Soba Nudeln sind typisch japanische Nudeln aus Buchweizen, die in Japan gerne als warme oder auch kalte Hauptmahlzeit gegessen werden. Sie sind eine der drei traditionellen Nudeln der japanischen Küche und werden aus Buchweizenmehl und Wasser hergestellt. Soba Nudeln sind nicht nur (je nach Sorte) glutenfrei, sondern auch vielfältig einsetzbar und perfekt geeignet, um damit zuhause schnelle und einfache Gerichte zu zaubern!

Soba Nudeln

Du möchtest wissen, wie du diese typischen japanischen Nudeln aus Buchweizen am besten selber herstellst (bzw. die richtige Sorte einkaufst) und in ein leckeres Gerichte verwandelst?

In diesem kompletten Guide zeige ich dir alle wichtigen Tipps und Tricks, damit du in Zukunft die besten Soba herstellst oder einkaufst, diese wirklich perfekt zubereitest sowie zu himmlischen japanischen Gerichten verarbeitest!

Mit dem leckeren Rezept für Zaru Soba als Abschluss des Artikels kochst du übrigens aus Soba Nudeln in nur 15 Minuten ein echt authentisches Zaru Soba Gericht nach traditionell japanischem Rezept – also nicht verpassen!


Was sind Soba Nudeln?

– Hintergrundwissen –

Soba Nudeln werden aus Buchweizenmehl hergestellt und gehören neben zum Beispiel Sushi oder Tempura zur traditionellen japanischen Küche. Sie sind ungefähr so ​​dick wie Spaghetti und werden in Japan zu verschiedenen warmen und kalten Gerichten zubereitet.

Soba Gerichte

Da die Nudeln, die zu 100% aus Buchweizen bestehe in der Regel sehr spröde sind, werden bei ihrer Zubereitung gerne etwas Weizenmehl hinzugefügt, damit sie geschmeidig und richtig lecker werden. Je nach Sorte liegt der Anteil an Buchweizenmehl in den Nudeln typischerweise zwischen 40% und 100%.

Grundsätzlich sind Soba Nudeln glutenfrei, weil es sich bei Buchweizen nicht um ein Getreide, sondern um ein Knöterichgewächs handelt. Sobald Weizen zur Herstellung der Nudeln zugefügt wird, sind die Nudeln natürlich nicht mehr glutenfrei und sollten von Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit gemieden werden – stattdessen sollten sie Sorten aus 100% Buchweizenmehl verwenden.

Beachte, dass es einige Nudelgerichte mit dem Namen Soba gibt (zum Beispiel Yakisoba, Chukasoba oder Okinawa Soba), die nicht mit Buchweizennudeln zubereitet werden. Bei ihrer Zubereitung werden vielmehr Udon Nudeln oder Ramen verwendet.

Meistens bezieht sich das Wort Soba jedoch auf Buchweizennudeln. Sie werden als Nudelsuppe in einer heißen Brühe oder abgekühlt in einem Bambuskorb (auch als Zaru bezeichnet) mit separater Sauce serviert.

Abgekühlte Nudeln mit Nori (Algen) als Beilage heißen Zaru Soba, ohne Nori nennt man sie Mori Soba.

Das einfachste Gericht ist Zaru Soba (hier gehts zum Rezept), wobei gekochte, kalte Nudeln mit einer Sauce auf Sojasaucenbasis (auch Tsuyu genannt) gegessen werden. Viele Rezepte werden das ganze Jahr gekocht, während andere nur saisonal zum Einsatz kommen. Eine besondere Art ist Toshikoshi Soba, ein Symbol für Langlebigkeit, das nur am Silvesterabend gegessen wird – denn das Wort Toshikoshi bedeutet so viel wie „von einem Jahr zum anderen“.

Entdecke unsere japanischen Kochsets im Onlineshop.

Für Einsteiger und Profis am Herd. Und ein Muss für alle Fans der japanischen Küche!


Soba Nudeln selber machen!

– Schritt für Schritt-Anleitung –

Frische japanische Buchweizennudeln – auch als Teuchi Soba bekannt – kannst du mit nur 3 Zutaten (du benötigst Buchweizenmehl, Weizenmehl und Wasser plus etwas Stärkemehl) und einfachen Küchenutensilien ganz leicht zuhause herstellen und frisch weiterverarbeiten.

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: „Vier Jahre für den Teig, vier Jahre für das Ausrollen und weitere zwei Jahre zum Schneiden der Nudeln.“ Aber ganz so eng wollen wir die Herstellug der Nudeln nicht nehmen, denn zehn Jahre Zeit haben wir nicht!

Selbstgemachte Buchweizennudeln besitzen eine wundervolle Konsistenz und sind spitze in Geschmack wie Textur. Sie saugen später die Brühe oder Tunke förmlich auf und ergeben mit ihr zusammen einen echt japanischen Gaumenschmaus!

Du hast bereits Nudeln eingekauft? Dann springe hier direkt zum schnellen Rezept für das beste Rezept für Zaru Soba nach japanischem Vorbild!

Hier findest du das simple Rezept für selbstgemachte Soba Nudeln:


Welche Soba Nudeln kaufen?

– Empfehlung –

Bei der Herstellung von selbstgemachten Buchweizennudeln ist etwas Übung und Zeit gefragt. Wenn du die Nudeln jedoch schnell und einfach in ein leckeres Gericht verwandeln möchtest, solltest du sie zu Beginn wohl eher einfach einkaufen und zubereiten.

Die Nudeln werden üblicherweise in getrockneter Form verkauft. Ein typisches Paket enthält dabei mehrere vorportionierte Nudelbündel (meistens 3 bis 6 Bündel). Es gibt sogar welche zu kaufen, die mit anderen Zutaten wie Matcha, Ume Pflaume und wilder Yamswurzel aromatisiert sind.

Ich finde getrocknete Nudeln sehr praktisch, denn sie haben eine lange Haltbarkeit und sind im Handumdrehen in ein leckeres Gericht verwandelt! Sie eignen sich sowohl für kalte als auch warme Speisen, sodass sie immer einen festen Platz in meinem Vorratsregal haben.

Besonders empfehlen kann ich diese getrockneten Soba Nudeln (von Furusatodachi kaufen), da sie sehr schön geschmeidig sind, die Zubereitung sehr einfach ist und sie besonders gut zu meinen Rezepten für Buchweizennudeln passen:

100 Gramm gekochte Soba Nudeln enthalten 348 kcal und gehören damit zu den kalorienreicheren japanischen Nudeln. Buchweizennudeln enthalten jedoch alle acht essentiellen Aminosäuren und sind leicht verdaulich! Diese klassische japanische Nudelsorte steckt voller Energie und ist eng mit der japanischen Esskultur verbunden.

Besonders bei japanischen Frauen sind Buchweizennudeln aufgrund ihrer gesundheitsförderlichen Eigenschaften sehr angesagt. Mit verschiedenen Brühe, Tunken und Toppings können wir diesen Eigenschaften jedoch noch ein Sahnehäupchen aufgesetzen! Unsere leckeren Rezepte zeigen dir, wie du richtig mit Soba Nudeln kochst:


Mit Soba Nudeln richtig kochen!

– Tipps & Rezepte –

Die beste Zubereitungsart ist, die gekochten und anschließend abgekühlten Buchweizennudeln auf einem Tablett anzurichten und mit einer einfachen gekühlten Dipping Sauce (Tsuyu) zu servieren. Hinzu kommt eine minimalistische Auswahl an Toppings – zum Beispiel klein geschnittene Noristreifen, grüne Frühlingszwiebelringe und ein kleines Bisschen Wasabi.

Zaru Soba Rezeptbild

Um also ein authentisches, japanisches Gericht mit Soba Nudeln zu kochen, wollen wir uns nun mit 3 einfachen Schritten die einzelnen Zubereitungsetappen ansehen:

  1. Soba Nudeln richtig kochen.
  2. Eine leckere Brühe bzw. Tunke (Mentsuyu) zubereiten.
  3. Aromatische Toppings auswählen.

Im Anschluss an diesen 3-Punkte-Plan findest du das vollständige Rezept für Zaru Soba, das alle Schritte noch einmal zusammenfasst.

Kochset Soba

Das beste japanische Soba Gericht selber kochen?
Aber sicher, mit unserem Kochset für Zaru Soba nach traditionellem Rezept aus Japan mit den besten Soba Nudeln, einer Brühe aus Dashi, Sojasauce, Mirin und Sake plus einem Topping aus Wasabi und Nori!
Darin enthalten sind alle Zutaten für 4 große Portionen Soba wie in Japan – passend zum Rezept hier im Artikel!

Schritt #1: Soba Nudeln richtig kochen.

Um Buchweizennudeln (von Furusatodachi kaufen) zu kochen, wird reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen gebracht (beim Kochen wird übrigens KEIN Salz ins Wasser geben!). Wenn das Wasser kocht, werden die Nudeln hineingegeben – am besten werden die jetzt direkt vorsichtig mit einem Kochlöffel (oder ggf. Kochstäbchen) voneinander getrennt.

Die Nudeln werden (je nach Kochanleitung) 4 bis 5 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren gekocht. Soba Nudeln sollten auf keinen zu lange gekocht werden, da ihre Konstistenz stark leidet – der Garzustand sollte also gut abgepasst werden.

Soba Nudeln kochen

Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, werden sie vorsichtig durch ein Sieb abgegossen und anschließend mit kaltem Wasser abgespült. So wird ihre tolle Textur erhalten und die Stärke an den Nudeln entfernt – damit nehmen sie nicht nur die Brühe besser auf, sondern lassen sich auch leichter schlürfen!

Soba Nudeln waschen

Schritt #2: Brühe zubereiten.

Wie bei fast allen japanischen Gerichten gibt es auch bei Soba Rezepten kleinere und größere regionale Abwandlungen und Unterschiede. Dies betrifft vor allem auch die Brühe für Buchweizennudeln!

So ist die Brühe in der Kanto Region (rund um Tokio) ist dunkler und geschmacksintensiver als in der Kansai Region (in der Nähe von Kyoto und Osaka). In der Kanto Region wird die Brühe aus Katsuobushi bzw. Bonitoflocken (von Makurazaki kaufen), Sojasauce (von Yamasa kaufen), Mirin (von Hinode kaufen) und Zucker hergestellt. In der Kansai Region wird zusätzlich zum Katsuobushi auch Kombu (von Wel-Pac kaufen) verwendet. Farblich ist die Brühe etwas heller, da man dort außerdem eine helle Sojasauce (Usukuchi) verwendet.

Meine Lieblingssauce ist auf jeden Fall die der Region Kanto, da sie mir sowohl zu kalten als auch warmen Soba Nudeln sehr gut schmeckt! Das passende Rezept für diese als auch Mentsuyu bezeichnete Brühe findest du hier:

In japanischen Haushalten ist es aber auch gensauso üblich, eine fertige Mentsuyu Sauce zu verwenden. Diese wird zumeist als Konzentrat eingekauft und dann in einem Verhältnis 1:3 mit Wasser vermischt. Diese Sauce besteht aus Sojasauce, Dashi Brühe und Mirin (süßer Reiswein) und ist eine tolle Alternative zu einer selbstgemachten Brühe:

Schritt #3: Toppings auswählen.

Um den Geschmack der Nudeln noch zu unterstreichen, werden gerne aromatische Toppings zusätzlich zum Gericht gereicht.

Meine Empfehlung zur Auswahl der besten Toppings: Dazu wird ein Noriblatt (von AFS kaufen) mit einer Schere in feine Streifen geschnitten. Zusätzlich werden Frühlingszwiebeln mit einem scharfen Messer in feine Ringe gehackt und etwas geriebener Wasabi (von S&B kaufen) in kleine Schälchen verteilt.

Soba Toppings

Mein persönliches Lieblingsrezept für japanische Buchweizennudeln ist wegen dieser superleichten Zubereitung ein simples und schnell zubereitetes Zaru Soba Gericht mit einer leckeren Mentsuyu Sauce und intensiven Toppings:

Zaru Soba

für 2 Portionen | 15 Minuten | 491 kcal

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Leicht und erfrischend – das ideale Sommergericht aus Japan heißt Zaru Soba. Dieses kalte Nudelgericht mit bissfesten Buchweizennudeln plus intensiver Mentsuyu Dipping Sauce und aromatischen Toppings aus Frühlingszwiebeln, Wasabi und Nori sollte unbedingt den Weg in deine Küche finden. Es steht nach nur 15 Minuten auf dem Tisch und ist ein Muss für jeden Fan der traditionellen japanischen Küche!


Zutaten (2 Portionen)

2 Portionen Soba Nudeln (hier 2 x 100 g getrocknete Soba Nudeln)
1 Frühlingszwiebel
1 Blatt Nori
2 TL Wasabi

Für die Mentsuyu Dipping Sauce:
50 ml Sake
50 ml
Sojasauce
50 ml
Mirin
1 TL
Zucker
1/2 Beutel
Dashi Brühe (Instant)
200 ml Wasser


Zubereitung (15 Minuten)

Zaru Soba Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die Zaru Soba bereitlegen. Außerdem einen Topf mit 3 Liter Wasser für die Soba Nudeln zum Kochen bringen.


Zaru Soba Schritt 2 Mentsuyu

2. Schritt

Begonnen wird mit der Zubereitung der Mentsuyu Sauce, da diese abkühlen muss. Dazu in einen Topf den Sake geben und bei mittlerer Hitze aufkochen, sodass der Alkohol verdampf (circa 2 Minuten leicht köcheln lassen).


Zaru Soba Schritt 3 Mentsuyu

3. Schritt

Zu dem Sake jetzt Sojasauce, Mirin, Zucker und das Dashi geben, kurz aufkochen lassen. Sobald die Sauce aufgekocht ist, die Hitze auf kleinste Stufe stellen und 5 Minuten köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren, um den Zucker aufzulösen.
Dann die Hitze ausschalten, den Topf beiseitestellen und abkühlen lassen.


Zaru Soba Schritt 4 Frühlingszwiebel schneiden

4. Schritt

Für das Topping Frühlingszwiebel waschen, trockentupfen und in feine Ringe schneiden (am besten mit einem großen Messer in der Mitte teilen, zusammenlegen und vom Lauch abwärts in feine Ringe schneiden, die Wurzelenden entfernen).


Zaru Soba Schritt 5 Toppings

5. Schritt

Nori mit einer Schere auf feine Streifen (jeweils 0,5 x 2cm) zuschneiden.
Frühlingszwiebeln und Nori für jede Portion auf jeweils einen kleinen Teller drapieren und zusätzlich jeweils einen Kleks Wasabi daneben platzieren.


Zaru Soba Schritt 6 Soba kochen

6. Schritt

In das kochende Wasser für die Soba Nudeln die Nudeln geben und 3 bis 4 Minuten (oder je nach Kochanleitung auf der Verpackung) garen.


Zaru Soba Schritt 7 Soba waschen

7. Schritt

Danach abgießen und in eine vorbereitete Schüssel mit eiskaltem Wasser abschrecken sowie kurz mit den Händen durchwaschen, um die restliche Stärke zu entfernen (dann nehmen die Nudeln die Dipping Sauce besser auf und lassen sich besser schlürfen).
Die Nudeln wiederum abgießen und auf flachen Tellern (oder speziellen Soba Tabletts aus Bambus) verteilen.


Zaru Soba Schritt 8 Mentsuyu servieren

8. Schritt

Die abgekühlte Mentsuyu Sauce kann nun für jede Portion in jeweils eine kleinere Schüssel gefüllt werden. Dazu jeweils die Hälfte der Mentsuyu in die Schüssel füllen und mit jeweils 100 ml Wasser verdünnen.


Zaru Soba Schritt 9 Fertig

9. Schritt

Für jede Portion einen Teller mit Soba Nudeln, eine Schale mit der Mentsuyu Dipping Sauce und einen kleinen Teller mit den Toppings servieren. Die Nudeln mit Wasabi, Noristreifen und Frühlingszwiebeln nach Belieben garnieren und mit Stäbchen in die Dipping Sauce tauchen. Fertig – Itadakimasu!


Die passenden Zutaten einkaufen:

Soba – getrocknete Soba Nudeln aus Japan (von Furusatodachi kaufen)
Nori – geröstete Seetangblätter (von AFS kaufen)
Wasabi – japanischer Meerrettich (von S&B kaufen)
Sojasauce – japanische Koikuchi Shoyu (von Yamasa kaufen)
Mirin – japanischer, süßer Kochwein (von Hinode kaufen)
Sake – Junmai Nihonshu (von Ozeki kaufen)
Dashi Brühe – japanische Brühe (von Shimaya kaufen)

Zaru Soba Titelbild

Wirklich, ich liebe dieses Gericht. Es wirkt so einfach und ist trotzdem eine geschmackliche Offenbarung – ein echter japanischer Gaumenschmaus mit kalten Soba Nudeln.

Wie du aber schon weiter oben gelesen hast, werden Buchweizennudeln auch sehr gerne als heiße Nudelsuppe gegessen! Die geschmacklich einzigartigen Nudeln werden in einer leichteren Version der oben gezeigten Mentsuyu Sauce zusammen mit aromatischen Toppings (zum Beispiel Frühlingszwiebeln und japanischem Chilipulver) serviert. Dieses Gericht wird als Kake Soba bezeichnet – das Rezept dazu findest du hier:

Das Wunderbare an diesem Rezept ist, dass es mit noch mehr Toppings und Beilagen ganz nach deinem Geschmack abwandeln kannst. In Japan sind diese Varinaten sehr verbreitet und beliebt:

  • Kitsune – mit Aburaage (frittierter Tofu)
  • Tanuki – mit Tenkasu (knusprig frittierter Tempurateig)
  • Tempura – mit Tempura
  • Tsukimi – mit einem rohen Ei, das in der heißen Suppe pochiert wird
  • Wakame – mit Wakame (von Daruma kaufen)

Zusammenfassung

Das solltest du unbedingt über japanische Soba Nudeln wissen:

Soba Nudeln sind eine der drei traditionellen Nudeln der japanischen Küche und werden aus Buchweizenmehl und Wasser hergestellt.

✎ Sie sind nicht nur (je nach Sorte) glutenfrei, sondern auch vielfältig einsetzbar und perfekt geeignet, um damit zuhause verschiedenen warme und kalte Gerichten zuzubereiten.

✎ Das einfachste Gericht mit Buchweizennudeln ist Zaru Soba, wobei gekochte, kalte Buchweizennudeln mit einer Sauce auf Sojasaucenbasis (auch Tsuyu genannt) gegessen werden.

Soba Titelbild

JETZT MITMACHEN!

Die 1mal1japan Community wartet auf dich!

Folge uns und teile deine Koch-Kreationen mit #1mal1japan auf:

Japanisch kochen im Herbst mit einer kräftigen Miso-Suppe

* 1mal1japan.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für dich verändert sich der Preis nicht.

1 Kommentar zu „Soba – rund um die gesunden Buchweizennudeln aus Japan“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top