Uramaki – Inside-Out Sushi | California Rolls mit Sesam

Uramaki – Inside-Out Sushi | California Rolls mit Sesam

Uramaki sind außerhalb Japans vor allem als California Roll oder Inside-out Sushi bekannt. Bei dieser Abwandlung von traditionellem Maki Sushi befindet sich der Reis außen und das Noriblatt innerhalb der Sushi-Rolle – umhüllt wird alles mit geröstetem Sesam. Trotz des extravaganten Aussehens ist diese Art von gerolltem Sushi einfacher zuzubereiten als du vielleicht glaubst – also dringend ausprobieren!

Uramaki Rezeptbild

Die ursprüngliche Idee hinter Sushi bestand darin, rohen Fisch zusammen mit Reis zu konservieren bzw. haltbar zu machen. Heute ist es ein japanisches Nationalgericht, das als Snack, Vorspeise oder Hauptgericht in den unterschiedlichsten Varianten serviert und gegessen wird – die Kreationen reichen von üppig gefüllten Schalen bis zu kunstvoll gestalteten Rollen.

Planst du eine Sushi-Party? Oder möchtest du mehr über Sushi erfahren? Hier findest du eine umfassende Anleitung, die dir Schritt für Schritt alles erklärt, was man über Sushi wissen muss:

Wir kennen Sushi hierzulande gerne vom sogenannten Sushi Running (in Japan als Kaiten Zushi bezeichnet). Dort fahren so unheimliche viele kleine Kunstwerke an unserer Nase vorbei… Aber lass dich davon nicht einschüchtern! Sushi ist prima dazu geeignet, um es auch zuhause ganz leicht selbst zuzubereiten. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, um Freunden oder der Familie (vor allem auch für Kinder) zusammen zu kochen und das gemeinsame Essen vorzubereiten.

SUSHI GANZ LEICHT SELBER MACHEN!


Sushi Menü Kochset

Planst du eine gelungene Sushi Party?
In unserer vollständigen Sushi Menü Kochbox ist alles drin, um einen perfekten Sushi Abend für 4 Personen zu veranstalten!

DEINE VORTEILE & UNSER VERSPRECHEN:


Grundlage für dieses Rezept ist selbstgemachter Sushi-Reis, für dessen Zubereitung am besten ein kurzkörniger (auch rundkörniger), weißer Klebreis (im Shop ansehen) verwendet wird. Dieser enthält sehr viel Stärke und nimmt daher gut Flüssigkeit auf, was wiederum dazu führt, dass dieser nach dem Garen schön zusammenklebt – ein Muss für leckere Uramaki!

Alles, was du noch für Sushi-Reis benötigst und wie du diesen am besten zubereitest, lernst du hier im Grundrezept für japanischen Klebreis:

Dieses Rezept für selbstgemachte Inside-Out Sushi-Rollen wurde zum ersten Mal von einem in Amerika geborenen japanischen Sushi-Koch in den frühen 1970er Jahren für seine Kunden kreiert, die den Anblick von rohem Fisch und die Textur von knusprigem Nori nicht gewohnt waren. Die Lösung bestand darin, beides in das Innere der Sushi-Rolle zu verschieben und stattdessen Reis mit Sesam außen zu platzieren. Seitdem ist diese Sushi Variante zu einem internationalen Klassiker beim Sushi Menü geworden.

Uramaki Nahaufnahme

Wie aus Sushi-Reis, Sesam und Füllung perfekte Uramaki geformt werden, erfährst du hier im Rezept! Viel Spaß und gutes Gelingen bei der Zubereitung der selbstgemachten California Rolls!

Uramaki — Inside-Out Sushi-Rollen

für 4 Portionen | 15 Minuten | 554 kcal

Uramaki sind außerhalb Japans vor allem als California Roll oder Inside-out Sushi bekannt. Bei dieser Abwandlung von traditionellem Maki Sushi befindet sich der Reis außen und das Noriblatt innerhalb der Sushi-Rolle – umhüllt wird alles mit geröstetem Sesam. Trotz des extravaganten Aussehens ist diese Art von gerolltem Sushi einfacher zuzubereiten als du vielleicht glaubst – also dringend ausprobieren!


Zutaten (4 Portionen = 36 Stück)

600 g Sushi-Reis (zum Rezept):
300 g Reis (im Shop ansehen)
1 Stück Kombu (im Shop ansehen)
2 EL Sushi no ko (im Shop ansehen)

3 Noriblätter (im Shop ansehen)
120 g Lachs
1/2 Gurke
6 EL Mayonnaise (im Shop ansehen)
6 EL Sesam (geröstet) (im Shop ansehen)

Für das Essigwasser:
250 ml Wasser
1 EL Reisessig (im Shop ansehen)

Zum Servieren (jeweils für jeden Gast bereitstellen):
Wasabi (im Shop ansehen)
Sushi-Ingwer (im Shop ansehen)
Sojasauce (im Shop ansehen)

Hilfreiche Utensilien:
Bambusmatte (im Shop ansehen)


Zubereitung (15 Minuten / ggf. 60 Minuten zum Reiskochen)

Uramaki Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die Uramaki Sushi-Rollen bereitlegen sowie den Sushi-Reis vorbereiten (hier zum Rezept für leckeren Sushi-Reis) und kurz abkühlen lassen. Zusätzlich das Essigwasser in einer kleinen Schale mit frischem Wasser und Reisessig vorbereiten für das Formen des Reises.
Außerdem die Sushimatte mit Frischhaltefolie einschlagen, damit der Reis nicht zwischen dem Bambus kleben bleibt.


Uramaki Schritt 2 Wasabi vorbereiten

2. Schritt

Wenn das Wasabi zum Servieren auf Grundlage von Wasabi Pulver selbst gemacht werden soll: Das Mischverhältnis zum Anrühren beträgt 5 TL Wasabi Pulver zu 3 TL Wasser. Beides zusammen in einer kleineren Schüssel verrühren, eventuell zu einer Kugel formen und 5 Minuten ziehen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann.


Uramaki Schritt 3 Füllung vorbereiten

3. Schritt

Während der Reis gegart wird, die Füllung vorbereiten: Dazu den Lachs mit einem scharfen Messer behutsam in feine Streifen (circa 1 x 1 x 10 cm) schneiden. Dazu (1) entweder das Messer schräg (45° Winkel) zum Fischfilet ansetzen und das Filet zuerst in 1 cm breite Scheiben schneiden. Danach jede Scheibe der Länge nach in 1 cm breite und (je nach Filet) 10 cm lange Streifen schneiden. Oder (2) bei sehr flachem Filet einfach 1 cm btreite Streifen abschneiden.
Die Gurke waschen und trocken tupfen. Längst halbieren, dann jeweils vierteln und die Kerne mit dem Messer entfernen.


Uramaki Schritt 4 Nori vorbereiten

4. Schritt

Die Noriblätter übereinanderlegen und mit einer Schere halbieren.


Uramaki Schritt 5 Sushi-Rolle formen

5. Schritt

Der gesäuerte Sushi-Reis sollte nun fertig gegart und abgekühlt sein. Zum Rollen der Uramaki die in Folie eingeschlagene Bambusmatte mit der grünen Seite nach oben auf die Arbeitsfläche legen. Ein halbiertes Noriblatt mit der glatten Seite nach unten auf die Bambusmatte legen.
Die Hände in der bereitgestellten Essig-Wasserschale befeuchten und 100 g Sushi-Reis mittig auf dem Nori platzieren. Den Reis gründlich nach und nach auf dem gesamten Nori bis an die Ränder ausbreiten (die Hände immer mal zwischendurch in das Wasser tauchen) – der Reis sollte so dich liegen, dass das Nori nicht mehr zu sehen ist.


Uramaki Schritt 6 Sushi-Rolle formen

6. Schritt

Das mit Reis befüllte Noriblatt anheben und umdrehen, sodass sich nun der Reis auf der Bambusmatte befindet. Am besten so platzieren, dass das Nori am unteren Rand der Bambusmatte abschließt.
Nacheinander 1/6 des Lachs, 1/6 der Gurke und etwa 1 EL Mayonnaise zentral auf dem Nori verteilen.


Uramaki Schritt 7 Sushi-Rolle formen

7. Schritt

Jetzt wird die Uramaki Sushi-Rolle geformt: Die untere Kante der Bambusmatte plus Nori mit Daumen und Zeigefinger anheben. Die Füllung mit restlichen Fingern festhalten. Die untere Kante der Sushi-Matte genau bis zum oberen Rand des Nori heben und leicht andrücken. Matte wieder etwas anheben und die Sushi-Rolle vollständig in die Matte einrollen und schön rund formen.


Uramaki Schritt 8 Sesam verteilen

8. Schritt

Matte ausrollen und fertige Sushi-Rolle ringsum gründlich mit Sesam bestreuen – ggf. noch einmal in Bambusmatte einrollen, damit Sesam gut am Reis haften bleibt.
Die fertige Uramaki Sushi-Rolle beiseitestellen und auf dieselbe Weise fünf weitere Uramaki formen.


Uramaki Schritt 9 Sushi-Rollen schneiden

9. Schritt

Ein größeres, wirklich scharfes Messer mit etwas Essigwasser benetzen. Die Uramkai Sushi-Rollen jeweils zuerst halbieren und jede Hälfte in 3 Scheiben schneiden.


Uramaki Fertig

10. Schritt

Die Uramaki jetzt zusammen mit Wasabi, Sushi-Ingwer und Sojasauce servieren. Fertig – Itadakimasu!


Uramaki Titelbild

Für noch mehr Rezepte für deine nächste Sushi Party:

JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top