshi, und die kleinere und pralle Umeboshi heißt Ko Ume. Du kannst das Rezept mit beiden Sorten zubereiten, ganz nach deinem Geschmack 😊.

UNSERE EMPFEHLUNG

Onigiri Kochset

Onigiri Kochset

✅ für 18 Onigiri Reisbällchen
✅ inklusive Reisformer & leckere Rezeptideen
✅ das perfekte Soulfood für unterwegs einfach selber machen

Neben den Umeboshi benötigen wir nur noch japanischen Reis, etwas gerösteten Sesam und natürlich Nori Algenblätter zum Umwickeln der Onigiri. Aus diesen Zutaten zaubern wir zusammen zwei Varianten dieser Onigiri Spezialität!

Zum einen werden wir den weißen, gekochten Reis zu Dreiecken formen und dann in der Mitte eine entsteinte Pflaume platzieren. Durch ihre rote Farbe inmitten von weißem Reis erinnert die Version an die japanische Flagge. Daher ist diese Kombination super als Fingerfood für einen japanischen Abend 😉. Das kommt bestimmt gut an.

Für die andere Version werden wir die Pflaumen klein hacken, mit Sesam unter den Reis mischen und dann zu Dreiecken formen. Das ist eine tolle Möglichkeit, um den Reis für unterwegs frisch und lecker zu halten.

Wie alles ganz genau funktioniert, zeige ich dir jetzt in meinem Rezept für Onigiri mit Ume. Viel Spaß und gutes Gelingen!

Onigiri mit Ume Rezeptbild

Onigiri mit Ume

für 6 Stück | 30 Minuten | 203 kcal

Onigiri mit Ume sind das ultimative Soulfood für unterwegs! Die japanischen Reisbällchen werden mit salzig eingelegten Umeboshi, also würzigen Pflaumen, zubereitet. Ich zeige dir heute zwei tolle Variante, um diesen Augenschmaus aus Japan toll in Szene zu setzen. Mit nur 4 Zutaten und leichten Schritten zaubern wir heute selbstgemachte Onigiri, in die sich jeder Japan Fan verlieben wird!


Zutaten (für 6 Stück)

600 g gekochter Reis (zum Rezept):
300 g loser Reis (im Shop ansehen)
300 ml Wasser (frisches, kaltes Leitungswasser)
1 Prise Salz

100 g Umeboshi (salzig eingelegte Pflaumen)
1 TL Sesam, geröstet (im Shop ansehen)

1 Stück Noriblätter (im Shop ansehen)

Hilfreiche Utensilien:
Onigiriformer – Reisformer Set für Reisdreiecke (im Shop ansehen)


Zubereitung (30 Minuten)

Onigiri mit Ume Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die Onigiri bereitlegen und den Reis hervorholen (hier zum Rezept im Reiskocher oder im Topf + 20 Minuten abkühlen lassen).
Außerdem eine kleine Schüssel mit leicht gesalzenem Wasser befüllen und bereitstellen.

Onigiri mit Ume Schritt 2 Nori zurechtschneiden

2. Schritt

Das Noriblatt mit einer Schere nach Belieben in 3 kleine Rechtecke und 3 lange Streifen schneiden.


Onigiri mit Ume Schritt 3 Umeboshi entsteinen und Reis formen

3. Schritt – Version #1

Für die erste Variante 3 schöne Ume Pflaumen aussuchen, längst einschneiden und den Stein entfernen.
Dann die Hände im vorbereiteten Wasser befeuchten und etwa 100g vom Reis darin zu einem Dreieck formen (oder einen Onigiriformer verwenden).


Onigiri mit Ume Schritt 4 Reis füllen und mit Nori umwickeln

4. Schritt – Version #1

Auf einer Seite eine kleine Mulde zentral im Reisdreieck eindrücken. Darin eine entsteinte Ume Pflaume platzieren. Das Onigiri ringsum mit einem Nori Streifen umwickeln.
Genau so 2 weitere Reisbällchen formen.


Onigiri mit Ume Schritt 5 Reis mit gehackter Umeboshi würzen

5. Schritt – Version #2

Für die zweite Variante die restlichen Ume Pflaumen längst einschneiden und die Steine entfernen. Dann alle mit einem großen Messer klein hacken.
Gehackte Ume Pflaumen zusammen mit Sesam zum übrig gebliebenen Reis geben und gründlich vermischen.


Onigiri mit Ume Schritt 6 Reis formen

6. Schritt – Version #2

Entweder wieder mit den Händen den gewürzten Reis zu 3 Reisdreiecken formen oder spezielle Formen für Onigiri verwenden: Dazu den Onigiriformer (große und kleine Seite) in das Wasser eintauchen und kurz abtropfen lassen.
Die große Seite des Onigiriformers mit etwa 120 g vom gewürzten Reis befüllen. Jetzt den Deckel des Onigiriformers auf den Reis setzen und beide Seiten mit leichtem Druck ineinander drücken.


Onigiri mit Ume Schritt 7 Reis formen und mit Nori umwickeln

7. Schritt – Version #2

Den Onigiriformer öffnen und das Reisdreieck aus der Form holen. Das Reisdreieck jetzt mit Nori Rechtecken an einer Seite umwickeln.
So noch 2 weitere Reisbällchen formen.


Onigiri mit Ume Fertig

8. Schritt

Sobald alle 6 Onigiri fertig sind, sollte sie baldmöglichst verzehrt werden. Onigiri sind frisch am besten, da der Reis nach einiger Zeit schnell trocken und das Noriblatt leicht matschig wird. Fertig – Itadakimasu!


Onigiri mit Ume Titelbild

Suchst du nach noch mehr leckeren Onigiri Rezeptideen aus Japan? Hier findest du meine beliebtesten Anleitungen:

Hast du das Rezept ausprobiert? Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin schon ganz gespannt, von dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top