Ramen mal ganz anders: Diese 4 Rezepte solltest du kennen!

Ramen mal ganz anders: Diese 4 unwiderstehlichen Rezepte solltest du kennen

Kann es etwas Besseres geben als eine klassische Ramen Nudelsuppe? Ja! Heute zeige ich dir 4 Rezepte für Ramen Nudeln. Ohne aufwendige Brühe und viele Toppings. Sondern mit gebratenem Gemüse, als erfrischender Salat oder mit aromatischer Dipping Sauce. Mit meinen einfachen Rezepten kochst du diese unkonventionellen Rezepte zu Hause ohne viel Aufwand nach!

Ramen Rezepte Titelbild

Wenn meine Familie und ich einen vollgestopften Tag hinter uns haben, sind schnelle Ramen Gerichte meine erste Wahl, weil ich sie Ruckzuck auf dem Tisch stehen habe und alle richtig satt werden.

Geht es dir auch manchmal so? Dann habe ich nie Lust, erst eine aufwendige Brühe für eine anständige Ramen Nudelsuppe zu kochen oder mich zu ärgern, dass ich am Vortag vergessen habe, die Ramen Eier zu marinieren…

Und genau deswegen zeige ich dir heute meine 4 Lieblingsrezepte für schnelle Ramen Hauptmahlzeiten:

Für ihre Zubereitung benötigst du jeweils nicht mehr als 30 Minuten. Du kannst sie sowohl zum Mittagessen als auch zum Abendessen servieren – es ist sogar möglich, einige davon als Lunch für die Pause im Büro vorzubereiten. 😊

Bist du doch eher auf der Suche nach einer typischen Ramen Nudelsuppe? Dann findest du hier alles, was du wissen musst: So geht Ramen kochen: 5-Punkte-Plan für japanische Nudelsuppen

Du bist bestimmt schon neugierig! Also, legen wir los:

1. Tsukemen – kalte Ramen Nudeln mit heißer Dipping Sauce

Tsukemen ist eins der beliebtesten Ramen Rezepte in Japan, aber außerhalb des Landes ziemlich unbekannt. Insbesondere in den heißen Sommermonaten, aber auch an warmen Tagen im Spätherbst ist es ein Genuss!

Es werden kalte Ramen Nudeln zusammen mit einer Schüssel heißer, deftiger Suppe und leichten Toppings serviert. Der Kontrast aus kalten Nudeln und der heißen Brühe schmeckt absolut umwerfend!

Tsukemen Rezeptbild

Tsukemen sind ein absolutes Soul Food! Die Brühe bzw. herzhafte Dipping Sauce hat durch die verwendete rote Miso Paste (im Shop ansehen) und die leichte Schärfe der koreanischen Chilipaste (im Shop ansehen) eine deftige Geschmackstiefe. Der gebratene Schweinebauch zusammen mit den Shiitake- und Shimeji-Pilzen ergänzen sich wunderbar in ihrem Aroma und machen richtig schön satt!

Der größte Unterschied zwischen einer normalen Ramen Nudelsuppe und Tsukemen besteht darin, dass hier die Nudeln und die Suppe separat voneinander serviert werden. Die Nudeln, die am besten eisgekühlt sind, saugen sich so nicht mit zu viel Suppenflüssigkeit voll und behalten ihre angenehme Festigkeit. Die Suppe wiederum bleibt sehr heiß, sodass das Aroma richtig intensiv bleibt. Das bedeutet auch, dass bei diesem Ramen Gericht nicht die Brühe im Vordergrund steht, sondern die Nudeln!

Frische, selbstgemachte Ramen Nudeln sind hierfür ganz klar meine erste Wahl – hier findest du mein passendes Grundrezept: Ramen Nudeln selber machen – traditionelles Rezept mit Kansui

Zurück geht die Entstehungsgeschichte dieses Gerichts übrigens auf die japanische Metropole Tokyo. Ende der 1950er-Jahre aßen die Angestellten eines Tokyoter Ramen Restaurants an heißen Sommertagen angeblich die erkalteten Ramen Nudeln, die bei der Zubereitung für die Gäste übrig geblieben waren, zusammen mit einer einfachen heißen Suppe auf Sojasauce Basis.

So blieben die Ramen Nudeln schön kalt und stärkten die Angestellten im Handumdrehen mit wenig Aufwand (und natürlich kostengünstig). Einige interessierte Gäste sahen die unkonventionelle Zusammenstellung und so führte eins zum anderen. In den 1970er-Jahren war das Gericht bereits in ganz Japan bekannt – und heute sind Tsukemen nicht mehr von japanischen Speisekarten wegzudenken.

Dieses Rezept darfst du einfach nicht verpassen. Wie du diese Spezialität aus Yokohama schnell und einfach kochst, erfährst du hier in meinem Rezept:

Tsukemen

für 2 Portionen | 20 Minuten | 775 kcal

Tsukemen ist eins der beliebtesten Ramen Rezepte in Japan, insbesondere in den heißen Sommermonaten, aber auch an warmen Tagen im Spätherbst ist es ein Genuss! Kalte Ramen Nudeln werden zusammen mit einer Schüssel heißer, deftiger Suppe und leichten Toppings serviert. Der Kontrast aus kalten Nudeln und heißer Brühe schmeckt absolut umwerfend!


Zutaten (2 Portionen)

2 Portionen Ramen Nudeln (im Shop ansehen) oder selber machen (zum Rezept)
100 g Schweinebauch
20 g Ingwer (frisch)
3 Knoblauchzehen
4 Shiitake-Pilze (frisch) oder getrocknet (im Shop ansehen)
1/2 Packung Shimeji-Pilze
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Sesamöl (im Shop ansehen)

Für die Dipping Suppe:
120 ml Mentsuyu (zum Rezept) oder einkaufen (im Shop ansehen)
1 EL rote Miso Paste (im Shop ansehen)
1 EL Gochujang Chilipaste (im Shop ansehen)
1 EL Sojasauce (im Shop ansehen)
1 TL Reisessig (im Shop ansehen)

Für das Topping:
2 Eier (weich gekocht)
5 g Katsuobushi (Bonitoflocken) (im Shop ansehen)
etwas Narutomaki (aus dem Tiefkühlregal)
1 Noriblatt (im Shop ansehen)


Zubereitung (20 Minuten)

Tsukemen Zutaten

1. Schritt

Zutaten für die selbstgemachten Tsukemen bereitlegen und die Eier je nach Größe weich kochen, schälen und halbieren.
Zudem etwa ein Stück von 5 cm vom Narutomaki auftauen lassen, der restliche Teil kann zurück in den Tiefkühler. Mit einem großen Messer in dünne Scheiben schneiden.
Falls getrocknete Shiitake-Pilze verwendet werden, diese etwa 1 Stunde zuvor in kaltem, frischem Wasser einweichen.


Tsukemen Schritt 2 Mentsuyu Sauce zubereiten

2. Schritt

Außerdem sollte nun die Mentsuyu (hier zum Rezept) bereitstehen. Wenn eine eingekaufte Mentsuyu verwendet wird, bitte daran denken, diese im Verhältnis 1:4 zu verdünnen, da es sich dabei um ein Konzentrat handelt (für 120ml Mentsuyu kommen auf 30ml Konzentrat 90ml frisches Wasser)!


Tsukemen Schritt 3 Nudelwasser kochen

3. Schritt

In einem großen Topf Wasser für die Ramen Nudeln (pro Portion Nudeln einen Liter Wasser) zum Kochen bringen.


Tsukemen Schritt 4 Zutaten vorbereiten

4. Schritt

Parallel wird die heiße Dipping Sauce zubereitet: Dazu den Schweinebauch in etwa 1cm breite Steifen schneiden.
Den Knoblauch mit dem Messerrücken leicht andrücken, anschließend die Haut entfernen. Den Ingwer schälen. Anschließend beides ganz fein hacken.


Tsukemen Schritt 5 Zutaten vorbereiten

5. Schritt

Die Stängel der Shiitake-Pilze entfernen und die Pilzköpfe in 1cm breite Scheiben schneiden. Den Wurzelballen der Shimeji-Pilze entfernen und die Pilze locker vereinzeln.
Frühlingszwiebeln waschen, trockentupfen und in feine Ringe schneiden. Weiße und grüne Teile separat voneinander legen.


Tsukemen Schritt 6 Sauce vorbereiten

6. Schritt

In einer Schüssel rote Miso Paste, Gochujang, Sojasauce und Reisessig vermischen. Dann etwas (etwa 5 EL) von der Mentsuyu hinzufügen und wiederum verrühren (so lässt sich die Paste im nächsten Schritt besser unterrühren).


Tsukemen Schritt 7 Sauce vorbereiten

7. Schritt

Nun die restliche Mentsuyu und die vermischte Miso-Gochujang-Paste in einen Topf geben, verrühren und bereitstellen.


Tsukemen Schritt 8 Nudeln garen

8. Schritt

In das kochende Wasser die Ramen Nudeln geben und 2 Minuten (oder je nach Kochanleitung auf der Verpackung) garen. Danach in ein Sieb abgießen und gründlich mit eiskaltem Wasser abschrecken. Die Nudeln müssen vollständig erkalten.
Die gut abgetropften Ramen auf zwei Teller oder flache Schüsseln verteilen sowie mit den halbierten Eiern, klein geschnittenen Noriblättern, ein paar Scheiben Narutomaki und weißen Teilen der Frühlingszwiebel arrangieren.


Tsukemen Schritt 9 Sauce kochen

9. Schritt

Dann in einem weiteren mittelgroßen Topf das Sesamöl bei starker Hitze erwärmen und den gehackten Ingwer sowie Knoblauch kurz anbraten. Den Schweinebauch hinzugeben und alles vermischen. Sobald der Schweinebauch nicht mehr rosa ist, die Pilze hinzufügen und ebenfalls anbraten.


Tsukemen Schritt 10 Sauce kochen

10. Schritt

Jetzt die Mentsuyu-Miso-Sauce unterrühren und alles bei mittlerer Hitze 5 Minuten leicht köcheln lassen. Die Hitze abstellen und die grünen Teile der Frühlingszwiebel hinzufügen sowie unterrühren.


Tsukemen Schritt 11 Fertig

11. Schritt

Die fertige Dipping Suppe in zwei Schüsseln füllen und mit Katsuobushi garnieren. Zusammen mit den kalten Ramen Nudeln heiß servieren.
Mit Stäbchen einige Ramen oder Toppings aufnehmen, in die heiße Brühe tunken und genießen. Fertig – Itadakimasu!


Tsukemen Titelbild

Um diese sommerlichen Tsukemen zu genießen, werden ein paar Ramen Nudeln mit deinen Stäbchen gegriffen, in die Suppe getaucht und dann aufgeschlürft!

2. Tan-Men – Ramen Nudelsuppe mit gebratenem Gemüse & Schweinebauch

Tan-Men ist eine japanische Ramen Nudelsuppe mit kurz gebratenem Schweinebauch und knackigem Bratgemüse. Es ist eins der schnellsten Ramen Rezepte und perfekt geeignet, um ein japanisches Abendessen in Windeseile selbst zu zaubern!

Tan-Men Rezeptbild

Im Vergleich zu manch anderen schweren Ramen Suppen ist Tan-Men leicht und liegt nicht wie ein Stein im Magen. Das liegt an der herzhaften, aber nicht überladenen Grundbrühe und dem frischen Gemüse, das zusammen mit etwas Schweinebauch kurz in Sesamöl (im Shop ansehen) angebraten wird.

Tan-Men (oder auch Tanmen) ist ein japanisches Nudelgericht, das ganz besonders gerne in der Kanto Region rings um Yokohama gegessen wird. Erzählt wird, dass dort dieses leckere Rezept für Ramen Nudeln entstanden ist. Als ein Koch nach dem Krieg aus der Mandschurei nach Japan zurückkehrte, brachte er eine große Begeisterung für die chinesische Küche mit und versuchte, den Geschmack der lokalen Hausmannskost nachzukochen.

Und das mit großem Erfolg: Im Jahr 1955 eröffnete er mitten in Yokohama in einem kleinen Laden mit nur 9 Sitzplätzen an der Theke ein Imbiss speziell für Tan-Men Ramen! Heute ist dieses Geschäft mit dem Namen Yokohama Ichishinka nicht mehr wegzudenken und Tan-Men eine echte Institution der chinesischen Küche in Japan.

Wie du diese Spezialität aus Yokohama schnell und einfach kochst, erfährst du hier in meinem Rezept: Tan-Men – Ramen Nudelsuppe mit gebratenem Gemüse & Schweinebauch

Inspiriert ist dieses Rezept übrigens durch die sehr beliebte Serie Midnight Diner: Tokyo Stories, wo vor allem typisch japanische Hausmannskost auf den Tisch kommt. Schau unbedingt mal rein!

3. Hiyashi Chuka – kalter Ramen Salat mit Yuzu-Sojasauce & Sesamdressing

Hiyashi Chuka ist ein sommerliches Ramen Nudelgericht mit viel frischem Gartengemüse. Es ist ein erfrischender Salat mit eisgekühlten Ramen Nudeln und buntem Topping. Eine pikante Sojasauce mit Yuzusaft sowie ein selbstgemachtes Sesamdressing runden dieses japanische Sommerrezept perfekt ab!

Hiyashi Chuka Rezeptbild

Hiyashi Chuka kann wörtlich mit „gekühlter Chinese“ übersetzt werden und ist eine im Spätsommer sehr begehrte japanische Hauptmahlzeit. Dieser kalte Ramen Nudelsalat wird mit in Eiswasser gekühlten Ramen Nudeln serviert. Hinzu kommen frisches, in Streifen geschnittenes Gemüse und ein süßes japanisches Omelett. Diese Beilagen werden kreisförmig auf den Ramen Nudeln angeordnet, was mich immer sehr an einen Nachbau des Fuji Vulkans erinnert 🏔 .

Ich verwende am liebsten buntes Sommergemüse, dass du vielleicht sogar in deinem Garten angebaut hast. Also: Salatgurken, Tomaten, Möhren und goldgelber Sonnenmais. Außerdem kommen typisch chinesische Bambusscheiben (im Shop ansehen), eingelegter Ingwer (im Shop ansehen) und ein leicht süßliches Omelett (zum Rezept für Tamagoyaki) hinzu. Du kannst aber auch selbstgemachten Schweinebraten (zum Rezept für japanisches Chashu), etwas Kochschinken, gegrillte Hähnchenbrust oder küchenfertige Meeresfrüchte wie Surimi verwenden.

Serviert werden die Ramen Nudeln und die Beilagen in einer leicht scharfen Sauce aus Sojasauce (im Shop ansehen) und Mirin (im Shop ansehen). Eine säuerliche, fruchtige Note bringen wir durch etwas Yuzusaft (im Shop ansehen) und Reisessig (im Shop ansehen) hinein. Ein kleiner pikanter Kick darf jedoch nicht fehlen: Daher wird dich der frische, geriebene Ingwer und etwas koreanische Gochujang Chilipaste (im Shop ansehen) bestimmt begeistern!

Abgerundet wird der Salat mit einem selbstgemachten Sesamdressing mit japanischer Mayonnaise (im Shop ansehen), Sesampaste und Sesamöl sowie mit etwas scharfem Karashi Senf (im Shop ansehen), der den Geschmack der Yuzu-Sojasauce noch einmal unterstreicht.

Wie du merkst, steckt dieses Rezept voller aromatischer Überraschungen. Jeden einzelnen Zubereitungsschritt findest du hier in meinem ausführlichen Rezept: Hiyashi Chuka – kalter Ramen Salat mit Yuzu-Sojasauce & Sesamdressing

Der größte Unterschied zwischen einer normalen Ramen Nudelsuppe und Hiyashi Chuka besteht augenscheinlich darin, dass hier die Nudeln eisgekühlt serviert werden. Frische, selbstgemachte Ramen Nudeln sind hierfür mal wieder meine erste Wahl. Alternativ kannst du aber auch japanische Ramen Nudeln einkaufen und Hiyashi Chuka in Windeseile zubereiten:

4. Yakisoba – japanische Bratnudeln mit knackigem Gemüse

Yakisoba oder japanische gebratene Ramen Nudeln werden in Japan seit den 1930er Jahren zubereitet. Diese leckere Hauptmahlzeit hat sich seitdem zum Inbegriff für japanisches Street Food etabliert, denn es ist einfach und schnell zuzubereiten!

Yakisoba Rezeptbild

Yakisoba… mein Rezept für gebratene Ramen Nudeln ist der Inbegriff der schnellen und einfachen japanischen Küche: Yakisoba – gebratene Ramen mit knackigem Gemüse

Zusammen mit frischem Gemüse und einer herzhaft-süßen Sauce wird aus eher simplen Ramen Nudeln eine wohlschmeckende und sehr sättigende Mahlzeit – ein perfektes Rezept für deine japanische Alltagsküche!

Die dabei verwendete japanische Yakisoba Sauce ist eine typische Würzsauce, die üblicherweise für gebratene Nudeln (auch für Yaki Udon zum Beispiel) verwendet wird. Sie ist süß und herzhaft im Geschmack, wodurch sie auch für allerlei andere Pfannengerichte verwendet werden kann:

Jetzt heißt es: Ran an den Herd und losgekocht! Diese unwiderstehlichen Ramen Rezepte haben einen Platz auf deinem Speiseplan verdient 😊.

Wie sieht es bei dir an stressigen Tagen aus? Was kochst du dann am liebsten? Lass es mich unten in den Kommentaren wissen!

Wenn du noch mehr rund ums Thema Ramen erfahren möchtest, dann schau am besten auch hier vorbei:

So geht Ramen kochen: 5-Punkte-Plan für japanische Nudelsuppen [mit Grundrezept]

Ramen Nudeln einfach selber machen: Zutaten, Sorten & die besten Rezepte aus Japan

[TOP 3] Ramen Nudelsuppen: Die besten Rezepte aus Toyko, Sapporo & Fukuoka

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top