Ramen Nudeln selber machen – traditionelles Rezept mit Kansui ✔

Ramen Nudeln selber machen – traditionelles Rezept mit Kansui

Du möchtest frische Ramen Nudeln genauso zubereiten wie ein japanischer Ramen Küchenchef? Ich zeige dir in diesem Rezept jeden Schritt für selbstgemachte Ramen Nudeln nach japanischem Originalrezept mit Kansui Wasser! Sie sind eine tolle Grundlage für verschiedene japanische Nudelsuppen, da sie besonders gut den Geschmack einer leckeren Brühe annehmen.

Ramen Nudeln selber machen Rezeptbild

Ramen Nudeln sind gelbliche Weizennudeln, die in Japan als frische Nudelsuppe oder auch als schnelles Instantgericht ein echtes Kultessen sind: Sie gehören zu den drei traditionellen Nudeln der japanischen Küche und sind bekannt für ihre Vielseitigkeit, leichte Handhabung und einzigartigen Geschmack!

Japanische Ramen Nudeln kommen ursprünglich aus China und bestehen traditionellerweise aus zwei wesentlichen Zutaten: Glutenreiches Weizenmehl für die Struktur und Kansui-Wasser (im Shop ansehen) für die Textur, Farbe und Elastizität der Nudeln.

Kansui bezeichnet das Wasser aus dem Kan-See der Inneren Mongolei. Das Wasser hat sehr hohe Anteile an Kalium- und Natriumcarbonat. Zusammen mit Spuren an Phosphorsäure im Kansui färbt diese alkalische Lösung die Ramen Nudeln gelb und verleiht ihnen ihren besonderen Geschmack!

Ramen Nudeln selber machen mit Kanusi

Kansui, das manchmal auch als Laugenwasser, Lye Water oder alkalisches Salz bezeichnet wird, ist eine alkalische Lösung, die den Säuregehalt bei der Nudelteigherstellung reguliert. Dieses wird als abgefüllte Flaschen angeboten, wobei heute meist künstlich erzeugtes Kansui genutzt wird. Dieses ist sehr mild und ausschließlich zum Kochen bestimmt. Zur Verarbeitung wird das Kansui mit lauwarmen Wasser verrührt und anschließend zum Mehl für den Nudelteig gegeben.

Als Alternative wird für die Zubereitung auch gerne Backsoda (gebackenes Natron) oder Ei verwendet. Hier findest du mein einfaches Rezept für Ramen Nudeln mit Ei und Backpulver.

Doch das Ergebnis ist äußerlich stets dasselbe: Ramen Nudeln sind lang, elastisch und meist leicht wellig geformt.

Ramen Nudeln selber machen Ergebnis

Größere, vor allem regionale Unterschiede gibt es in der Stärke der Nudeln (von sehr dünn bis dick) und deren Garzustand (medium oder fest).

Eine wesentliches Küchenutensil, was für dieses Rezept fast unverzichtbar ist, ist eine einfache Nudelmaschine:

Ramen Nudeln selber machen Nudelmaschine

Mit der Nudelmaschine sind die selbstgemachten Ramen Nudeln im Handumdrehen fertig und die Herstellung ist bedeutend leichter. Ich weiß natürlich, dass nicht jeder so eine Nudelmaschine im Schrank stehen hat. Dann heißt es, sehr kräftig und ausdauernd den Nudelteig ausrollen und mit einem großen scharfen Messer in feine Nudelstreifen schneiden. So habe ich es auch in den Rezepten für selbstgemachte Udon Nudeln und hausgemachte Soba Nudeln gezeigt.

Falls du öfter Ramen Nudeln (oder auch Udon oder Soba Nudeln) selber machen möchtest, empfehle ich dir die Anschaffung einer Nudelmaschine (auf Amazon* kaufen). Für mich und meine Familie hat sich das wirklich gelohnt, denn Nudeln selber zu machen, macht auch den jüngsten Köchen sehr viel Spaß!

Alternativ kannst du natürlich auch die besten japanischen Ramen Nudeln einkaufen und ruck-zuck eine leckere Ramen Nudelsuppe zuhause selber kochen. Für eine authentische japanische Ramen Nudelsuppe sind getrocknete Ramen auch gut geeignet, weil sie in wenigen Augenblicken fertig gegart sind und natürlich eine sehr gute Haltbarkeit besitzen. Ich verwende am liebsten diese getrockneten Ramen. Ihre Konsistenz ist mit selbstgemachten Ramen Nudeln vergleichbar und der Geschmack einfach unübertroffen gut:

Du möchtest wissen, wie man Ramen richtig kocht und welche Zutaten man für eine Ramen Nudelsuppe noch benötigt? In diesem Beitrag zeige ich dir in 5 Schritten, wie du eine japanische Ramen Nudelsuppe ganz einfach und nach japanischem Vorbild selbst zubereitest!

Wie aus Weizenmehl und Kansui richtig leckere selbstgemachte Ramen Nudeln hergestellt werden, erfährst du hier im Rezept! Viel Spaß und gutes Gelingen bei der Zubereitung der hausgemachten Ramen Nudeln wie vom japanischen Küchenchef:

Ramen Nudeln selber machen (traditionell)

für 2 Portionen | 60 Minuten | 437 kcal

Du möchtest frische Ramen Nudeln genauso zubereiten wie ein japanischer Ramen Küchenchef? Ich zeige dir in diesem Rezept jeden Schritt für selbstgemachte Ramen Nudeln nach japanischem Originalrezept mit Kansui Wasser!


Zutaten (2 Portionen)

240 g Weizenmehl
90 ml Wasser (lauwarm)
1 TL Kansui Wasser (im Shop ansehen)
etwas Kartoffelstärke (im Shop ansehen)

Wichtige Utensilien:
Nudelmaschine (auf Amazon* kaufen)


Zubereitung (60 Minuten)

Ramen Nudeln selber machen Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die selbstgemachten Ramen Nudeln.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 2 Kansui Wasser

2. Schritt

Zu Beginn die alkalische Wasserlösung herstellen: Dazu das lauwarme Wasser in einer kleinen Schüssel gründlich mit dem Kansui vermischen, um eine alkalische Lösung zu erhalten.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 3 Mehl und Kansui verrühren

3. Schritt

Das Weizenmehl in eine größere Schüssel geben, in der Mitte eine kleine Mulde formen und die hergestellte Kansui Wasserlösung hinzufügen.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 4 Teig herstellen

4. Schritt

Den Teig zuerst mit einem Löffel und dann mit den Händen in der Schüssel zu kleinen Klümpchen vermischen, sodass sich das Wasser ideal mit dem Mehl verbindet.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 5 Teig kneten

5. Schritt

Danach den Teig mit den Händen circa 5 Minuten auf der Arbeitsfläche zu einer festen Kugel kneten. Bitte beachte, dass der Teig für Ramen Nudeln sehr spröde ist – das ist notwendig, damit zum Schluss leckere bissfeste Ramen Nudeln entstehen!


Ramen Nudeln selber machen Schritt 6 Teig ruhen lassen

6. Schritt

Die feste Teigkugel zurück in die Schüssel legen und mit einem leicht feuchten Küchenhandtuch bedecken, damit der Teig nicht austrocknet. Den Nudelteig für 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Nudelmaschine vorbereiten, also alle Teile zusammenstecken, an der Arbeitsplatte befestigen und die Rollen mit etwas Weizenmehl bestäuben.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 7 Teig flach drücken

7. Schritt

Nach Ablauf der Ruhezeit die Teigkugel aus der Schüssel nehmen und mit den Händen kräftig flach drücken, sodass sie durch die weiteste Öffnung der Nudelmaschine (hier Stufe 1) passt.
Den flach gedrückten Teig in zwei Hälften teilen und eine der Hälften zurück in Schüssel legen sowie mit dem feuchten Handtuch abdecken.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 8 Teig ausrollen

8. Schritt

Jetzt beginnt das Ausrollen des Nudelteigs: Zuerst den Teig durch die weiteste Öffnung der Nudelmasche führen. Nicht wundern, der Teig wird extrem zerrissen und rau aussehen!


Ramen Nudeln selber machen Schritt 9 Teig falten

9. Schritt

Diesen länglichen Teigfetzen der Länge nach von beiden Seiten jeweils ins Drittel falten und erneut durch die Maschine laufen lassen.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 10 Teig ausrollen

10. Schritt

Diesen Vorgang 5 weitere Male wiederholen – auf diese Weise wird der Teig sowohl weich geknetet als auch ausgerollt.
Sobald der Teig eine geschmeidige Textur erhalten hat und zu einer rechteckigen Platte ausgerollt wurde, diesen noch zweimal durch die Maschine laufen lassen, aber in einem Stück, ohne ihn in Drittel zu falten!
Die Teigplatte von beiden Seiten mit etwas Kartoffelstärke bestäuben, damit dieser anschließend nicht an den Walzen anklebt.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 11 Teig ausrollen

11. Schritt

Die Nudelmaschine auf die nächst kleinere Stufe einstellen und den Teig durch die Walzen führen (Achtung: NICHT mehr in Drittel zusammenfalten!).
Anschließend die Teigplatte auf Stufe 3 mit der Nudelmaschine ausrollen – je nach Modell und individuellen Vorlieben kann weiter auf Stufe 4 ausgerollt werden (wir mögen lieber etwas dickere Ramen Nudeln).


Ramen Nudeln selber machen Schritt 12 Teig schneiden

12. Schritt

Die dünne Teigplatte nochmals mit Kartoffelstärke bestäuben und mit einem Messer halbieren. Jede Teigplatte nun durch den Spaghetti-Aufsatz drehen, um schöne schmale Ramen Nudeln herzustellen. Gleich danach in etwas Stärke wenden und als Nester auf eine bemehlte Fläche (Teller oder Platte) legen, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.
Den gezeigten Prozess für die zweite Teighälfte, die sich noch in der abgedeckten Schüssel befindet, wiederholen.


Ramen Nudeln selber machen Schritt 13 Fertig

13. Schritt

Die selbstgemachte Ramen Nudeln sind nun fertig. Sie können direkt zu einer leckeren Ramen Nudelsuppe weiterverarbeitet werden (dazu die Nudeln in einem großen Topf für 1 bis 2 Minuten sprudelnd kochen, danach abgießen und mit kaltem Wasser gut abspülen – so wird die restliche Stärke entfernt, damit sie leichter zu schlürfen sind).
Die Nudeln können aber auch für bis zu 24 Stunden flach ausgelegt und gut mit Stärke bemehlt in einem Gefrierbeutel (z.B. Ziploc-Beutel) im Kühlschrank aufbewahrt werden.


Ramen Nudeln selber machen Titelbild

Die selbstgemachten Ramen Nudeln sind nun fertig! Du fragst dich, was du damit jetzt kochen kannst? Hier findest du meine beliebtesten Ramen Rezepte:

JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top